Die schönsten Wanderungen in Neuseeland (4)

kajakfahren neuseelandIn der heutigen Folge geht es nicht allein ums Wandern in Neuseeland sondern um allerlei Outdooraktivitäten an der nordöstlichen Spitze der Südinsel: in Marlborough. Die Marlborough Sounds sind ein Küstenabschnitt mit unzähligen Buchten, Inseln, Halbinseln, Hügeln und Meeresarmen, die man allein oder mit Guide, zu Fuß oder mit dem Kayak, für einen Tag oder mehrere erkunden kann. Die meisten Neuseeland-Besucher fahren hier vorbei- sie kommen von der Nordinsel mit der Fähre, steigen in Picton aus und fahren direkt noch weiter nach Süden.

Dabei ist allein der kleine Ort Picton wert ein wenig länger zu bleiben. Der Tombstone Backpackers war damals (2008) schon wahnsinnig schön und ich war gerade sehr erleichtert, dass die Bewertungen immer noch super sind. Für mich eine der schönsten Backpacker Unterkünfte in Neuseeland, mit sehr herzlichen Gastgebern. Im Ort kann man diverse Touren in die Sounds buchen oder im Cafe sitzen, Trubel ist nur rund um den Hafen, wenn die Fähren kommen und abfahren.

Picton Neuseeland

Wandern am Queen Charlotte Track

Der beliebteste längere Wanderweg hier ist der Queen Charlotte Track. Man kann die Strecke von 71 km komplett wandern oder man kann Teilstrecken mit dem Kayak fahren oder man kann Teilstrecken mit den kleinen Wassertaxis fahren. Auch möglich: wandern und das Gepäck mit dem Wassertaxi transportieren lassen.

Hier ist relativ wenig los, aber es gibt genug Unterkünfte (Lodges und Hotels) und auch Campingplätze. Menschen sind nie wirklich weit, aber es ist dennoch ein komisches Gefühl: Das Wassertaxi hält an einem Steg in der Bucht, man steigt aus, das Boot legt wieder ab, man hört noch 1 oder 2 Minuten ein Tuckern, und dann ist Ruhe. Vom Steg abgesehen kein Zeichen von Zivilisation.

Queen Charlotte Sound Neuseeland

Bis man dann doch einen Wegweiser am Strand sieht und einen Trampelpfad, dem man dann folgt. Zum Teil am Strand entlang, zum Teil die Hügel hinauf durch dichten Wald und immer wieder erlebt man wundervolle Ausblicke über die ganze Gegend. Der Weg ist einfach zu wandern, pure Erholung, mit Vogelgezwitscher und Wasserplätschern und schönen Plätzen fürs Picknick und aufs Wasser gucken.

Steg Queen Charlotte Sound

 

Ein seltsames Gefühl auch das Abgeholt-Werden: man erreicht den vereinbarten Strand und sieht den Steg. Manchmal stehen hier auch Rucksäcke und anderes Gepäck rum, ohne Besitzer weit und breit. Irgendwann vernimmt man tatsächlich ein leises Tuckern und als winziger Punkt taucht doch noch das Wassertaxi auf, oft sogar richtig pünktlich. Der Weg nach Picton kann lange dauern, je nachdem an wie vielen Stegen das Taxi anhält, um Wanderrucksäcke, Passagiere, Post und Lebensmittel abzuliefern oder aufzusammeln.Marlborough Sound Neuseeland

Queen Charlotte Track Neuseeland

Seakayaking in Neuseeland

Meine erste Kayaktour habe ich im Queen Charlotte Sound gemacht. Wir waren 3 Leute und unsere Führerin, aufgeteilt in zwei Boote. Ein wenig Theorie und paddeln üben in Picton und dann schnell los, bevor irgendwo eine riesige Fähre in die Nähe kommt. Schon bald hat man Ruhe, nur leises Plätschern der Paddel, ab und an ein Delfin oder Seehunde, wir haben an einem Strand gehalten für den „morning tea“ und Muffins und später noch mal zum Mittagessen an einem anderen Strand -nie schmeckte Nudelsalat und Obst besser als hier.

Kajak fahren Marlborough

 

Kayak Ausrüstung Neuseeland

 

Fazit: wer genug Zeit hat für Neuseeland sollte auf jeden Fall ein paar Tag für Marlborough, Picton und den Queen Charlotte Sound einplanen!

Mehr Infos zum Queen Charlotte Track und hier die DOC Infos

 

———————————————–

Wandertipps Neuseeland

Teil 1 der schönsten Wanderungen in Neuseeland: Skyline Track,Lake Marian

Teil 2 der schönsten Wanderungen in Neuseeland: Roys Peak, Nelson Lakes

Teil 3 der schönsten Wanderungen in Neuseeland: Tongariro Alpine Crossing und Abel Tasman National Park

Teil 5 der schönsten Wanderungen in Neuseeland: Golden Bay auf der Südinsel

——-

Gefallen?Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn über Facebook, Twitter oä deinen Freunden weiterempfiehlst. 

Hast du Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel? Stelle sie unten im Kommentarfeld oder über das Kontaktformular.

Du möchtest künftig keine neuen Artikel verpassen? Dann empfehle ich dir den neuen Newsletter, werde Fan auf der Facebook Seite oder folge Gipfelglück auf Twitter oder Instagram. Einen RSS Feed gibt es natürlich auch. Danke für’s Lesen!

Stefanie Dehler
Folgt mir:

Stefanie Dehler

Herausgeberin des Gipfelglück Blogs - einer Sammlung von persönlichen Erfahrungen beim Wandern, Bergsteigen, Radlfahren und Reisen, im Chiemgau, in den Alpen, weltweit.
Mit einer Vorliebe für Höhenmeter, Kuchen, Bier, Bücher und Instagram.
Stefanie Dehler
Folgt mir:

Letzte Artikel von Stefanie Dehler (Alle anzeigen)

10 Comments

  1. Hallo Stefanie und natürlich die Leserschaft,
    die Einfahrt von der Nordinsel in den Marlborough Sound kann ich ebenfalls sehr empfehlen, schon auf der Tour sah ich einen kleinen Regenbogen durch die Gischt und Delphine, die vor dem Bug tanzten. Die einfahrt in den Sound ist grandios und blieb mir sehr gut in Erinnerung.
    Von Picton selbst habe ich zwar nicht viel gesehen, da ich direkt nach Havelock weitergereist war, aber dort kann man wirklich vorzüglich wandern und paddeln miteinander verbinden.
    Eine klare Empfehlung!
    Viele Grüße, Bernd

    • Das ist zwar richtig, dass Neuseeland wirklich weit weg ist, es lohnt! Wenigstens 3 Wochen Zeit sollte man aber schon mitbringen, finde ich. Wer mehr zur Verfügung hat, der kann sich glücklich schätzen. Ich selbst war 5 1/5 Wochen dort. Je weniger Zeit, je mehr sollten man sich lokal einschränken.
      Mit Jetlag hatte ich gar keine Probleme, das ging wirklich gut, es gab aber ja auch genug Zeit zu dösen…
      Aber der Marlborough Sound ist schon ein schönes Fleckchen Erde, da kann man drei Wochen verbringen. Dann unbedingt im Zelt am Strand schlafen und hoffen, nicht von den Wellen überspült zu werden. ;-)

      • Stefanie

        3 Wochen sind meiner Meinung zu wenig. Die meisten Leute machen sich zu viel Stress, wollen zu viel sehen, wenn sie schon mal da sind und verpassen dadurch eine wichtige Sache – die Entspanntheit und Ruhe der Neuseeländer. 4 Wochen Minimum meiner Meinung nach, aber die lohnen sich einfach.

        • Natürlichnsind drei Wochen wenig für Neuseeland. Kannst Du mit 3 Wochen vor Ort leben, also exklusive Flug? Frage ist natürlich immer, wieviel Urlaub Neuseelandreisende/r bekommt…
          Und ja, ganz meiner Meinung, sich auf einige Orte und Regionen beschränken ist sehr sinnvoll, um das intensiv zu erleben. In den 5 1/2 Wochen, die ich dort unten war, konnte ich etliches sehen, habe aber nur an der Oberfläche Kratzen können – aber auf allen drei Inseln. Und trotzdem habe ich vieles noch nicht gesehen. Da reichen sicherlich 10 Urlaube nicht! Dort kann man locker ein halbes Jahr verbringen, ganz locker. Aber davon kannst Du mehr erzählen, stimmt’s?

          • Stefanie

            Es kommt halt sehr darauf an, was man machen will – reichen einem Tageswanderungen oder will man mal 4 oder 5 Tage in den bush. Ich habe in einem Jahr schon sehr viel gesehen und gemacht, aber ich hätte kein Problem, ein weiteres dort zu verleben :-)

  2. Lars

    Zu einer bestimmten Jahreszeit ist es auch möglich den Queen Charlotte Track mit dem Rad abzufahren. Dazu läßt man sich und sein MTB mit dem Wassertaxi an den Anfangspunkt bringen und radelt dann in Richtung Picton zurück. Ich habe das ganze damals innerhalb eines Tages „durchgezogen“ bin dann aber im Dunkeln in Picton angekommen…

    Superschöne Tour!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.