Zur Finzalm im Karwendel – eine Wanderung und Geocaching-Tour

Wanderwegweiser zur FinzalmWanderungen für Regentage sind gar nicht so leicht auszuwählen – vor allem weil ich ja die „guten“ Berge und Touren an guten, sonnigen Tagen erleben will. Passend für Regentage sind also Berge ohne spektakuläre Aussicht, mit hohem Wald-Anteil, eine Einkehr-Möglichkeit und eine Ablenkung, wie zum Beispiel viele Geocaches unterwegs. So eine Tour machten Sonya und ich im letzten Juli im Karwendel, von Wallgau aus.

Inspiriert wurde ich durch den „Weißbiertouren“-Wanderführer, in dem die Finzalm vorgestellt wird. Die kleine Blockhütte ist tatsächlich ein wahres Kleinod und absolut einen Ausflug wert! Man kann die Finzalm gut mit einem Besuch auf der Esterbergalm verbinden und auf dem Krottenkopf – oder aber die Alm einfach als ruhiges Ziel einer Schlechtwettertour sehen.

Finzalm

Der Weg zur Finzalm ist gemütlich, größtenteils verläuft sie auf breiten Wegen. Kleine – aber ehrlich gesagt unspektakuläre – Abstecher führen zur Bärenhöhle

Bärenhöhle im Finzbachtal

…und durch die Finzbachklamm. Der Wegabschnitt direkt am Bach ist relativ kurz,

in der Finzbachklamm
in der Finzbachklamm

…schon bald geht es den Hang hinauf, durch den Wald, und zu einem Aussichtspunkt hoch über dem Finzbachtal.

Aussicht auf das Finzbachtal

Die Finzalm ist herrlich winzig, nur ein paar Tische und Bänke drängeln sich um die Hütte (auf 1.041 m). Wir lassen uns eine deftige Brotzeit schmecken…

Finzalm_Brotzeit

…der Finzbach plätschert in der Nähe, an den wenigen Nachbartischen wird träge geplaudert, ab und an kommen Radlfahrer vorbei und schauen über den Zaun. Die Alm ist nur wenige Wochen im Jahr geöffnet, obwohl sie leicht erreichbar ist, ohne viele Höhenmeter, scheint sie weit weg vom Alltag und der Zivilisation. Man könnte ewig hier sitzen und gar nicht merken, wie die Zeit vergeht.

Finzalm
Finzalm

Wir brechen dennoch nach einer Weile auf, wandern noch weiter am Bach entlang ins Tal hinein, an grünen Wiesen mit Wollgras vorbei.

im Finzbachtal
im Finzbachtal

Wir queren den Finzbach und widmen uns den vielen Geocaches, die hier versteckt sind. Forstarbeiten haben wohl manche Verstecke zerstört, was uns nicht weiter stört, denn die Ausbeute an gefundenen Dosen ist letztendlich ansehnlich (leider sind inzwischen die meisten dieser Caches nicht mehr aktiv, siehe geocaching.com).

Geocaches im Finzbachtal
Geocaches im Finzbachtal

Geocache im Finzbachtal

Im Wald stört auch der Regen nicht übermäßig, trotzdem sind wir froh, Wallgau nach über 6 Stunden wieder zu erreichen. Für die wundervolle kleine Alm und das Geocachen hat es sich doch gelohnt, das bequeme Sofa zu verlassen und im Nieselregen und Grau-in-Grau etwas Bewegung und frische Luft zu bekommen.

in Wallgau am Parkplatz
in Wallgau am Parkplatz

Hier findet ihr den Bericht zur Wanderung im Finzbachtal bei Sonya .

Mehr lesen: in den Reisetipps fürs Karwendel

 

Finzbachtal

——-

Gefallen?Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn über Facebook, Twitter oä deinen Freunden weiterempfiehlst. 

Hast du Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel? Stelle sie unten im Kommentarfeld oder über das Kontaktformular.

Du möchtest künftig keine neuen Artikel verpassen? Dann empfehle ich dir den neuen Newsletter, das WhatsApp Abonnement, werde Fan auf der Facebook Seite oder folge Gipfelglück auf Twitter oder Instagram. Einen RSS Feed gibt es natürlich auch. Danke für’s Lesen!

Stefanie Dehler
Folgt mir:

Stefanie Dehler

Herausgeberin des Gipfelglück Blogs - einer Sammlung von persönlichen Erfahrungen beim Wandern, Bergsteigen, Radlfahren und Reisen, im Chiemgau, in den Alpen, weltweit.
Mit einer Vorliebe für Höhenmeter, Kuchen, Bier, Bücher und Instagram.
Stefanie Dehler
Folgt mir:

5 Comments

    • Stefanie Dehler

      Ja, ab und an gibt es hier im Blog auch kleine gemütliche Touren :-) Und einen Besuch auf der Alm kann ich dir wirklich sehr empfehlen! Viele Grüße.

  1. Eine herrliche Tour, die man auch jedem ambitionierten Spaziergänger empfehlen kann. Zwar sieht man tatsächlich kaum die Berge, dafür sieht man aber auch am Wochendende mitten im Juli kaum Menschen auf der Strecke…;-))
    Handtuch und Badehose nicht vergessen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.