Lieblingshütten: die Erzherzog-Johann-Hütte (3.454m)

Für den Adventskalender der Outdoor Blogger versuche ich immer ein besonderes Thema zu finden, ein Highlight. Dieses Jahr ist es die Erzherzog-Johann-Hütte geworden, auch Adlersruhe genannt. Ganz nah am Großglockner gelegen. Ganz „high“ also.

Der Großglockner war ein absolutes Highlight 2016, was die Höhe von 3.798 m angeht aber auch alles rundherum (hier nachzulesen). Was die Tour mit so besonders gemacht hat: auf dem Weg zum höchsten Punkt Österreichs kommt man an der höchstgelegenen Hütte Österreichs (und der gesamten Ostalpen) vorbei. Ein absolutes und überraschendes Schmankerl für Hüttenfans wie mich. Und damit auch ein passendes Thema für mein “Türchen” im Outdoor Blogger Adventskalender – alle Infos zu dieser Aktion lest ihr ganz unten.

outdooradvent-logo16

Wer auf 3.454 Metern an der Adlersruhe / Erzherzog-Johann-Hütte ankommt, hat nur ein einziges Ziel: den Großglockner. Dementsprechend waren meine Erwartungen vor der Bergtour eigentlich ziemlich niedrig: ein Haufen ungewaschener Bergsteiger, die alles essen, was ein lausiger Koch ihnen vorsetzt, aufgrund der Höhe schlecht schlafen, und in einer kalten, feuchten Stube an einem windigen Fels-Vorsprung nur darauf warten endlich zum Gipfel aufbrechen zu können.

Wie anders war die Realität!

Was ich fand auf der Adlersruhe: ein wirkliches “Zuhause in den Bergen”, ein unvergleichlicher Ausblick, eine heimelige Hütte mit einer ganz besonderen Atmosphäre, für die zu einem großen Teil der Hüttenwirt Peter Tembler verantwortlich ist. Zu einem anderen Teil auch ein Koch, der sein Handwerk versteht, in einer gemütlichen Stube Kuchen, Gulasch (1 Tonne pro Saison!) und andere Leckereien auftischt und strahlend erzählt, dass er letzten Sommer so nebenbei auch noch 20 Handwerker bekocht hat, die die neue Terrasse gebaut haben. Wobei die Generalsanierung sich über die letzten 15 Jahre gezogen hat…

Abendessen auf der Erzherzog-Johann-Hütte
Abendessen auf der Erzherzog-Johann-Hütte

A propos Terrasse. Da stehe ich am späten Nachmittag mit dem Hüttenwirt, während Sonne und Wolken noch miteinander um die Vorherrschaft am Himmel ringen. Er erzählt, er fragt und hört zu, und wir plaudern und philosophieren über hier oben und da unten, über seinen Job und den Rückgang der Gletscher.

Die Stube der Adlersruhe am Großglockner.
Die Stube der Adlersruhe am Großglockner.

Ein engagiertes Team hält am höchsten Punkt Österreichs Stellung, sie haben viel zu tun, sind weit weg von Familie, Freunden und Zivilisation (-> über Klettersteig und Gletscher zur Stüdlhütte, an der Lucknerhütte vorbei zum Lucknerhaus, über das Bergsträßchen nach Kals, über die Mautstraße nach Matrei, Tal erreicht). Gulasch und Zutaten zum Kuchenbacken bringt glücklicherweise die Materialseilbahn herauf, drei mal pro Woche. Als am Abend alle anderen schon schlafen, schallt Gelächter durch die Ritzen der Erzherzog-Johann-Hütte, das Hüttenteam hat endlich Zeit, Lügenmäxchen zu spielen…

Erwähnte ich schon, dass Josef, der Koch, seine Gitarre rausholt, sobald alle satt sind? Sein Repertoire reicht von slowakischen Volksliedern bis zu “Rote Lippen soll man küssen”.

Gemütlich schlafen auf 3.454 m.
Gemütlich schlafen auf 3.454 m.

Zum Äußeren der Hütte. Hygiene und Reinlichkeit muss man hinten anstellen, fließendes Wasser gibt es nicht. Die Klos sind im Keller, und nunja, man hält halt die Luft an, solange es geht. Zähne putzen ist auch so eine skurrile Sache am höchsten belebten Punkt Österreichs: vor dem Schlafen gehen bitte an der Theke melden, für jeden gibt es einen Plastikbecher Trinkwasser. Damit geht es gemeinsam hinaus auf die Terrasse. Vom Lucknerhaus sieht man ein winziges Licht, von Heiligenblut ganz viele, der Gletscher glitzert und die Sterne auch, welch Zahnputzpanorama. Und dann wird ausgespült und in Richtung Heiligenblut gespuckt, bittschön. A propos Terrasse.

Hüttenschuhe braucht man nebenbei bemerkt nicht einpacken, es gibt genug davon auf der Hütte (120 Schlafplätze übrigens). Und die Schuhe sind im Vorraum ordentlich nach Größen sortiert – was auch mehr dem Zuhause in den Bergen entspricht als bloß einem Schlafplatz für Bergsteiger im Höhenrausch.

Wer nachts mal raus muss, sieht nicht nur einen zauberhaften Sternenhimmel. Man ist so hoch oben, dass man sogar München am Horizont erkennen kann. Sagt man.

Wetterbericht lesen. Was man so auf Hütten macht.
Wetterbericht lesen. Was man so auf Hütten macht.
Und Kuchen gehört natürlich auch zu einer Lieblingshütte dazu.
Und Kuchen gehört natürlich auch zu einer Lieblingshütte dazu.

Oben habe ich geschrieben, dass jeder der zur Adlersruhe kommt, das Ziel Großglockner-Gipfel hat. Das stimmt nicht ganz, es gibt ja auch die, die vom Gipfel herunter kommen, Durst haben und Hunger und häufig ein Leuchten in den Augen. Die ihren Rucksack aufsetzen werden und hinabsteigen werden nach Kals oder Heiligenblut. Diese Leute werden vom Hüttenwirt mit einem Strahlen empfangen als kämen sie gerade vom Everest zurück. Wenn er fragt, wie es war, hat er doch jede Antwort schon 1000 mal gehört. Und er kennt jeden Meter Weg in- und auswendig. Und er fragt trotzdem und hört zu und freut sich, dass man wieder heil bei ihm angekommen ist.

Peter Tembler, Hüttenwirt der Erzherzog-Johann-Hütte am Großglockner.
Peter Tembler, Hüttenwirt der Erzherzog-Johann-Hütte am Großglockner. Foto: adidas/ Osttirol Werbung

Dass die Hütte in Österreich liegt, ist klar, in den Hohen Tauern. Aber in welchem Bundesland? Der Gipfel des Großglockner ist ja bekanntlich auf der Grenze von Tirol und Kärnten. Und die Hütte auch:

Am Kachelofen in Kärnten trocknet die Kleidung, während du in Tirol deinen Kaffee trinkst.
Am Kachelofen in Kärnten trocknet die Kleidung, während du in Tirol deinen Kaffee trinkst.

In jeder Hinsicht ist die Adlersruhe also eine besondere Hütte. Sie hat deswegen einen eigenen Blog Artikel verdient, und ist nicht nur einfach eine Erwähnung im Schatten des Gipfels. Und sie ist eben das 4. Türchen des #OutdoorAdvent. Hüttenfans sollten sich einen Besuch unbedingt auf den Wunschzettel schreiben!

Mehr über die Adlersruhe findet ihr auch im Bildband Wolkenhäuser

Übrigens… steht auch die höchste Webcam Österreichs an der Erzherzog-Johann-Hütte. Die Bilder auf glockner.viewbito.com habe ich vor meiner Tour tagelang beobachtet. Und als ich dann dort war, vor lauter Aufregung viel zu wenig Fotos gemacht. Aber in meinem Kopf ist alles noch drin.

 

outdooradvent-logo16Über den Outdoor Blogger Adventskalender: jeden Tag bis Weihnachten erzählt euch eine Bloggerkollegin oder ein Kollege eine besondere Outdoor-Geschichte. Zu unterschiedlichsten Themen. Eine Übersicht gibt’s hier bei Initiator Auf und Ab. Gestern hat Bianca über ihre Winter-Wander-Pläne im Saarland geschrieben, morgen öffnet Bergfee Charis das 5. Türchen (Link folgt).

 


Die Erzherzog-Johann-Hütte habe ich im August 2016 auf Einladung der Osttirol Werbung und der Österreich Werbung besucht. Alle Höhenangaben aus Broschüre und Website der Hütte.

Weiterlesen

Die Website der Erzherzog-Johann-Hütte

Mehr Gipfelglück Hüttentouren

Mehr Gipfelglück Berichte aus Österreich

——-

Gefallen?Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn über Facebook, Twitter oä deinen Freunden weiterempfiehlst. 

Hast du Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel? Stelle sie unten im Kommentarfeld oder über das Kontaktformular.

Du möchtest künftig keine neuen Artikel verpassen? Dann empfehle ich dir den Newsletter, werde Fan auf der Facebook Seite oder folge Gipfelglück auf Twitter oder Instagram. Einen RSS Feed gibt es natürlich auch. Danke für’s Lesen!

Stefanie Dehler
Folgt mir:

Stefanie Dehler

Herausgeberin des Gipfelglück Blogs - einer Sammlung von persönlichen Erfahrungen beim Wandern, Bergsteigen, Radlfahren und Reisen, im Chiemgau, in den Alpen, weltweit.
Mit einer Vorliebe für Höhenmeter, Kuchen, Bier, Bücher und Instagram.
Stefanie Dehler
Folgt mir:

Letzte Artikel von Stefanie Dehler (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.