Auf dem Bockl-Radweg – eine Radtour in der Oberpfalz

Auf dem Bockl-Radweg Foto: @bergundball
Auf dem Bockl-Radweg
Foto: @bergundball

Der Bockl-Radweg in der Oberpfalz ist Alternativprogramm. Wenn das Wetter südlich der Donau mal zu schlecht ist, die Schneelage wenig wanderfreundlich, der Wunsch nach Aktivität aber groß. Also steigt man in München samt Radl in den Zug, fährt die 2 1/2 Stunden bis Weiden in der Oberpfalz, steigt dort aufs Radl um und genießt eine entspannte 60 Kilometer Tour (größtenteils) auf einer alten Bahntrasse.

Bahntrassen-Radwege gibt es in Bayern inzwischen so viele, dass der Berg Verlag sogar ein Buch dazu veröffentlicht hat – dieses stelle ich euch in einem separaten Artikel hier vor.

Fahrrad Mitnahme in der Bahn geht besser als man denkt, zum Bayern Ticket (ab 23 Euro) kauft man ein Tages-Fahrrad-Ticket für 5 Euro dazu. In der S- und U-Bahn gibt es unter der Woche Sperrzeiten im Berufsverkehr, die Tram gestattet gar keine Fahrrad-Mitnahme. Im ALEX nach Weiden gibt es Fahrradabteile, mit Gurten um die Räder während der Fahrt zu befestigen. Rolltreppen kommt man gut hoch und runter, MTBs sind meist auch leicht genug um sie zu tragen. Bleiben die Mitfahrer in der Bahn, die mal mehr mal weniger rücksichtsvoll und mal mehr mal weniger hilfsbereit sind.

Mit dem Radl im Zug Bild: @bergundball
Mit dem Radl im Zug
Bild: @bergundball

Wie zu erwarten bin ich froh, als wir in Weiden endlich aus dem Zug aussteigen. Wir radeln den „Zum Hauptwegweiser“-Schildern zum Waldnaab Radweg nach und erreichen schon bald einen ruhigen Radweg mit Bach, Bäumen und Rapsfelden.

Der Waldnaab Radweg zwischen Weiden und
Der Waldnaab Radweg zwischen Weiden und Neustadt an der Waldnaab

Bockl-Radweg Neustadt an der Waldnaab bis Pleystein

Der eigentliche Bockl-Radweg beginnt dann am Bahnhof von Neustadt an der Waldnaab. Vorher kann man (das ist der Vorteil vom Fahrrad) noch eine Runde durch Neustadt drehen und dem Storch Guten Tag sagen. Ja, Störche gibt’s nicht nur an der Nordseeküste.

Zentrum von Neustadt an der Waldnaab - mit Storch
Zentrum von Neustadt an der Waldnaab – mit Storch

Ab dem Bahnhof fahren wir dann auf dem Bockl-Radweg – für den zum Start 2005 ein wirklich hübsches Logo entworfen wurde! Mit „Bockl“ bezeichnet man übrigens  eine regionale kleine Bahnstrecke. Der Weg ist bestens ausgeschildert, obwohl man meistens den Weg eh nicht verfehlen kann. Dieser Radweg ist übrigens der längste Bahntrassen Radweg Bayerns.

Beschilderung am Bockl-Radweg
Beschilderung am Bockl-Radweg

Der Radweg ist größtenteils asphaltiert, der Weg hat prozentual gesehen wenig Steigung oder Gefälle, aber man merkt es doch, das andauernde bergauf fahren wie auch die wohlverdienten Abfahrten danach.

Rapsfeld am Bockl-Radweg
Rapsfeld am Bockl-Radweg

Am Wegesrand erinnert immer wieder Eisenbahn-”Deko” an die Bahnstrecke, die 1995 stillgelegt wurde.

Gleise, Signale und mein Fahrrad
Gleise, Signale und mein Fahrrad

Die Radler-Einkehr in Floß kommt viel zu früh, wir sind ja zum Radlfahren da. Nach dem Fotostopp gehts direkt weiter.

Floß am Bockl-Radweg
Floß am Bockl-Radweg

Über den Feldern, mal grauer Weizen, mal knallgelber Raps, sehen wir Regenwolken über die Oberpfalz hinweg ziehen. Und irgendwann erwischt es uns. Der Regen ist so stark, dass wir absteigen und unter Bäumen Schutz suchen – und dabei schnell feststellen, dass Bäume im Mai noch lang nicht genug Blätter haben, um sich wirklich unterstellen zu können. Alles trieft und tropft, aber es ist offensichtlich, dass der Schauer ein Schauer ist und flott vorbeizieht.

Regenwolken nähern sich...
Regenwolken nähern sich…
...und wir warten unter Frühlings-Bäumen auf das Ende des Schauers.
…und wir warten unter Frühlings-Bäumen auf das Ende des Schauers.

Wir behalten recht und als wir mit Vohenstrauß einen der größeren Orte am Bockl-Radweg erreichen, ist es wieder warm und sonnig. Wir radeln durch den Ort, an Rathaus, Schloss und Mittelalter-Laden vorbei bis zu einer Bäckerei am Ortsrand, wo wir eine Pause machen und die Karte studieren.

Bahnhof in Vohenstrauß
Bahnhof in Vohenstrauß
Am Wegesrand in Vohenstrauß.
Am Wegesrand in Vohenstrauß.

Durch den Regen haben wir Zeit verloren. Für den Rückweg müssen wir den einzigen Radler-Bus erreichen, der um 5 Uhr ab Eslarn fährt, oder etwas später ab Moosbach. Sicher wäre es toll noch bis zum Ende des Bockl-Radweg an der tschechischen Grenze zu radeln, aber wir müssten stark Tempo machen, mit der Gemütlichkeit der Tour wäre es vorbei.

Nach Regen...
Nach Regen…
...kommt wieder Sonne.
…kommt wieder Sonne.

Unser Plan B ist also, den Bus in Moosbach anzupeilen, unterwegs Zeit für Fotostopps zu haben und auf jeden Fall noch Pleystein zu besuchen.

Die größten Steigungen haben wir hinter uns, der Bockl-Radweg geht jetzt vor allem bergab. Das Wetter? Sonnig, als wäre nie etwas anderes gewesen.

Radtour im Frühling, wie sie sein soll.
Radtour im Frühling, wie sie sein soll.

Bocklradweg Pleystein bis Moosbach

Pleystein ist ein faszinierendes Dörfchen. Der Ort wurde um einen gewaltigen Felsen herum gebaut, auf dem die Kreuzbergkirche thront. Aus Zeitknappheit verzichten wir auf die Besichtigung, kurz die Häuser der königstreuen Oberpfälzer fotografieren, dafür muss Zeit sein.

Ortszentrum von Pleystein
Ortszentrum von Pleystein

Pleystein Wappen

Bei Lohma überqueren wir die Autobahn A6 nach Prag und verlassen dann den offiziellen Radweg, über Schilder und Apps suchen wir uns den Weg über Isgier nach Moosbach. Der hält noch mal ein paar knackige Steigungen für uns parat, und ein paar schöne Abfahrten, Fotos machen wir keine mehr, zu sehr sitzt uns die Uhr im Nacken, bloß nicht den Bus verpassen. Sogar an der Gebhardsreuther Schleife im Pfreimdtal müssen wir ohne anhalten vorbeifahren, hier wurde mit Hilfe der Wasserkraft Glas geschliffen um Spiegel herzustellen. Eine wichtige Industrie war das einst in diesem Teil der Oberpfalz.

Wir erreichen die Bushaltestelle in Moosbach 10 min vor Abfahrt des Busses… Er ist fast leer, Mitte Mai muss man wohl nicht reservieren. Er hat einen Anhänger dabei, auf dem unsere Räder festgezurrt werden. Und in aller Ruhe lassen wir uns vom Busfahrer nach Weiden zurückbringen – im Radio laufen die letzten Minuten der Bundesligasaison.

Fahrrad-Bus am Bockl-Radweg
Fahrrad-Bus am Bockl-Radweg

Wir kommen an unseren besuchten Orten vorbei – dem Bäcker in Vohenstrauß, unserem Unterstellplatz in Albersrieth, an der Chips-Fabrik, den Rapsfeldern.

Das kalte graue Wetter aus dem Süden ist inzwischen in Weiden in der Oberpfalz angekommen. Fröstelnd fahren wir eine Runde durch die hübsche Innenstadt, nehmen spontan 2 Pizzen mit, verspeisen diese im Zug, der uns Richtung richtig-schlechtes Wetter bringt.

Innenstadt von Weiden in der Oberpfalz
Innenstadt von Weiden in der Oberpfalz

Laut Radlführer “Bahntrassenradeln in Bayern” sind die Bahntrassen geeignete Radwege für Eisenbahnliebhaber oder Familien mit Kindern. Ich würde hinzufügen – sie sind auch eine Alternative, wenn man bei mäßig-gutem Wetter was draußen machen will. Und Weiden in der Oberpfalz lässt sich gerade so noch mit dem Bayernticket an einem Tag bereisen.

Praktischer wäre es, die Fahrzeiten der Busse würden besser auf die Züge abgestimmt. Etwa, um morgens zuerst mit dem Bus nach Eslarn zu fahren um dann gemütlich, ohne großen Zeitdruck auf dem Bockl-Radweg nach Weiden in der Oberpfalz zu radeln. Im Radlführer wird die Strecke auch in der Gegenrichtung beschrieben, mit mehr Zeit und Flexibilität als bei einem Tagesausflug sicher eine gute Idee.

Einen Bericht zu dieser Radtour in der Oberpfalz könnt ihr auch in Tonis Berg und Ball Blog lesen.

Datum der Tour: 14. Mai 2016

Mehr Infos

Reservierung für den Radl-Bus: 0180 1726934 bzw. 0961 4816825 beim NWN Kundenbüro Weiden oder 09653 1600 bei Omnibus Wolf

Websites: www.bocklweg.de und www.bocklradweg.de

Mehr Gipfelglück-Fahrrad-Berichte

——-

Gefallen?Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn über Facebook, Twitter oä deinen Freunden weiterempfiehlst. 

Hast du Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel? Stelle sie unten im Kommentarfeld oder über das Kontaktformular.

Du möchtest künftig keine neuen Artikel verpassen? Dann empfehle ich dir den neuen Newsletter, werde Fan auf der Facebook Seite oder folge Gipfelglück auf Twitter oder Instagram. Oder Snapchat! Einen RSS Feed gibt es natürlich auch. Danke für’s Lesen!

Stefanie Dehler
Folgt mir:

Stefanie Dehler

Herausgeberin des Gipfelglück Blogs - einer Sammlung von persönlichen Erfahrungen beim Wandern, Bergsteigen, Radlfahren und Reisen, im Chiemgau, in den Alpen, weltweit.
Mit einer Vorliebe für Höhenmeter, Kuchen, Bier, Bücher und Instagram.
Stefanie Dehler
Folgt mir:

Letzte Artikel von Stefanie Dehler (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.