RSS Feed

Gipfelbuch: Chiemgauer Hochplatte und Friedenrath

10. März 2016 by Stefanie Dehler

chiemgauerhochplatte_kampenwand blickDer grandiose Blick auf die Kampenwand gehört zu den Highlights einer Bergtour auf die Chiemgauer Hochplatte. Im Winter ist es herrlich ruhig hier, der Weg über die Staffnalm, den Friedenrath und die Plattenalm ist anspruchsvoll (aber unproblematisch für erfahrene Berggeher), man kann an der Staffnalm einkehren oder theoretisch sogar Schlitten ausleihen und damit zurück zum Parkplatz fahren.

Bei meiner Tour Ende Februar 2016 war zum Schlittenfahren viel zu wenig Schnee, ab der Staffnalm bot sich aber eine wundervolle verschneite Berglandschaft, weit entfernt vom eigentlich so nahen Kampenwand-Trubel.

Wir starten unsere Tour am (kostenlosen) Parkplatz der Hochplattenbahn in Marquartstein-Niedernfels (590m). Wir haben die Schneeschuhe dabei, werden sie aber – so viel sei vorweg verraten- auf dieser Tour nicht benutzen. Der Forstweg zur Staffnalm (=die Rodelbahn) ist schneefrei und relativ langweilig im Wald zu gehen, man könnte ihn mit dem Sessellift abkürzen, wir wandern natürlich, nehmen allerdings hier und da eine Abkürzung über verschneite, schlammige Steige und Pfade.

Am Parkplatz der Hochplatten Bahn

Am Parkplatz der Hochplatten Bahn

 

Auf dem Weg zur Staffnalm an der Hochplatte

Auf dem Weg zur Staffnalm an der Hochplatte

An der Staffnalm kommen wir aus dem Wald heraus auf eine weite verschneite Almfläche.

An der Staffnalm

An der Staffnalm

Der Sessellift spuckt kaum Passagiere aus, der Spielplatz liegt vereinsamt zur linken, aus den Fenstern des Almgasthofs rechts fallen dünne Lichtstrahlen, die immerhin zeigen, dass er geöffnet hat. Für unsere Pause ist es aber noch viel zu früh. Zwar ist der weitere Weg gespurt, mehr als eine Handvoll Menschen ist hier aber nicht unterwegs.

Spielplatz an der Staffnalm

Spielplatz an der Staffnalm

Blick auf die Staffnalm

Blick auf die Staffnalm

 

Wir wandern über die verschneite Wiese, zwischen Staffngipfel und Friedenrath, übersteigen am Waldrand einen Zaun und folgen dann der Beschilderung auf einen herrlichen verschneiten Waldweg, der auf einen Sattel zwischen Haberspitz und Friedenrath führt.

Wegweiser zur Hochplatte

Feine, einsame Winterwanderwege im Chiemgau

Gipfelglück im Chiemgau

Gipfelglück im Chiemgau

Rechts durch ein quietschendes Drehkreuz gelangt man zum relativ unbekannten Friedenrath (1.423m), ein kleiner Abstecher für trittsichere, schwindelfreie Wanderer. Der Weg ist zum Teil ausgesetzt und etwas für Geübte – und ich gebe zu, dass es mir an einer Stelle dann zu ausgesetzt ist und ich in einer Mulde lieber teetrinkend ein paar Minuten warte, bis mein Begleiter zurückkommt. Eigentlich alles nicht schwierig, aber manchmal ist warten besser als schnell einen Gipfel einsammeln. Eine feine Aussicht zum Chiemsee und zur Kampenwand habe ich trotzdem bekommen.

So schaut der Weg zum Friedenrath aus

So schaut der Weg zum Friedenrath aus

Blick vom Aufstieg zum Friedenrath Richtung Kampenwand

Blick vom Aufstieg zum Friedenrath Richtung Kampenwand

 

Vom Friedenrath geht es den gleichen Weg wieder zurück zum Sattel und auf der gegenüberliegenden Seite weiter, am Haberspitz vorbei zu einem weiteren sonnigen Sattel, wo uns leider doch noch zwei andere Wanderer in die Quere kommen… Wir lassen sie vorbeistapfen, an Tagen wie diesen soll jeder einen Gipfel für sich allein haben können.

Chiemgauwanderung im Schnee

Chiemgauwanderung im Schnee

Winterwonderland an der Chiemgauer Hochplatte

Winterwonderland an der Chiemgauer Hochplatte

Weg zur Hochplatte im Schnee

Weg zur Hochplatte im Schnee

Tiefer Schnee, blauer Himmel, die Aussicht wird von Schritt zu Schritt herrlicher, der gespurte Weg zum Gipfel ist sehr gut zu gehen. Der Gipfel der Chiemgauer Hochplatte (1.587m) bietet eigentlich viel Platz – als wir ankommen, haben sich die anderen beiden Wanderer anscheinend schon satt gesehen und verschwinden ins Tal.

Kurz vor dem Gipfel der Chiemgauer Hochplatte, über dem Chiemsee

Kurz vor dem Gipfel der Chiemgauer Hochplatte, über dem Chiemsee

Am Gipfelkreuz der Chiemgauer Hochplatte

Am Gipfelkreuz der Chiemgauer Hochplatte

Der Ausblick, ich habe ihn schon erwähnt…ist ähnlich toll wieder der von der Kampenwand (hier mein Wanderbericht vom November), Chiemgauer Alpen, Berchtesgadener Berge, die Hohen Tauern, der Dampfer auf dem Chiemsee. Aber es sind zwei Dinge, die auf der Chiemgauer Hochplatte so viel besser sind, zum einen die Ruhe. Zum anderen der Blick auf die Kampenwand!

Blick nach Süden von der Chiemgauer Hochplatte

Blick nach Süden von der Chiemgauer Hochplatte

 

Abstieg von der Hochplatte

Abstieg von der Hochplatte nach Norden

Für einen Wintertag herrscht wenig Wind, wir genießen den Gipfel ausgiebig. Bis zum Sattel geht es dann erst einmal den gleichen Weg zurück, für den Abstieg wählen wir aber den Weg über die Plattenalm. Hier ist Vorsicht geboten und man sollte sich die Wächten am Gipfelgrat genau anschauen und die Lawinengefahr vernünftig beurteilen. Und entweder den etwas längeren Normalweg über die Forststraße nehmen oder – wie wir – über das Schneefeld abkürzen. Was an unserem Tag sogar gut ohne Schneeschuhe machbar ist, zwar ist es ein steiler Hang, aber weder vereist noch der Schnee zu tief.

Blick auf Marquartstein und Grassau

Blick auf Marquartstein und Grassau

Winter und Frühling im Chiemgau

Winter und Frühling im Chiemgau

Während alles rundherum im Licht der Abendsonne immer mehr strahlt und leuchtet, wird der Rest des Weges wie zu erwarten zäh. Eine breite Forststraße hinab zu gehen ist einfach nicht sehr reizvoll, wie viel angenehmer wäre jetzt ein Schlitten. Oder ein Mountainbike. Schon bald erkennt man die Wegmarken vom Aufstieg wieder, die kleine Brücke, die Eiszapfen am Bach, die kleinen Abkürzungen, die noch etwas matschiger sind als am Morgen, und dann, 1000 m unterhalb des Hochplatten-Gipfels, der Brunnen am Parkplatz, den man sich für heiße Sommertage merken kann.

Im Wald in der Nähe der Hochplattenbahn

Im Wald in der Nähe der Hochplattenbahn

Zum Schluss bleibt nur eine Frage:

Wer stellt bloß solch hässliche Schilder auf?

winterwandern im chiemgau

 

Alle Höhenangaben aus der Kompass Wanderkarte No 10 Chiemsee, Chiemgauer Alpen

Eine lange Sommertour über Hochplatte UND Kampenwand findet ihr im Wanderbuch “Die Bayrischen Alpen für Gipfelsammler

Datum der Tour: 27. Februar 2016

 

Zum Weiterlesen:

Die Gipfelglück Chiemgau Wandertipps

Gipfelglück Winterwanderungen

Alle Gipfelglück Berge von A bis Z oder von Januar bis Dezember

Blick auf die Kampenwand im Chiemgau

Blick auf die Kampenwand im Chiemgau

 

Die letzten Meter zum Gipfel der Chiemgauer Hochplatte

Die letzten Meter zum Gipfel der Chiemgauer Hochplatte

 

Einsame Berge in den Chiemgauer Alpen

Einsame Stunden in den Chiemgauer Alpen

 

Blick vom Sattel zum See

Blick vom Sattel zum See

 

——-

Gefallen?Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn über Facebook, Twitter oä deinen Freunden weiterempfiehlst. 

Hast du Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel? Stelle sie unten im Kommentarfeld oder über das Kontaktformular.

Du möchtest künftig keine neuen Artikel verpassen? Dann empfehle ich dir den Newsletter, werde Fan auf der Facebook Seite oder folge Gipfelglück auf Twitter oder Instagram. Einen RSS Feed gibt es natürlich auch. Danke für’s Lesen!

Stefanie Dehler
Folgt mir:

Stefanie Dehler

Herausgeberin des Gipfelglück Blogs - einer Sammlung von persönlichen Erfahrungen beim Wandern, Bergsteigen, Radlfahren und Reisen, im Chiemgau, in den Alpen, weltweit.
Mit einer Vorliebe für Höhenmeter, Kuchen, Bier, Bücher und Instagram.
Stefanie Dehler
Folgt mir:

Letzte Artikel von Stefanie Dehler (Alle anzeigen)


Keine Kommentare »

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *