Home bergaufbergab 10 Dinge, die glücklich(er) machen – Folge 18

10 Dinge, die glücklich(er) machen – Folge 18

von Stefanie Dehler
0 Kommentar

Selbst für eine Optimistin wie mich wird es schwer, eine Glücklich-Macher-Liste zu schreiben, wenn der eigene Landkreis im vergangenen Monat die höchste Inzidenz-Zahl Deutschlands aufzuweisen hatte. Puh. Glücklicherweise hat sich das wieder gebessert, aber die Gesamtsituation ist ja alles andere als leicht. 

10 Dinge, oder Nachrichten, die glücklich(er) machen, gibt es auch dieses Mal, trotzdem, erst recht. Allerdings kürzer und knapper als sonst manchmal. Trotzdem machen sie dich hoffentlich auch etwas glücklicher oder sie inspirieren dich zu deiner eigenen Liste!

Werbehinweis: Der Artikel enthält Affiliate Links*. Findest du Inspiration, findest du Gefallen an diesem Artikel und diesem Blog? Lade mich auf einen Kaffee ein!

1. Kamala Harris

In den USA waren Wahlen, und als überzeugte Demokratin (wobei hier nicht die amerikanische Partei gemeint ist) schaue ich ungläubig zu, was seitdem in Washington DC passiert, oder auch nicht. Aber: der respektlose Frauenhasser, machtbesessene Rassist, anstandslose Demokratieverächter wird in den kommenden Jahren nicht Präsident sein! Abgewählt! Die unglaublich sympathische Kamala Harris, eine Schwarze und eine Frau, wird Vizepräsidentin sein, und ich feiere das so sehr und freue mich so für Amerika und für den Rest der Welt!

2.Pizza im Auto

Neulich an einem Samstag holten wir uns Pizza in einer Traunsteiner Pizzeria, bzw in der Traunsteiner Pizzeria. Wir fuhren zu einem schön gelegenen Parkplatz mit Aussicht auf die Berge und aßen im Auto unsere Pizza. Ein Akt der Verzweiflung? Vielleicht. Aber es war schön. Einfach mal anders. Viel zum Lachen – und das ist so wichtig. 

3.Hobby: Sicherheitskarten aus dem Flugzeug sammeln

Nicht mein Hobby sondern das von Mo LaBorde, die im Podcast 99% Invisible über die Karten interviewt wurde, die man (damals…) im Flugzeug in der Sitztasche vorfand. Tatsächlich war das eine überraschend tolle Folge des Podcasts und vielleicht eins der tollsten Interviews, das ich je gehört habe!

Es ging auch darum, warum diese Karten so wichtig sind, wie sie entstanden und wer sie zeichnet. Nerdig aber so sympathisch, und sehr hörenswert.

(Beim Click auf den Button öffnet sich der Spotify Player in diesem Artikel und du kannst die Podcast Folge anhören.) 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

4.Wandertag im Lattengebirge

Ein Zufallsfund im Wanderführer entpuppte sich als mehr als nur ein sonniger Spaziergang. Auf einer Runde durchs Lattengebirge entdeckten wir Almen, ein Moor, Geocaches und einen Kraxel-Gipfel, unerwartet voll und unerwartet toll, der so nicht im Wanderführer gestanden hatte. Viel zu trocken war der November, die Klimakrise lässt grüßen, aber die Sonne und die bunten Bäume haben so gut getan!

Herbst im Lattengebirge
Goldener Herbst im Lattengebirge. Foto: @bergundball

5.No Repeat HIIT Fitness Workouts

Wer auch immer diese Namen erfindet, er oder sie bringt die Welt zum Schwitzen. Als Abwechslung zum Yoga teste ich im Moment mal mehr anstrengende Fitness Trainings, die mich zum Teil richtig fertig machen. Die gute Nachricht, beim regelmäßigen Trainieren sieht man schnell Fortschritte. Ich bin hinterher nicht mehr ganz so fertig oder mache erst später in der Übung eine Pause. Eins meiner Lieblings-Trainings im Moment ist wieder mal von Yoga-Expertin Mady Morrison, deren Trainings ich hier im Blog schon öfter empfohlen habe.

6.Buchtipp: Der Sommer, in dem es zu schneien begann

Noch mal Lucy Clarke, obwohl ich erst in der vorletzten Ausgabe eins ihrer Bücher empfohlen habe. “Der Sommer, in dem es zu schneien begann” spielt in Tasmanien, ist traurig, schockierend und was Schönes fürs Herz. Ein Roman, den ich an einem Wochenende inhaliert habe, voller Fernweh und Sehnsucht nach Australien, nach dem Meer, nach Sommer.

Infos zum Buch: “Der Sommer, in dem es zu schneien begann, von Lucy Clarke, erschienen 2016 bei Piper Taschenbuch, ISBN 978-3492309110. Hier kannst du “Der Sommer, in dem es zu schneien begann” bei Amazon bestellen* oder hole es dir in deiner Lieblingsbuchhandlung vor Ort.

November Buch von Lucy Clarke
November Highlight: Der Sommer, in dem es zu schneien begann.

7.Etsy statt Amazon

Mit einem Blog Geld verdienen, das geht relativ einfach mit Amazon. Ich empfehle ein Buch, du klickst auf den Link bestellst irgendwas, ich bekomme eine Provision dafür und kann die Kosten für den Betrieb des Blogs decken. 

Aber muss es immer Amazon sein? Muss ich den reichsten Menschen der Welt noch reicher machen? Ich freue mich definitiv über deine Unterstützung, wenn ich durch deine Clicks etwas verdiene. Aber kennst du auch Etsy, vielleicht findest du auch da ein paar schöne Weihnachtsgeschenke? Sehr kreativ, einzigartig, es ist nicht Amazon aber vom Prinzip das gleiche – du klickst und bestellst, ich bekomme ein paar Cent Provision. 

Ich habe meinen Artikel aktualisiert, in dem ich dir tolle, kreative Etsy Shops vorstelle und Geschenke für alle, die Berge lieben und Sport und Yoga und einfach schöne Dinge. Hier geht es zum Artikel. 

8.Herbst am Chiemsee

Oft im November liegt der Chiemsee komplett im Nebel und ein paar Kilometer weiter südlich, Richtung Berge, scheint die Sonne von mattblauem Himmel.

An den November-Tagen, an denen der Chiemsee nicht im Nebel liegt, ist es aber besonders schön, am Ufer spazieren zu gehen. So leer, so gut für die Seele.

Chiemsee beruhigt den Kopf
An Tagen wie diesen ist der Chiemsee gut für Kopf und Seele.

9. Twitter

Im Moment meine liebste Social Media Plattform, weil sie mich weit über meinen Tellerrand hinaus blicken lässt. Twitter lässt mich lachen und vermittelt mir Wissen, Twitter ist direkt. Auf Twitter lese ich von Virologen und Wissenschaftlerinnen, direkt aus Wahllokalen in Michigan und aus Krankenhäusern irgendwo in Deutschland.

Bist du auf Twitter? Folge mir auf @gipfelglueck oder auf @stefaniedehler.

10. Fellhorn

Nunja, November ist nicht nur Herbstlaub, Nebel und viel zu wenig Sonne. November ist auch Schnee. Deswegen gab es im letzten Monat auch eine richtige Schneewanderung. Die ersten Stunden kalt, grau, unter den Wolken, und dann der wundervolle Moment, wenn man aus dem Schatten in die Sonnenstrahlen spaziert. Der Moment, der das Gesicht wärmt und das Herz.

Winterwanderung aufs Fellhorn
November auf dem Fellhorn in den Chiemgauer Alpen

Weiterlesen

Amazon Affiliate Link: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Wenn du clickst und etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. Du unterstützt damit das Gipfelglück Blog. Danke! Etsy Affiliate Link: Wenn du clickst und etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. Du unterstützt damit das Gipfelglück Blog. Danke!

Kennst du das schon?

Hier kommentieren

*Mit dem Absenden akzeptierst du die Datenschutzbedingungen dieser Website. www.gipfel-glueck.de/datenschutz