RSS Feed

Posts Tagged ‘Blogs’

  1. Bloggerwanderung in der Rhön

    November 12, 2012 by Stefanie Dehler

    Meinen Bericht zur grandiosen Bloggerwanderung durch die Rhön gibt es via Storify.

    Das Laden dauert manchmal ein wenig, ihr könnt auch den direkten Link nehmen (für Mobiltelefone empfohlen):  http://storify.com/Gipfelglueck/bloggerwanderung-in-der-rhon (more…)


  2. Gipfelglück beim Barcamp Bodensee

    Juli 7, 2012 by Stefanie Dehler

    logo bcbs12

    Jeder sollte auf Barcamps gehen. Es ist gar nicht so einfach zu erklären warum diese Veranstaltungsform so inspirierend ist, warum man freiwillig ein ganzes Wochenende in Hörsälen oä verbringt, Vorträge über Suchmaschinen-Optimierung anhört oder über Outdoor-Apps diskutiert, sich freiwillig eine Stunde an den Empfang setzt um anderen Leuten Namensschilder zu überreichen und am Sonntag abend das Gefühl hat, das ganze Wochenende gar nicht abgeschaltet zu haben. Und man kommt nach Hause mit einem überquellenden Notizbuch und weiß nicht, wann man all die empfohlenen Websites anschauen, Tools ausprobieren und die Blogs der anderen Barcamper, die man kennen gelernt hat, lesen soll.

     

    Das Bodensee Barcamp ist nun schon wieder einige Wochen her, aber es wirkt immer noch nach, es war ein so tolles Wochenende. Für den Blog Post wird es nun wirklich Zeit, den nach einem Barcamp muss man den Sponsoren bedanken, die dafür sorgen, dass man nichts für so eine Veranstaltung bezahlen musste und noch dazu bestens mit Essen und Trinken versorgt wurde, selbst Bier und Wein. Danke Sponsoren!

    Sponsoren Barcamp Bodensee

    Sponsoren Barcamp Bodensee

    Und dank der Teilnehmer gab es einen so vollen Themenplan, dass manchmal die Auswahl wirklich schwer fiel. Letztendlich habe ich mich aber auf Sessions konzentriert, die mir im Job oder mit dem Blog nützlich sein können. Ich war nicht bei der Weinprobe, nicht in der Schlaf-Session, nicht beim Tauch-Vortrag, nicht beim Stricken und nicht beim Flip-Chart-Malen. Manche Themen waren so tief programmier-technisch, dass ich schon das Thema nicht verstanden habe (“bla bla Java Script bla bla”).

    Ich habe Samstag Nachmittag eine ganze Stunde in der Sonne gelegen, weil sie endlich schien; im Wissen  60 Minuten neues Wissen zu verpassen.

    Neben der geballten Wissens-Aufnahme und Wissens-Weitergabe ist so ein Barcamp vor allem auch geballtes Wiedertreffen von Leuten, Endlich-mal-Treffen von Leuten, die man bisher nur von Twitter und Facebook etc kannte, und Leute kennen lernen, mit denen man vorher nie auch nur am Rande zu tun hatte. Leser des Blogs treffen und Leute neu fürs Gipfelglück begeistern. Wie hat Oliver so schön gesagt bei der Eröffnung:

    (…) Some people think, that the Internet is a network of machines.
    They could not be more wrong.
    The Internet connects people.
    (…)
    The best thing in the Internet happens, when people switch off their computers, stand up, get on a train, car or airplane and meet, hug and talk.
    (…)We have people from Moldova, Uzbekistan, Tadjikistan, Russia, Serbia, France, Austria, Switzerland and Germany. (…)
    Thanks for coming here and thanks for making the best part of the Internet real.
    Welcome to the best part of the Internet.

     

    Einige von den Sessions haben mit diesem Blog so gar nichts zu tun, deswegen brauche ich nicht drüber schreiben und die Zeit meiner Leser verschwenden. Exemplarisch erzähle ich von 3 Sessions:

    Barcamp Bodensee am Samstag morgen

    Barcamp Bodensee am Samstag morgen, Foto: http://www.flickr.com/photos/mahrko/

    Sehr spannend war die Video SEO Session von Martin. Für (gute) Videos drehen hat mir bisher leider die Zeit gefehlt, aber vielleicht sollte ich mich doch mal mehr damit beschäftigen. Videos werden angeschaut im Netz, geteilt, eingebunden, und für Google ist es sogar ein gutes Zeichen, wenn ein Video auf vielen Seiten eingebunden wird (während ein 1:1 kopierter Text Punktabzug gibt…). In der Session wurde erklärt, wie man zum Beispiel das Video direkt in die Suchergebnis-Seiten einer Suchmaschine schicken kann, welche Tools und Software es gibt, und welche Quellen man für weitere Infos nutzen kann.

     

    Barcamp Bodensee Session

    Barcamp Bodensee Session über Monitoring. Foto: http://www.flickr.com/photos/mahrko/

    Großer Spaß war die Session von Patric, in der wir uns über allerlei Outdoor Apps und Websites unterhalten haben. Leider sind mir meine Notizen dazu abhanden gekommen :( Also der USB Stick mit den Notizen… Die Läufer haben von den Apps geschwärmt, die nicht nur die Joggingrunde im Park aufzeichnen und analysieren, sondern die zwischendrin noch anfeuern und motivieren. Social Hiking haben wir uns angeschaut und das Kommentieren von Touren bei via-ferrata.de. Lange ging es um das Thema Reiseführer-Verlag v Musikindustrie: Lieder können wir inzwischen einzeln kaufen, wann können wir aus einem Buch mit Wandertouren nur eine einzelne als PDF oder für einen E-Reader kaufen? Und wie ich in der Session auch lernte, so gibt es in Nepal mehr Handynetz als Klopapier…

    Ganz zum Schluss war ich noch bei MunichLovesU, für mich nichts komplett Neues, die Session mehr ein Grund, Alexander von den Initiatoren hallo zu sagen. Unter dem Twitter Account @munichlovesu twittert jede Woche ein anderer Münchner über München – wie @sweden es schon lange vormacht, wie @iamgermany und @newzealand uvm es inzwischen nachmachen. Im Blog von MunichLovesU könnt ihr die Entstehungsgeschichte nachlesen, zu jedem Twitterer eine kurze Vorstellung und ein Nachbericht seiner Twitter-Woche. Und das wichtigste: vom 16. bis 22. Juli ist meine MunichLovesU-Woche. Es geht natürlich (auch) um die Berge, die ja auch zu München gehören, also jetzt schon mal vormerken!

    Bodensee Barcamp Friedrichshafen

    Bodensee Barcamp in Friedrichshafen, Foto: http://www.flickr.com/photos/mahrko/

    So viel einfach mal zur Vielfalt eines Barcamps, es gibt Workshops, Diskussionen und einfach Berichte von Best Practice Projekten. Jeder, der da ist, kann eine Session machen, wer das nicht tut, setzt sich zumindest an den Empfang oder transportiert hinterher die Kaffeemaschinen von Friedrichshafen nach München. Im Sommer ist es etwas ruhiger mit den Barcamps, aber im Herbst gehts wieder richtig los, deswegen schaut in den Barcamp Kalender und geht mal auf ein Barcamp!

    Bei Mixxt könnt ihr alle Infos zum Barcamp Bodensee lesen, auch andere Blogberichte darüber!

    Bei Flickr gibt es ganz viele Barcamp Fotos von @mahrko, unter CC Lizenz, danke dafür, ich habe mich gerne bedient (nur das Sponsoren-Foto ist mein eigenes)

    Und schließlich noch eine Twitter-Liste aller vieler Teilnehmer des Barcamp Bodensee

     


  3. Blogstöckchen – Ich packe meinen Rucksack und nehme mit …

    Mai 9, 2012 by Stefanie Dehler

    Blogstöckchen sind ausgestorben, dachte ich in letzter Zeit. Zumindest in Gipfelglückzeiten herrschte da Ruhe; früher war das anders, so um 2006 rum, als ich mit Bloggen angefangen habe, als man noch über jede Themenidee froh war, als Blogs noch Tagebücher waren. Jaja Omma erzählt vom Krieg- um die Jahreszahl rauszufinden musste ich natürlich im Archiv suchen und bin dabei auf unglaubliche Dinge gestoßen… aber egal.

    Geocachen im Münsterland

    Jedenfalls habe ich jetzt hier ein Outdoor-Stöckchen liegen, aus meinem geliebten Ruhrgebiet kam es angeflogen, von Jens vom Hiking Blog. Er hat dafür- was ich nicht gut heißen kann – seine Arbeit am Bericht vom Rheinsteig ruhen lassen, das Stöckchen (das über Sven und Axel zu ihm kam) bearbeitet und sich nach erfolgreichem Wurf in den Süden hoffentlich wieder auf den Rheinsteig konzentriert.

    Es geht ums Rucksack-Packen in dem Stöckchen, also aufpassen:

    Ich packe meinen Rucksack und nehme mit … eine Mammut Aconcagua Fleecejacke, ein Paar Leki Carbon Titanium AS Trekkingstöcke, einen MSR® HyperFlow Microfilter und eine komplette Geocaching Ausrüstung

     

     

    Auf Twitter hat sich gestern Abend Angelica vom WandernBonn Blog schon mal in Stöckchen-Fang-Position gestellt, und weil ich den Rhein mindestens so gerne mag wie die Ruhr, fliegt das Stöckchen zurück nach Nordrhein-Westfalen. Viel Spaß damit!

     

    Regeln

    • Das Stöckchen kann immer nur an einen einzigen Outdoor Blogger weiter geworfen werden.
    • Das Stöckchen kann nicht wahllos von einem anderen Blogger abgefangen werden.
    • Wurde einem das Stöckchen zugeworfen sollte man es möglichst bald aufnehmen und mitmachen, oder darauf hinweisen, dass man nicht mitmachen möchte. Im letzteren Fall wird das Stöckchen vom “Vorbesitzer” an einen anderen Blogger weiter geworfen.
    • Der Beitrag zum Blogstöckchen sollte immer die Links zu den vorherigen Teilnehmern enthalten. Am besten setzt man diesen auf den Gegenstand den der jeweilige Blogger in den Rucksack getan hat.
    • Es gibt kein Ende der Stöckchen-Wurf-Aktion, es darf also fröhlich die Runde in der ganzen Outdoor-Blogger-Szene machen!

  4. Posterous oder die technische Seite vom Gipfelglück

    März 13, 2012 by Stefanie Dehler

    Seit Jahren bin ich begeisterter Twitter Nutzer und seit letztem Sommer auch sehr gerne bei Posterous. Nun hat Twitter Posterous gekauft und das kann nichts Gutes heißen. Sie brauchen die Entwickler, und die dürfen dann bestimmt nicht an Posterous weiter entwickeln sondern machen Twitter (hoffentlich) noch besser und Posterous wird irgendwann eingestellt.

    Und was wird dann aus dem Gipfelglück Blog? Mir scheint, ich muss mich mit dem Gedanken anfreunden, auf WordPress (oder etwas anderes) umzuziehen und mir eine passende eigene Domain zu besorgen um sicher zu gehen, dass es weiter gehen kann. Das ganze war ursprünglich ja eh ein Experiment, aber es hat sich ganz gut entwickelt und macht vor allem Spaß, und soll weiter Spaß machen.

    Hat jemand von euch Erfahrung mit einem Umzug von Posterous nach WordPress? Mit WordPress habe ich ja auch schon gute Erfahrung mit dem anderen Blog gemacht, auch wenn das nicht ganz so aktiv ist im Moment. Aber ich will doch den Sommer nicht mit technischem Krimskrams verbringen, mit Layout überlegen und Backups machen und alle mögliche Profile updaten und Hoster recherchieren. Im Sommer will ich raus, an den See, die Isar, in die Berge. Und bloggen, statt Farbcodes in HTML Codes umrechnen (weiß der Geier, ob es so was überhaupt gibt ;-).

    Was würdet ihr tun? Gleich umziehen? Noch warten? Kennt ihr Umzugshelfer, Hoster und andere Genies?

     


  5. Gipfelglück beim Tourismuscamp

    Januar 24, 2012 by Stefanie Dehler

    Thema im Blog heute ist mal etwas anderes als immer nur Berge, wandern, outdoor und Bier mit Kaiserschmarrn auf der Hütte. Zum 5. Mal hat am Wochenende in Eichstätt das Tourismuscamp statt gefunden, ich selber war zum 4. Mal bei diesem tollen Barcamp dabei (für das erste, 2008, habe ich eine Entschuldigung- meinen Neuseeland-Aufenthalt!), auch wenn ich dafür auf das Barcamp München verzichten musste.Wenn ihr Details nachverfolgen wollt, sucht mal nach dem Hashtag #tc12.

     

    Welches Resumees, welche Erkenntnisse sind nun interessant für  Outdoor-Blogger  oder Outdoor-Blog-Leser? Wen das nicht interessiert, der muss nicht weiterlesen, aber bitte beim nächsten Artikel dann wieder bis zum Ende lesen, ja? Der Artikel ist nun ganz schön lang geworden, über Wanderungen bloggen geht doch flotter… Warnung, es gibt keine Bilder. Wenn ihr Bilder wollt, sucht euch im Gipfelbuch einen Bericht von einer Wanderung raus :-)


    Usability

    8 Session gab es über die zwei Tage, dazu zwei erstklassige Abendveranstaltungen. Bei Barcamp-Abenden schaltet man ja auch nicht ab, man diskutiert darüber, mit wem man welche Infos so teilt oder lässt sich faszinierende Gadgets zeigen. Richtig los gings am Samstag morgen mit einer sehr interessanten Session von Manuel von der Österreich Werbung. Seine These: Nie mehr Relaunch, wir verbessern in Zukunft Websites ständig und immer weiter. Kleine Dinge, die der Entwickler toll findet, der Nutzer aber nicht versteht, sollte man halt anders lösen und für die User verbessern. Beispiel: Tag Cloud weg, ordentliche herkömmliche Liste hin: zack, Zugriffe erhöht. Fazit: alle kann immer noch besser werden- für private kleine Blogger sind so große Usability Tests natürlich schwierig, aber das ein oder andere kann jeder auch so rausfinden. (Bei mir gibts so einiges zu verbessern,ohja.)


    Customer Journey

    Um die Customer Journey ging es in der 2. Session bei Uwe Frers [Chef bei den Escapio Hotels und bekennender Gipfelglück – Leser :-) ]. Gewohnt unterhaltsam, information, beeindruckend. Wo tauchen Blogs in der C.J. auf? Sicher bei der Inspiration, bei der Vorbereitung einer Reise. Besonders aber auch während der Reise, wenn man denn ein aktiver Blogger ist und ein Land bereist, das einem günstigen, schnellen Internetzugang bietet. Und die Reflektion, wenn man von zu Hause all das bloggen kann, für das von unterwegs keine Zeit war. Oder auch noch später, so wie jetzt bei meinen #twalpen10 Berichten von der Wanderung über die Alpen. Also liebe Blogger, bloggt! Inspiriert! Helft anderen bei der Reiseentscheidung!


    Messen und Steuern 

    Olaf Nitz war dann nach der Mittagspause an der Reihe, ein wenig mit uns ins Controlling einzusteigen, Thema Messung und Steuerung. Zum Glück kein großes Thema für eine kleine Wander-Bloggerin, wo man höchsten mal auf die Clicks auf die Amazonbanner schaut. Aber für jeden, der sich mit größeren Seiten beschäftigt, ein wichtiges Thema. Für mich also interessant, aber nicht für dieses Blog hier.


    Google +

    Die Schneeengel-Session entwickelte sich hin zu einer Diskussion um Google Plus. Fazit für mich: auch wenn im Moment scheinbar noch niemand dort ist, ist eine G+ Präsenz jetzt schon wichtig. Für die Google Suche. Deswegen lohnt es sich wohl, ein bisschen mehr zu machen als nur einen Link auf einen neuen Blog Artikel zu setzen. Keywords gebrauchen, regelmäßig posten, Netzwerk zu anderen Bloggern aufbauen, das dürfte sich in Zukunft auszahlen. Und wenn nicht, haben wir zumindest ein paar nette Kontakte aufgebaut und schöne Bilder angeguckt. Gipfelglück hat bereits eine Google Plus Seite, ihr dürft gerne einkreisen!


    Responsive Webdesign

    Responsive Webdesign war die Session von Rainer, sehr technisch, wichtig und relevant – in Zukunft. Aus Blogger-Sicht schon ganz gut gelöst, wenn man Posterous benutzt und sich keine Sorgen machen muss, wie das Blog auf dem Iphone aussieht- dafür sorgt Posterous von ganz allein. Mein (geringes) Verständnis für responsive webdesign ist, dass eine Website “selbständig” ihr Layout ändert, je nachdem auf welchem Gerät sie angesehen wird und wie groß Bildschirm bzw Display sind. Ist die Fläche klein, verschwinden große Navigationselement und werden zu einem Dropdown. Eine große Fläche zeigt großzügig Bilder und Grafiken an. Hoher Aufwand, denn natürlich geht nix automatisch sondern muss gestaltet und programmiert werden. Also hohe Kosten, doch die Wichtigkeit wird steigen und steigen.


    NFC

    Near Field Communication von Eric war ein spannender Abschluss für den ersten Barcamp Tag. “Wuschen” ist das Stichwort. So wie man ein Kärtchen nur vor die Hoteltür hält und keinen Schlüssel zum Eintreten braucht, wie in der Kantine mit Karte-vor-Sensor halten bezahlt wird, so wird es in Zukunft noch viel mehr geben; in Frankreich wird da viel investiert und ausprobiert. Und in Canada gibt es das:   

     

     

    Aktive Nutzung und Erlernung von Social Media Tools

    Der Abend stand im Zeichen des Googlehupfs. Die Trompete, traditionelle Tourismuscamp-Kneipe, Social Media Vorreiter und Hotel im Altmühltal, ging wieder einmal auf die Suche nach Empfehlungen, Bewertungen und Links, was die online affinen Tourismuscamper natürlich gerne machten, denn zum Einen sind Essen und Getränke (man merke sich den Hochmoorgeist!) wirklich sehr gut, zum anderen wurden die Gäste für Ihre Empfehlungen prompt in Form von Getränken in allerlei Farben belohnt. Was ich persönlich nicht machen würde, wäre ich etwa mit Essen und Übernachtung nicht zufrieden. Aber wer guten Service bietet, darf auch empfohlen werden.

    Großartigerweise kam der Wirt, Markus, am nächsten Morgen noch zum Barcamp und brachte eine Auswertung der Aktion mit, jede Menge Blogeinträge, Google Plus Einträge und Google Bewertungen. Dass das WLAN langsam ist, wenn 100 Leute pausenlos rein wollen, ist kein Wunder… Fazit: Wenn ihr euch in einem Hotel, einer Kneipe, einer Berghütte wohl fühlt, bewertet sie. Bewerbt sie. Tut dem Wirt etwas Gutes. Wenn ihr ein Hotel, eine Kneipe, eine Berghütte betreibt: kümmert euch um die Leute, die bewerten wollen. Gebt ihnen kostenloses Wlan, bedankt euch für Bewertungen und Links, wenn ihr einen guten Schnapps im Laden habt, spendiert einen. Das ist Gold wert!


    A-B-Testing & Südamerika

    Zum Schluss kam dann noch Fernweh auf, obwohl es um ein eigentlich nüchternes Thema ging. Yngrid Arnold von Viventura erklärte ein Tool für A-B-Testing, (Optimizely), damit kam das Camp für mich an den Anfang zurück, einerseits. Denn mein Kopf war doch gleichzeitig voller Erinnerungen an Urlaub in Peru und Bolivien (davon wird hier im Blog auch irgendwann mal die Rede sein), so dass die tollen Möglichkeiten, die beste Seite für den User zur Verfügung zu stellen, immer wieder an den Rand meines Gehirns gedrängt wurden. Aber auch verständlich nach einem langen Camp-Wochenende mit tollen, engagierten Leuten, tollen, freundschaftlichen Diskussionen und ganz schön viel Spaß.

     

    Gratulation, wenn wirklich jemand bis hier unten gelesen hat, ich hätte das Schreiben auch mehrfach fast aufgegeben… Ich kann jedenfalls jedem nur empfehlen, Barcamps zu besuchen, sich auszutauschen, auch wenn ein Blog nur ein Hobby ist, ein kleines verglichen mit den Bergen, den Klettersteigen, den Reisen da draußen, es kann doch Spaß machen. Oder euch einen gratis Hochmoorgeist bescheren!


  6. Tirol sucht Blogger für Olympia

    Dezember 10, 2011 by Stefanie Dehler

    Heute mal Werbung für eine Blogger-Aktion, mit der ich beruflich zu tun habe. Der Beitrag hier ist aber ganz freiwillig, weil mir das Projekt großen Spaß macht und ich als Jury auch was zum Bewerten haben möchte- davon aber weiter unten.

     

    Es geht um einen Blogger-Wettbewerb der Tirol Werbung. Dort, genauer in Innsbruck, Seefeld und Kühtai, finden im kommenden Januar die ersten Olympischen Winterspiele für Jugendliche (kurz YOG für Youth Olympic Games) statt. Bei unserem kleinen Innsbruck Urlaub im Herbst stand auch die Skisprungschanze mit dem Bergisel Stadion auf dem Programm, was mir sehr gut gefallen hat- und es ist eine schöne Vorstellung, dass dort in knapp einem Monat wieder olympisches Feuer brennt. (more…)


  7. Bergauf, bergab (2)

    November 13, 2011 by Stefanie Dehler

    Heute mal wieder dies und das, Kleinigkeiten nebenbei erzählt.

     

    Was ich beim Bericht zur Wanderung auf die Mondscheinspitze vergessen habe: Wir haben Adler gesehen. Adler!

     

    Ein Blog möchte ich euch empfehlen: Baumionta’s Space. Marc, den Autor, kenne ich vom Wandern am Rheinsteig, als wir uns das letzte Mal gesehen haben, es war in einer Weinstube am Ende einer Wanderetappe, bin ich in den Zug nach Hause gesteigen und Marc hat sich ein Plätzchen für sein Zelt gesucht, um am nächsten Tag weiter zu rheinsteigen. Jetzt ist er in Neuseeland und wandert von ganz oben nach ganz unten. Ab und an bloggt er und schickt Fotos vom schönsten Land der Welt. (more…)