Gipfelbuch: 3 1/2 Gipfel-Bergtour im Tannheimer Tal: Rohnenspitze-Zirleseck-Ponten-Bscheißer

 

in den Tannheimer BergenGipfelsammler können in den Tannheimer Bergen einen schönen “Vierer” abhaken, mit Rohnenspitze, Zirleseck, Ponten und Bscheißer. Oder 3 1/2, denn das Zirleseck mag nicht so recht mitzählen.

Bei der knackigen 4-Gipfel-Tour im Tannheimer Tal wechseln sich zähe, zermürbende Anstiege mit genussvollen Kraxeleien, einsamen Gipfeln und tollen Ausblicken ab. Mit Start und Ziel in Schattwald, samt Gipfelpausen und Einkehr auf der Stuibensenn Alm hat diese Bergtour bei uns rund 7 Stunden gedauert.

Je nach Wetter, Kondition und mentaler Stärke lässt sich diese Bergtour bestens verkürzen, verlängern und spontan der Tagesform anpassen, da von der Höhe überall wieder Wege hinunter nach Schattwald im Tannheimer Tal führen, theoretisch kann man sogar eine Fahrt mit der Bergbahn von Schattwald aus in die Route integrieren. Wir haben allerdings lediglich den Parkplatz der Wannenjochbahn Talstation in Schattwald (Tagesticket 4 Euro) genutzt. Praktischerweise gibt es am Parkplatz (1.090 m) auch ein Kneipp Becken.

Auf dem Weg zum ersten Gipfel, der Rohnenspitze
Auf dem Weg zum ersten Gipfel, der Rohnenspitze

1. Etappe in den Tannheimer Bergen: zur Rohnenspitze

Teils über breite Waldwege, teils über steile Steige starten wir Richtung Osten, bereits am Morgen ist es drückend heiß und unangenehm zu wandern. Als wir den steilen Gipfelanstieg zur Rohnenspitze erreichen, ändert sich das Wetter von schwül zu stürmisch, der starke Wind bläst direkt von vorn und macht den Weg noch mühseliger als er durch loses Geröll eh schon ist. Zwischen den Latschen ist es windstill und dann gleich wieder drückend heiß.

Pfad zur Rohnenspitze
Pfad zur Rohnenspitze
Durchs Latschenmeer zur Rohnenspitze
Durchs Latschenmeer zur Rohnenspitze
Pfad durchs Geröll zur Rohnenspitze (2)
Pfad durchs Geröll zur Rohnenspitze
Kurz vor dem Gipfel der Rohnenspitze
Kurz vor dem Gipfel der Rohnenspitze (Foto: @bergundball)

Entsprechend froh sind wir, als wir den Gipfel der Rohnenspitze (1.990 m) nach etwas mehr als 2 Stunden erreicht haben und das Panorama des Tannheimer Tals mit Einstein, Aggenstein, Roter Flüh und Gimpel genießen können. Der Nachbarberg, der Ponten, sieht ähnlich steil aus, sehr mächtig, und so faszinierend, dass wir auf jeden Fall noch hinüber möchten.

Gipfelkreuz der Rohnenspitze
Gipfelkreuz der Rohnenspitze

Erst einmal geht es 120 m abwärts Richtung Zirleseck, überraschenderweise über einen herrlichen Pfad mit einigen Kraxeleinlagen, auch mit einer kurzen seilgesicherten Stelle, die für trittsichere, erfahrene Berggeher unproblematisch ist. Pause machen wir an einer kleinen Bergwachthütte, dabei beobachten wir Wanderer, die über das saftig grüne Älpelestal nach Kienzen/ Tannheim absteigen.

Zwischen Rohnenspitze und Zirleseck (1) Foto: @bergundball
Zwischen Rohnenspitze und Zirleseck 
Foto: @bergundball
Aussicht zwischen Rohnenspitze und Zirleseck
Aussicht zwischen Rohnenspitze und Zirleseck
Über eine Steilstufe zum Zirleseck
Über eine Steilstufe zum Zirleseck
Steile Wege in den Tannheimer Bergen...
Steile Wege in den Tannheimer Bergen…
...und dann wieder ganz gemütlich
…und dann wieder ganz gemütlich

2 Gipfel in den Tannheimer Bergen: Zirleseck und Ponten

Am Zirleseck (1.872 m) geht es dann schnell vorbei, als Gipfel ist es kaum erkennbar, von einem Erinnerungskreuz abgesehen. Eine Weile geht es flach über herrliche Wiesenwege dahin, die Farbenpracht der Bergblumen ist unbeschreiblich, von hellblauen Vergissmeinnicht zu knallgelben Dotterblumen, von leuchtendweißen Margaritten zu pinkem Almrausch. In einem Bogen gelangen wir schließlich zum Abzweig am Pontensattel, von dem es nur noch eine Viertelstunde bis zum Pontengipfel sein soll.

"Gipfel" des Zirleseck
„Gipfel“ des Zirleseck
Blick auf das nächste Ziel: den Ponten (1)
Blick auf das nächste Ziel: den Ponten (1)
Blick auf das nächste Ziel: den Ponten (2)
Blick auf das nächste Ziel: den Ponten (2)

Jetzt wird es doch noch einmal steil, die Blicke zum Gipfel spektakulär, und als man meint am höchsten Punkt angekommen zu sein, wartet noch eine kleine ausgesetzte Stelle auf den letzten Metern zum Gipfel des Ponten (2.045 m). Auf dem nicht wirklich viele Leute Platz finden…und es gehen auch tatsächlich nicht alle Wanderer über die Kraxelstelle zum Kreuz hinüber, geübte Bergsteiger werden sehen, dass es weder sehr ausgesetzt ist noch Absturzgefahr herrscht, schwindelfrei und trittsicher sollte man aber sein.

Blick zum Ponten - kein Sorge, der Weg geht einfach links ums Eck
Blick zum Ponten – kein Sorge, der Weg geht einfach links ums Eck
Ausgesetzte Stelle zum Ponten hinüber
Ausgesetzte Stelle zum Ponten hinüber

Vom Ponten zum Bscheißer in den Tannheimer Bergen

Aller guten Dinge sind vier, deswegen geht es noch einmal in den Sattel hinüber und auf grasigem Weg Richtung Bscheißer, der uns auf seinem steilen Serpentinenpfad noch einmal schwitzen lässt. Der Gipfel liegt auf genau 2000 Metern Höhe, und, wie auch Zirleseck und Ponten, genau auf der bayrisch-tiroler Grenze. Warum hier allerdings eine Blechwanne unterm Gipfelkreuz steht…es muss wohl mit dem nahen Wannenjoch zu tun haben.

Blick zum Bescheißer (1)
Blick zum Bescheißer (1)
Blick zum Bescheißer (2)
Blick zum Bescheißer (2)
Gipfelkreuz Bscheißer
Gipfelkreuz Bscheißer

Im Abstieg nehmen wir den direktesten Weg ins Tal, der durch Blumenwiesen und letzte Schneefelder zur Stuibensenn Alm (1.359 m) führt. Die Jausenstation hat eine hübsche Gaststube, ist aber vor allem für die Tiere da, für Milchvieh, Ziegen, Hühner. An die Hauswand gelehnt sitzen mehr Wanderer als wir den ganzen Tag gesehen haben, incl. vieler Wanderer, denen wir auf einem unserer vier Gipfel begegnet sind.

Nach 4 Gipfeln endlich eine Jausenstation
Nach 4 Gipfeln endlich eine Jausenstation

Noch ein Endspurt über breitere Wege und Steige hinunter zum Parkplatz, Schwüle und Sturm sind vergessen, nach 7 Stunden ist es einfach nur noch heiß. Wie praktisch, dass der Hotelpool (wir haben im Landhotel Hohenfels in Tannheim übernachtet) bereits auf mich wartet…

Hotelpool Hohenfels
Hotelpool Hohenfels
Ausblick Hotel Hohenfels zur Roten Spitze
Ausblick Hotel Hohenfels zur Roten Spitze

Vom Balkon unseres Zimmers beobachten wir am Abend, wie die Wolken über den Bergen verschwinden, für den nächsten Tag nehmen wir uns den Berg vor, der genau gegenüber vom Balkon steht, die Rote Spitze (2.130 m), die man über Vilsalpsee und Landsberger Hütte erreicht. Von diesem Berg berichte ich dann ein anderes Mal.

Gipfel sammeln in den Tannheimer Bergen
Gipfel sammeln in den Tannheimer Bergen

Weiterlesen

Mehr Bergtouren im Tannheimer Tal: Rote Flüh/ Friedberger Klettersteig | Brentenjoch | Aggenstein | Große Schlicke

Wanderführer für das Tannheimer Tal

Mehr Bergtouren in Tirol

Datum der Tour: 9. Juli 2016

Alle Höhenangaben aus dem Rother Wanderführer Tannnheimer Tal

Blick zurück auf die Rohnenspitze
Blick zurück auf die Rohnenspitze
Das Gaishorn - Ziel für die nächste Reise ins Tannheimer Tal
Der Bscheißer, auch Bschießer genannt
Gaishorn - Das Ziel für die nächste Reise ins Tannheimer Tal
Gaishorn – Das Ziel für die nächste Reise ins Tannheimer Tal
Blick ins Tannheimer Tal/ Tirol
Blick ins Tannheimer Tal/ Tirol
Zwischen Rohnenspitze und Zirleseck Foto: @bergundball
Zwischen Rohnenspitze und Zirleseck
Foto: @bergundball
In den Tannheimer Bergen
In den Tannheimer Bergen

 

Gefallen?Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn über Facebook, Twitter oä deinen Freunden weiterempfiehlst. 

Hast du Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel? Stelle sie unten im Kommentarfeld oder über das Kontaktformular.

Du möchtest künftig keine neuen Artikel verpassen? Dann empfehle ich dir den neuen Newsletter, werde Fan auf der Facebook Seite oder folge Gipfelglück auf Twitter oder Instagram. Oder Snapchat! Einen RSS Feed gibt es natürlich auch. Danke für’s Lesen!

Stefanie Dehler
Folgt mir:

Stefanie Dehler

Herausgeberin des Gipfelglück Blogs - einer Sammlung von persönlichen Erfahrungen beim Wandern, Bergsteigen, Radlfahren und Reisen, im Chiemgau, in den Alpen, weltweit.
Mit einer Vorliebe für Höhenmeter, Kuchen, Bier, Bücher und Instagram.
Stefanie Dehler
Folgt mir:

One Comment

  1. Pingback: Winterliche Bergtour in den Allgäuer Alpen - Allgäuer Alpenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.