Home bergaufbergab 10 Jahre Gipfelglück Blog

10 Jahre Gipfelglück Blog

von Stefanie Dehler
8 Kommentare

Im August 2021 feiert das Gipfelglück Blog den 10. Geburtstag. Groß feiern ist vielleicht zu viel gesagt, aber natürlich macht man sich nach so einer langen Zeit ein paar Gedanken – und die habe ich hier notiert. Es gibt einen kleinen Rückblick auf die Anfänge und am Ende einen Ausblick auf die Zukunft. Vor allem aber viel Dankbarkeit, fürs Lesen und Unterstützen!

August 2011 – ich war gerade für einen neuen Job nach München gezogen. Plötzlich fand ich mich fast jedes Wochenende auf einem Berg in der Nähe von München und verbrachte die Zeit dazwischen bei der Recherche für die Touren der kommenden Wochenenden. 

Damals wie heute gab und gibt es so viele Neu-Münchner:innen wie mich, auf der Suche nach dem nächsten Berg in den sogenannten”Münchner Hausbergen“. Die sich erstaunlicherweise bis zum Gardasee erstrecken…

Also beschloss ich ein Blog zu starten und von meinen Touren zu berichten, um anderen die Recherche zu erleichtern und sie auf Ideen zu bringen.

Erfahrung mit dem Bloggen hatte ich bereits. Seit es diese Möglichkeit des eigenständigen, selbstbestimmten Publizierens gab, hatte ich das ausprobiert und viele Mensch kennen gelernt, die diese Begeisterung teilten. Ohne Druck und Anweisung von Chefredaktion und Anzeigenabteilung, ohne große Produktionskosten erzählen und berichten, wovon ich Lust hätte, so oft ich Lust hatte, allein nach meinen Wünschen.

Das ist tatsächlich bis heute, 10 Jahre später, eine große Motivation und ein großer Antrieb geblieben. Erleichtert dadurch, dass Gipfelglück immer ein Freizeit Projekt war und nie Job, was zu großer Unabhängigkeit beiträgt. Aber gleichzeitig auch das größte Problem darstellt – die Zeit. Man muss Zeit in ein Blog stecken, damit es Leserinnen und Leser findet, und mit einem 40 Stunden Job bleibt immer zu wenig Zeit.

Das neue Blog fand Interesse, zuerst im Freundeskreis, dann tauchten immer mehr Unbekannte auf, in den Kommentaren, auf der Facebookseite, in E-Mails. Google schickte immer mehr Suchende mit ihren Fragen Richtung Gipfelglück!

Screenshot von 2012
Gipfelglück – so sah es 2012 aus!

Es war auch eine gute Zeit generell zum Bloggen, und München ein guter Ort dafür. Es gab die Ironblogger mit wöchentlichem Druck und Motivation und Mitstreiter:innen, es gab Stammtische und Vorträge und Netzwerktreffen und Weiterbildung, es gab Berg-Wochenenden mit anderen Bloggerinnen und Bloggern der Outdoor Szene.

Es gab Verlage, die mir ihre neuen Bücher zum Rezensieren schickten und Hersteller/ Händler ihre neuen Rucksäcke und Bergschuhe zum Testen. Es gab Hotels und Urlaubsregionen, die meine kurzen und langen Reisen unterstützen, um bei den Gipfelglück Leserinnen und Lesern bekannter zu werden. Ich testete zeitweise einen WhatsApp Newsletter und verkaufte Werbeplätze, entdeckte Buymeacoffee und arbeitete mich in die Geheimnisse von Pinterest ein um dort Leser:innen aufs Gipfelglück aufmerksam zu machen.

2016 verlagerte sich mein Lebensmittelpunkt weg von München in Richtung Chiemgauer Berge, 100 km östlich waren Allgäu und Karwendel plötzlich weit weg, Berchtesgaden und Salzburg dafür viel schneller erreichbar.

Ich stand auf Zugspitze und Großglockner, blickte nach der Alpenüberquerung stolz auf Meran, stand auf dem 4.167 m hohen Jebel Toubkal in Marokko und auf dem Thorung La, dem 5.417 m Pass in Nepal. Ich bin bei den Galapagos Inseln unter Schildkröten geschnorchelt, fahre inzwischen auch rote Skipisten relativ entspannt, bin fasziniert von Gletschern und Vulkanen.

Und immer wieder setzte ich mich an den Laptop oder ans Ipad und tippte meine Berichte. Was nämlich auch gleich geblieben ist: Berichte gibt es nur von selbsterlebten Touren, von Büchern, die ich gelesen und Ausrüstung, die ich ausprobiert habe. Hübsche Texte aus Pressemeldungen werden erst interessant, wenn ich mir selber eine Meinung bilden kann, wenn ich von eigenen Erfahrungen berichte, wirklich vor Ort gewesen bin. Allzu oft war ich selber von Blabla-Artikeln irgendwo gelangweilt, wo sich Floskeln aneinanderreihen und man merkt, dass die Person, die da schreibt, nur abschreibt.

Neben dem Schreiben heißt es Bilder bearbeiten, unendliche Runden Korrekturlesen, Links testen, hier kürzen, da ergänzen, und weit über 500 mal der Click auf “jetzt veröffentlichen”. Mit leichtem Entsetzen schaue ich auf manch alte Artikel…wie die aussehen… und fange dann an, sie zu überarbeiten und auf den Stand und die Qualität von 2021 zu bringen. Denn gelesen werden sie immer noch!

Vom Aussehen her hat sich einiges geändert, du siehst verschiedene Screenshots, die ich mir über die Waybackmachine zusammengesucht habe. Und der eine oder die andere wird entsetzt schmunzeln – ein Logo gibt’s immer noch nicht.

Gipfelglück 2014
Gipfelglück – so sah es 2014 aus!

Danke sagen

10 Jahre sind eine lange Zeit. Der Blick zurück macht mich stolz so lange durchgehalten zu haben, ich blicke mit Freude auf die viele schönen Erlebnisse zurück. Die stressigen Zeiten mit technischen Problemen, Design-Umstellungen, Shitstorms, Spam Attacken, Schreibblockaden, diese Zeiten vergisst man schnell.

10 Jahre sind vor allem ein Grund zum Danke sagen. In erster Linien allen Leserinnen und Lesern. Allen, die hier recherchieren oder in Erinnerungen schwelgen, sich Ideen holen oder einfach nur ins Träumen kommen. Die den Newsletter abonniert haben, die Kaffees spendieren, die über Twitter, Instagram, Facebook in Kontakt kommen, Kontakte, die auch mal zu gemeinsamen Bergtouren oder Besuchen führen. Die Artikel an andere weiterempfehlen.

Danke an viele langjährige Partner in Agenturen, Verlagen, Hotels, bei Herstellern und Händlern von Ausrüstung, Bergführer:innen und Guides, an alle, die sich in den Netzwerken engagieren, die Wissen teilen, aus der Ferne technische Fragen klären, die Gastartikel geschrieben haben, die sich bei gemeinsamen Touren fotografieren ließen und die mich fotografiert haben.

Gipfelglück 2017
Gipfelglück – so sah es 2017 aus!

Und wie geht es weiter mit dem Gipfelglück Blog?

Vor einigen Wochen hat das Gipfelglück wieder eine Design Änderung bekommen – und wenn es nach mir geht, geht es jetzt einfach so weiter wie bisher. Wer weiß schon, was sich in den nächsten Jahren tun wird? Noch mehr Video, Clips a la Tiktok, nur noch schnelle Bilder auf Social Media, gefaked und gefiltert?

Ich bin überzeugt davon, dass Menschen auf der Suche nach Informationen, bei der Recherche für die nächste Bergtour oder die nächste Reise auch weiterhin an ausführlichen, selbst erlebten Erfahrungsberichten interessiert sein werden, als Wegweiser im immer größeren Dickicht der verfügbaren Informationen.

Werbe-Blabla gibt es leider viel zu häufig, von jemandem geschrieben, der/die kein Ahnung davon hat, was er/sie schreibt und Floskel an Floskel reiht. Im Gipfelglück gibt es auch in Zukunft nur Artikel zu selbst erlebten Bergtouren, Radltouren, Reisen, ich empfehle Bücher, die ich gelesen und Podcasts, die ich gehört habe, Restaurants in denen ich gegessen habe, Rucksäcke und Wanderschuhe, die ich benutzt habe.

Wo sich etwas ändern wird, ist der Bereich Klimaschutz bzw Klimakrise.

Weil sich in allen Bereichen im Leben etwas ändern muss. Ich mache mir viele Gedanken, was ich selber an meinem Verhalten ändern kann, und von was ich hier schreiben kann. In nahezu allen Artikeln hier geht es um die Schönheiten der Natur und darum, wie viel besser es uns geht, wenn wir in der Natur unterwegs sind.

Ich glaube weiterhin an die Aussage, dass man schützt, was man kennt.

Deswegen wird sich mein Reiseverhalten (ob bei Fernreisen oder Wochenende-Aktivitäten) sicher ändern. Mehr Zug, weniger Flugzeug, mehr Fahrrad, weniger Auto, mehr pflanzliches Essen, weniger Müll. 

Weniger Gedankenlosigkeit, mehr Gedanken machen.

Meiner Meinung nach ist das der wichtigste Schritt, Gedanken machen über das eigene Verhalten. Der zweite ist, die Gedanken zu teilen, um andere ins Denken zu bringen. Wie gut, dass ich eine Platform dazu habe!

Wenn das Gipfelglück Blog den Leserinnen und Lesern helfen kann beim Gedankenmachen, bei der Auswahl der nächsten Bergtour, bei der Entscheidung für ein schönes Hotel am nächsten Reiseziel, dann ist für mich ein wichtiges Ziel erreicht, dann haben sich die letzten 10 Jahre gelohnt und es kann so weiter gehen.

Vielen Dank fürs Lesen und fürs Begleiten auf dem Weg durch 10 Jahre Gipfelglück!

2021
Typisch Gipfelglück – immer mit Buff, immer mit Sonnenbrille und so oft es geht ein Gipfelkreuz in der Nähe

Hier kommentieren

*Mit dem Absenden akzeptierst du die Datenschutzbedingungen dieser Website. www.gipfel-glueck.de/datenschutz

8 Kommentare

Hubert 29. August 2021 - 18:31

Yeah! Herzlichen Glückwunsch zu 10 Jahren Gipfelglück Blog! Ich bin froh, dass es ihn gibt und dass ich ihn im Feedreader habe. Und auch deinen Newsletter mag ich – also auf die nächsten 10 Jahre und hoffentlich auch mal wieder persönlich!

antworten
Stefanie Dehler 29. August 2021 - 20:31

Ich danke dir für deine Worte! Und ja, hoffentlich bis bald.

antworten
Anja 31. August 2021 - 07:12

Großartig, Stefanie! Herzlichen Glückwunsch auch von mir.
Erinnere mich noch, als wir beim #cczk im Burghof über Bloggen, Destinationen & Erwartungen diskutiert haben ….
Dir weiterhin viele tolle Erlebnisse und danke, dass Du uns teilhaben lässt!
Liebe Grüße
Anja

antworten
Stefanie Dehler 31. August 2021 - 07:24

Danke Anja!
Ja, auch Barcamps und andere Treffen, wo Wissen geteilt und Erfahrungen ausgetauscht wurden/werden, haben zum Weitermachen und Durchhalten beigetragen.
Viele Grüße :-)

antworten
Meike Leopold 31. August 2021 - 10:51

Herzlichen Glückwunsch liebe Stefanie! Bloggen rockt, das zeigt auch dein wunderbares Blog :) Liebe Grüße, Meike

antworten
Stefanie Dehler 31. August 2021 - 15:00

Ich danke dir herzlich!

antworten
Rebecca 1. September 2021 - 15:57

Happy Birthday, lieber Gipfelglück-Blog! Auf weitere (mindestens) 10 Jahre :-)
Liebe Grüße
Rebecca

antworten
Stefanie Dehler 2. September 2021 - 20:32

Danke liebe Rebecca, ich nehme mal ein Jahr nach dem anderen :-)

antworten