Home Reise Schöne Hotels und Lieblingsorte: Winter am Millstätter See/ Kärnten

Schöne Hotels und Lieblingsorte: Winter am Millstätter See/ Kärnten

von Stefanie Dehler
0 Kommentar

Ruhige Wochenend-Trips in den Schnee wie diese kleine Reise letzten Winter am Millstätter See genieße ich persönlich ja viel mehr als laute Orte mit Halligalli Après Ski.

Berge zum Skifahren oder Schneeschuhwandern in der Nähe gehören natürlich zu einem Winter-Wochenende à la Gipfelglück genauso wie ein charmantes Hotel mit Wellnessbereich, gerne klein und neu, wie das Hotel Villa Postillion am See in Millstatt.

Im Infomaterial der Region Millstätter See (übrigens in Kärnten, Österreich) beim Vorbereiten der Reise habe ich dann einen Begriff gelesen, der wirklich gut beschreibt, was ich für so ein Wochenende suche (und am Millstätter See wieder einmal gefunden habe): “ein Schlupfloch aus der Realität“!

Und im Februar 2020 begann man gerade erst zu ahnen, wie wichtig solche Schlupflöcher im Laufe des Jahres noch werden würden…

Werbehinweis:  Der Tourismusverband Millstätter See hat diese Reise unterstützt. Der Artikel enthält Affiliate Links*. Findest du Inspiration, findest du Gefallen an diesem Artikel und diesem Blog? Lade mich auf einen Kaffee ein!

Gute Sicht - Millstatt-Goldeck
See und Berg, Millstätter See und Goldeck in Kärnten

Um das Jahr 1870 herum begannen die adligen und wohlhabenden Wienerinnen und Wiener, zur Sommerfrische an den Millstätter See zu fahren. Paare flanierten am romantischen Seeufer entlang und residierten in Fin de Siècle-Villen mit Erkern, Balkonen und Türmchen, an denen man auch heute noch vorbei flaniert.

Ob das im Sommer aber heute noch so viel Spaß macht? Das 27 Grad warme Wasser und jede Menge Sonnenstunden, fast mediterranes Dolce Vita an der Alpen Südseite und vielfältige Bergaktivitäten locken jede Menge Urlauber, und den Verkehr auf der engen Straße B98 am See entlang will ich mir gar nicht vorstellen. 

Ruhe überm See
Winterruhe am Sprungturm in Millstatt am See | Kärnten, Österreich

Im Winter jedoch liegt der Millstätter See in einem leichten Winterschlaf, oder besser gesagt, er schlummert vor sich hin. Seit einigen Jahren kommen Ruhe suchende Urlauber auch im Winter hierher. Zum Flanieren am See, zum Skifahren und Schneeschuhwandern, für Wellness und gutes Essen, bitte ohne Après Ski Trubel. Wie gut, dass es auch solche Orte in den Alpen in Österreich gibt, die ein bisschen im Winterschlaf dösen und ihre Gäste mit in den Winterschlaf hineinziehen!

Als Besucher*in lässt du dich am besten einlullen von deiner Umgebung, stell dich ein auf schlafwandlerische Langsamkeit. Wenn du adrenalinhaltiges Pisten-Rambazamba suchst und Pisten in dreistelliger Kilometerlänge, fahr nach Saalbach. Kulturprogramm und unterhalten werden, das kann z.B. Wien besser. Ein Luxushotel am anderen, fahr nach Kitzbühel.

Winterschlaf
Der Millstätter See im Winterschlaf | Kärnten, Österreich

Was dich im Winter am Millstätter See erwartet: aufmerksame Hotelteams, die ihre (im Vergleich zum Sommer) wenigen Gäste verwöhnen. Zeit zu zweit genießen, oder auch Zeit allein mit dir selbst, mit deinen Büchern, deinem Blog. Jede Menge Berge zum Skifahren und Berge zum (Schneeschuh-) Wandern, im Tal die immer großartige Kombination aus Berge und See. Mit Sonnenuntergängen und gedankenlosem Schwäne Beobachten im Bademantel.

Winter am Millstätter See: Lieblingsorte

Hotel Villa Postillion am See****

Absolute Voraussetzung für so ein romantisches, entspanntes Winter-Wochenende ist ein schönes Hotel. Ein Zimmer zum Wohlfühlen, Wellnessbereich, eine Frühstücksauswahl, die den Tag köstlich beginnen lässt (außer man will den besten Schnee früh am Morgen erwischen, dann muss man sich halt zügeln), stundenlanges Abendessen (man hat ja Zeit im Winter), kurz ein Ort, an dem man gerne Zeit verbringt, wenn die Sonne gegen 4 Uhr nachmittags hinter dem Goldeck verschwindet. 

Ich lasse mich gerne so verwöhnen.

Hotel Postillon am See
Villa Postillion am See in Millstatt am See | Kärnten, Österreich

Von unserem Hotel Villa Postillion am See habe ich im Artikel zur Schneeschuhwanderung aufs Goldeck schon kurz geschwärmt. Welch wundervoller Ort! Es ist eins dieser Hotels, in dem sich beim Betreten ein Grinsen in meinem Gesicht ausbreitet und lange nicht verschwinden will… 

Wir verbrachten die erste Nacht in einer traumhaften Suite im 4. Stock, sie hat zum See hin riesige Fenster, davor einen riesigen Balkon – mit gläsernem Geländer, nur so kann man ja vom Zimmer (sprich vom Bett) wirklich über (bzw. durch!) den Balkon auf den See schauen. So geht auch der Blick stetig aus dem Zimmer raus zum See. Zum Sonnenaufgang…

…tagsüber die Schwäne…
…zum Sonnenuntergang hinter dem Goldeck…
…später zum Sternenhimmel.

Und wie toll ist es eigentlich, wenn in deinem Hotelzimmer eine Yogamatte auf dich wartet! 

Relaxen im Winter am Millstätter See
Relaxen im Winter am Millstätter See – am Hotel-Balkon über dem See Foto: @bergundball

Die zweite Nacht verbrachten wir übrigens im Biwak des Hotels direkt am Seeufer, davon erzähle ich dir weiter unten. 

Es war sehr ruhig im Hotel Anfang Februar. Man kann den kleinen Wellnessbereich dadurch viel mehr genießen als bei Vollauslastung… Die Auswahl zum Frühstück war trotz der wenigen Gäste sensationell, und der Service mit frischen Eier mit Pilzen und Paprika schnell und herzlich, anstehen mussten wir nirgends. Das ist im Sommer vermutlich anders – für das Hotel war 2019/20 die erste Wintersaison überhaupt.

Winter am Millstätter See: Rundgang durch Millstatt (611m)

Scheint beim Frühstück noch alles irgendwie wach und aufgeweckt, beim anschließenden Spaziergang durch Millstatt zeigt sich die Winterschlafstimmung besonders.

Ruderboote liegen umgedreht an Land. 

Die Seeoberfläche ist so glatt, dass sich die schneebedeckten Berge darin spiegeln, zumindest so lange bis einige Enten wilde Flug-Wettbewerbe veranstalten. Selbst die Schwäne scheinen den Kopf darüber zu schütteln. 

Die einzigen, die heute wandern, sind die Kleinsten aus dem Kindergarten, die einen Spaziergang durch den Ort machen.

In der Strandbar sind die Stühle aufeinander gestapelt, in die Ecke geräumt, ein leichter Wind wirbelt ein paar Blätter über die leere Terrasse.

Villa in Millstatt am See
Villen-Spaziergang: Winter am Millstätter See

An der Stiftskirche ist von Pilgern auf dem Hemmapilgerweg oder dem Domitianpilgerweg nichts zu sehen, jemand räumt gemächlich vertrockneten Christbäume weg.

Selbst an der Bäckerei hängt ein Schild, “Wir sind erst im Sommer wieder da”…

kunstradln
KUNSTradln in Millstatt am See – bunte Kunstobjekte mit Blick zum Goldeck | Kärnten, Österreich

KUNSTradln ist eine jährliche internationale Ausstellung moderner Kunst, deren verschiedene Stationen mit Wander- und Radwegen verbunden sind. Die Ausstellung findet immer im Sommer statt, an manchen Kunstwerken kommt man aber auch beim winterlichen Spaziergang vorbei. 

Hauptanziehungspunkt ist aber wie so oft der See, mit markantem Sprungturm und Seepferdchen. 

Seepferdchen
Seepferdchen in Millstatt am See, am Seeufer des Millstätter See im Winter

Winter am Millstätter See: Wanderung zum Bodeneck (2.006 m) / Mirnock Gebiet

Anfang Februar 2020 lag im Tal rund um den See überhaupt kein Schnee, die Bergspitzen rundum waren aber weiß. Bei der Tourenplanung war also klar, wir würden im Gras starten und irgendwann in den Schnee kommen. In einer Facebook Gruppe fand sich kompetente Hilfe zu den aktuellen Verhältnissen, der Mirnock 2.110 m stellte sich dann als passendes Ziel einer kleinen Tour über dem Millstätter See heraus. 

Mit dem Auto kommt man gut (im Februar 2020 – vorher Schneelage prüfen!) über eine schmale Straße bis zum Parkplatz am Haus Posegger auf 1.222 m (keine Einkehr). Der Weg 188 ist frühlingshaft grün, auf die vielen eisigen Stellen sind wir vorbereitet und kommen ganz gut durch, ohne die Grödeln auspacken zu müssen.

Winterwanderung Bodeneck - ein Highlight vom Winter am Millstätter See
Winterwandern – Blick vom Bodeneck zum Mirnock über dem Millstätter See im Winter | Kärnten, Österreich

Die Schneegrenze erreichen wir etwa bei 1.700 m, der Weg ist gespurt und gut zu finden, dennoch gehen wir nur etwa 750 Hm bis zum Bodeneck auf 2.006 m und nicht weiter zum Mirnock – oben pfeift uns ein ordentlicher Wind um die Ohren, kriecht unter die Klamotten und verdirbt uns den Spaß. 

Das Besondere an unserer Tour ist auch nicht der eine Gipfel oder der andere, vielmehr die Aussicht, die einfach überwältigend ist. Unter uns liegt blau der Millstätter See, jede Krümmung deutlich zu erkennen in der klaren Winterluft. Einsame hohe schneebedeckte Berge rundherum, die Gailtaler Alpen, die weißen weiten Hohen Tauern. Den Großglockner sieht man ja häufig, heute mal aus einem anderen Blickwinkel. Auch nach Osten hin erblicken wir mit dem Dobratsch einen alten Bekannten.

Winter am Millstätter See - Blick von oben
Winter am Millstätter See – der Blick von oben

Eine feine Halbtagswanderung, durchaus eher für Wanderer mit Erfahrung im Winter und mit Trittsicherheit, mit sensationellem Ausblick auf gefühlt ganz Kärnten. 

Nacht im “Biwak unter den Sternen”

Zugegeben, mir fiel es nicht leicht, unser fantastisches oben erwähntes Hotelzimmer in der Villa Postillion am See schon nach einer Nacht wieder zu verlassen. Aber es war zumindest aus gutem Grund, denn die zweite Nacht wollten wir im “Biwak” verbringen – einem “Tiny House” direkt am Seeufer, mit großen Dachfenstern, um nachts die Sterne betrachten zu können!

Biwak unter Sternen am Millstätter See
Das Biwak unter Sternen – unser Tiny House am Millstätter See

“Biwaks” stehen insgesamt an 8 Orten rund um den Millstätter See, an besonderen Orten, mehr oder weniger einsam. Es geht hier nicht um Notunterkünfte im Hochgebirge! Es geht um “Zeit zu zweit”, um ein besonderes Erlebnis, das nicht wie ein x-beliebiger Hotelaufenthalt in Erinnerung bleibt.

Unser Tiny House stand direkt am Seeufer im Garten der Villa Postillion am See, nicht einsam, aber besonders. Man muss sich schon gut kennen und mögen, wenn man zu zweit hier eine Nacht verbringt, denn im Grunde besteht das Tiny House aus einem großen Bett, um das ein Haus gebaut wurde. Es gibt einen Tisch und zwei Stühle, Tee und einen Wasserkocher, ein paar wenige Ablagemöglichkeiten, ein rustikales “Badezimmer” aus Camping-Toilette und Wasserkrug, ohne fließendes Wasser. Das muss man wollen, und es ist ein großer Kontrast zum Haupthaus des Hotels, das einem direkt vor der Nase steht.

Biwak von innen
Das Tiny House von innen – hinten rechts der Durchgang zum “Bad”

Alles andere als rustikal ist die private Terrasse, vor der Hütte, direkt am Wasser, mit Liegestühlen, wärmenden Fellen und einer Flasche Sekt – eine Weile kann man es im Winter hier tatsächlich aushalten, aber mit der Dunkelheit kommt die Kälte. Dann lässt es sich im beheizten Tiny House dann doch besser aushalten, beim Kuscheln und Lesen und Sterne beobachten – trotz privatem Heizpilz auf der Terrasse.

Sekt trinken am Millstätter See
Ein Sekt auf der privaten Terrasse am Millstätter See

Ich kann mir vorstellen, dass man es im Biwak auch gut alleine aushält, zwei Tage zum konzentriert Bloggen und ungestört lesen und zwischendurch in den Wellnessbereich. Eine Nacht im Biwak am Millstätter See hat jedenfalls nichts mit Action zu tun sondern mit sanftem Winter – auch, weil gar kein Platz wäre zum Trocknen von feuchter Kleidung usw. Dass es immer unaufgeräumt aussieht, muss man ignorieren und über das Chaos hinweg, durch die riesigen Fenster auf den See sehen.

Wie ich oben schrieb – ein Schlupfloch aus der Realität, diese Fensterfront!

Blick nach draußen
Der Blick vom Bett im Tiny House nach draußen. | Millstätter See, Kärnten

Winter am Millstätter See: Schneeschuhwandern am Goldeck (2.142m)

Dank des rotweißen ORF Sendemastes am Gipfel ist das Goldeck leicht zu erkennen. Weithin sichtbar ragt es hinter dem unbebauten Südufer des Millstätter Sees auf, leuchtet im Sonnenaufgang und im Sonnenuntergang.

Man kann Skifahren dort oder wie wir es gemacht haben, Schneeschuhwandern. Und ich weiß: bei jeder künftigen Fahrt auf der Tauern Autobahn wird mein Blick zum Sendemast hinaufgehen und er wird mich an die tolle Bergtour erinnern. Hier geht’s zum ausführlichen Artikel.

Goldeck und Seetalnock
Goldeck und Seetalnock | Kärnten, Österreich

Lesen und Bücher finden

Wichtig für so einen Winterschlafurlaub sind natürlich Bücher. Heute habe ich allerdings keinen Buchtipp zur Region passend, dafür zwei Stellen, wo du dir gratis Bücher holen kannst.

Beim abendlichen Verdauungsspaziergang durch die winterlich ruhigen Straßen von Millstatt kamen wir irgendwann auch am Rathaus vorbei. Auch dort ist eine ehemalige Telefonzelle zum öffentlichen Bücher-Tausch-Schrank umfunktioniert worden. Und an denen kann ich nie vorbei gehen ohne zu schauen, ob es etwas für mich gibt. Nicht, dass mir während der gemütlichen Biwak Nacht der Lesestoff ausgeht… Denn ja, auch Zweisamkeit, wenn beide in ihre Bücher vertieft sind, ist für mich sehr romantisch!

Büchergondel in Seeboden
Öffentlicher Bücherschrank in der Gondel in Seeboden | Kärnten

Aber es geht auch noch kreativer als eine Telefonzelle für Bücher! Auf dem Weg zum Goldeck kamen wir durch die Ortschaft Seeboden (auf 618m). Dort hat man eine Gondel zum Bücherschrank umfunktioniert, sogar mit Möglichkeit zum Hinsetzen und das ein oder andere Buch erst einmal auszuprobieren. 

Datum der Reise: 1. bis 3. Februar 2020

Alle Höhenangaben aus Infomaterial der Region sowie aus der Kompass Wanderkarte 63 Millstätter See Nockgebiet. Hier kannst du die Wanderkarte bei Amazon bestellen*.

Sonnenuntergang im Winter am Millstätter See
Sonnenuntergang im Winter am Millstätter See

Weiterlesen

Mehr Gipfelglück aus Kärnten

Mehr Gipfelglück Tipps für schöne Hotels in den Bergen

Zur Website der Villa Postillion am See

Mehr über die Urlaubsregion Millstätter See

Hotel-Liebe
Auch Hotel-Liebe geht durch den Magen… Wie schön ist es gerade im Winter, so von einem Hotel-Team verwöhnt und umsorgt zu werden!
Kitsch im Tiny House
Zum Ende eine Runde Kitsch – der Sekt, der See und der Sonnenuntergang hinterm Goldeck | Millstätter See, Österreich

Kennst du das schon?

Hier kommentieren

*Mit dem Absenden akzeptierst du die Datenschutzbedingungen dieser Website. www.gipfel-glueck.de/datenschutz