#1000malwillkommen – eine Aktion gegen Fremdenhass

willkommenEine Website vollgestopft mit Glück, Gipfelglück.

Selbst wenn unsereins mal Pech hat – wegen kaputtem Handgelenk, wegen Gewitter, wegen Stau, wegen Zug-Verspätung, wegen zu viel oder zu wenig Schnee – dann ist das immer noch sehr viel mehr Glück als  viele viele Menschen auf der Welt überhaupt haben. Denen es so schlecht in ihrem Land geht, dass sie nur noch einen Auswege sehen – ihre Heimat verlassen und ihr Glück woanders suchen, in fernen reichen Ländern, wo keiner Hunger leidet, keine Bomben fallen, wo es Meinungsfreiheit gibt, wo Mädchen in die Schule gehen und Frauen ein selbständiges Leben führen dürfen.

Dann geben diese Leute viel Geld aus, überstehen Gefahren, leben in Angst, nehmen all ihren Mut zusammen – und schaffen es bis in unsere Glücks-Gegend.

Wo ihnen Hass entgegen schlägt, wo ihre Unterkunft angezündet wird, wo sie weiter Angst haben müssen, statt sich ein neues Leben aufbauen zu können? Das kann nicht sein! Das darf nicht sein!

All dem Hass muss etwas Positives entgegen gesetzt werden, die Flüchtlinge, die hier herkommen, sollen sich wenigstens willkommen fühlen, auch wenn unsere Städte und Gemeinden nicht so recht wissen, wie sie mit dieser Aufgabe umgehen sollen, wo Unterkünfte, Betreuer, Dolmetscher, Decken, Essen, Spielzeug… herkommen sollen. Deswegen unterstütze ich gerne die Aktion meines Münchner Ironblogger-Kollegen Lutz, der mit seiner #1000malwillkommen-Inititative freundliche, lachende Gesichter und positive Botschaften dem Hass und der Fremdenfeindlichkeit der „besorgten Bürger“ gegenüber stellt.

willkommen in den Bergen

Alle Bilder von schon vielen Hundert Mitmachern findet ihr auf http://1000malwillkommen.tumblr.com/ und an vielen Stellen im Internet unter #1000malwillkommen. Und ihr könnt ganz einfach auch dabei sein, mit einem simplen Zettel mit eurer Willkommens-Botschaft und einem Fotoapparat. Ich freue mich über jede/n einzelne/n Leser/in, der/die sich angesprochen fühlt und mitmacht. Egal ob ein Foto auf dem Berg, im Tal, auf der Hütte, am Gletscher oder daheim auf dem Sofa – Hauptsache ihr macht mit und zeigt den Fremden bei uns ein freundliches Gesicht.

Übrigens habe ich bewusst nicht von „unserem Land“ geschrieben – von einem Berggipfel aus sieht man keine Staatsgrenzen!

Stefanie Dehler
Folgt mir:

Stefanie Dehler

Herausgeberin des Gipfelglück Blogs - einer Sammlung von persönlichen Erfahrungen beim Wandern, Bergsteigen, Radlfahren und Reisen, im Chiemgau, in den Alpen, weltweit.
Mit einer Vorliebe für Höhenmeter, Kuchen, Bier, Bücher und Instagram.
Stefanie Dehler
Folgt mir:

Letzte Artikel von Stefanie Dehler (Alle anzeigen)

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.