Home bergaufbergab Biketowork: Den Mutigen gehört die Welt

Biketowork: Den Mutigen gehört die Welt

von Stefanie Dehler
6 Kommentare

Sonnenuntergang in München… im großen wie im kleinen. Kleiner Mut war heute notwendig um mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Bei 10 km überlege ich halt doch, wenn der Wetterbereicht so zwiespältig ist und der Wettermann im Morgenmagazin noch einen Satz sagt, in dem die drei Wörter Süden, abends, Gewitter vorkommen…

Aber egal, der Morgen war wunderbar sonnig, gar nicht mehr kalt, beim Bäcker noch angehalten und das zweite Frühstück besorgt, alles gut. Den ganzen Morgen strahlte mir die Sonne auf den Schreibtisch meines Süd-Büros, T-Shirt-Temperaturen.

Um kurz nach 3 war die Sonne weg und es wurde grauer und grauer.

Um halb 5 hat es angefangen zu regnen. So waagerecht, anscheinend mit ordentlich viel Wind. Ich dachte mutig an Regenjacke, Regenhose und Badewanne.

Um halb 6 war es wieder einigermaßen trocken, ich hoffte auf gutes Durchkommen. Es war auch noch hell übrigens!

Im Olympiapark die ersten „Lichteffekte“ mit dunkelblauem Hintergrund, leuchtendem Turm, Stadion, Baumspitzen.

Abends im Olympiapark

Und im Petuelpark, Blick zurück, wumm.

Sonnenuntergang Petuelpark

Sonnenuntergang München

Überall standen Leute und haben fotografiert. Oder einfach nur den Himmel angschaut! Zuhause ein Blick auf Twitter, Instagram, Facebook: alle haben den München Himmel fotografiert heute, zack undzack und zack  und zack. Pünktlich zum Feierabend hat die Natur gezeigt, was sie kann und damit ca 5 graue Februartage wieder wett gemacht.

PS: Eigentlich mag ich Sonnenaufgänge ja noch viel lieber… Und ja, ich wäre heute auch ohne allzugroßes Murren bei strömendem Regen nach Hause geradelt. Aber so wars besser. Mut wird belohnt.

Kennst du das schon?

Hier kommentieren

*Mit dem Absenden akzeptierst du die Datenschutzbedingungen dieser Website. www.gipfel-glueck.de/datenschutz

6 Kommentare

Manuela 20. März 2013 - 21:37

Wir hatten vorher auch Besuch und plötzlich standen wir zu fünft auf dem Balkon und haben geguckt. Einfach schee! LG

antworten
Stefanie 20. März 2013 - 22:39

Schee :-) Ich hätte von meinem Balkon nicht viel gesehen, unterwegs mit dem Rad war genau richtig.

antworten
phil 20. März 2013 - 22:02

Wow! Das nenne ich mal einen brennenden Himmel!
Da frage ich mich doch jetzt, wieso ich Esel nicht einmal nach draußen geschaut habe. Da hab ich ja ein echtes Spektakel verpasst *grr*

antworten
Stefanie 20. März 2013 - 22:38

Das Spektakel hat nicht lange gedauert, 10 min,Viertelstunde vielleicht. Aber wie gesagt, halb München hat ja fotografiert ;-)

antworten
Markus 21. März 2013 - 08:40

Da der April jetzt offenbar auf den März fällt, kann der Jahrhundertsommer schon im April beginnen. Die Hoffnung fotografiert zuletzt. Danke für den schönen Beitrag und das Zitat! Keep on Biking to Work!

antworten
Stefanie 21. März 2013 - 13:40

Den Gedanken an April hatte ich heute auch schon – ich würde mich über den Jahrhundertsommer freuen, in Neuseeland hatten sie den auch gerade…

antworten