Gipfelbuch Große Kinigat 2.689 m, der Karnische Höhenweg und Gedanken zu “Nie Wieder Krieg”

Eine Hüttentour auf dem Karnischen Höhenweg mag für deine Füße einfach eine Hüttentour sein, eine Gratwanderung zwischen Österreich und Italien. Für deinen Kopf ist es komplizierter, er wird permanent mit der grausamen Vergangenheit des ersten Weltkriegs konfrontiert und gleichzeitig mit Ausblicken auf eine fantastische Bergwelt. Auch der Gipfel der großen Kinigat 2.689 m ist nicht wie jeder andere Gipfel. Zwischen Überresten von Schützengräben steht ein besonderes Gipfelkreuz.

Mauern. Schützengräben. Gedanken an grausige Vergangenheit und Dankbarkeit über Frieden und Freiheit in der Gegenwart | Karnischer Höhenweg
Mauern. Schützengräben. Gedanken an grausige Vergangenheit und Dankbarkeit über Frieden und Freiheit in der Gegenwart | Karnischer Höhenweg

Der Karnische Höhenweg geht eigentlich über 8 bis 11 Etappen über 155 km und 8.642 Hm. Mein Erfahrungsbericht hier handelt lediglich vom Abschnitt zwischen Filmoor-Standschützenhütte und Obstansersee Hütte- wir landeten hier mehr durch Zufall. Schneefall in Südtirol erforderte schnelles Umplanen, der Wetterbericht für Osttirol passte und so ging es erst in die Hütten des Karnischen Höhenwegs und von dort ins Südtiroler Wellnesshotel im Ridnauntal. Hier kannst du nachlesen, was wir dort erlebten, und was wir eigentlich an diesen Augusttagen geplant hatten.

Werbehinweis: der Artikel enthält Affiliate Links* und Display Werbung von outtra**.

Unterwegs zwischen Osttirol und Belluno, Österreich und Italien, Hauptsache Europa. | Karnischer Höhenweg
Unterwegs zwischen Osttirol und Belluno, Österreich und Italien, Hauptsache Europa. | Karnischer Höhenweg

1.Etappe in den Karnischen Alpen: Aufstieg zur Filmoor-Standschützenhütte

Beginnen wir mit einem Satz zum oben angesprochenen Wetterbericht. Er war zumindest nicht so schlimm wie in anderen Teilen der Alpen. Nur ein bisschen schlimm. Beispielsweise erwischte uns am ersten Tag ein Graupelschauer. Ich hatte zum Glück einen Regenschirm dabei. Und der Schauer dauerte nur ca. eine Viertelstunde (kam uns aber wie eine Ewigkeit vor…).

Gute Stimmung im Erschbaumer Tal - die Große Kinigat im Nebel, der Graupelschauer noch nicht in Sicht. | Osttirol, Österreich
Gute Stimmung im Erschbaumer Tal – die Große Kinigat im Nebel, der Graupelschauer noch nicht in Sicht. | Osttirol, Österreich

Aber fangen wir von vorne an. Start dieser Tour ist in Kartitsch im Tiroler Gailtal, einem ruhigen Tal der Gailtaler Alpen, gleich ums Eck vom berühmten Pustertal. Im Ortsteil Sulzenbach auf 1.515 m gibt es einen Parkplatz, einen Gasthof und eine Bushaltestelle, vom Parkplatz aus blickt man auf die Große Kinigat und den Gratabschnitt der Karnischen Alpen, den wir in den kommenden Tagen gehen wollen.

Blick vom Parkplatz in Kartitsch im Tiroler Gailtal auf den Karnischen Höhenweg | Osttirol, Österreich
Blick vom Parkplatz in Kartitsch im Tiroler Gailtal auf den Karnischen Höhenweg | Osttirol, Österreich

Ca 3,5 Stunden dauert es, bis wir von Sulzenbach durch das Erschbaumer Tal hinauf zum Kamm gelangen. 3,5 Stunden nach Abmarsch stehen wir am Hintersattel auf 2.406m Meter, sehen zum ersten Mal die Filmoor Standschützenhütte ein kleines Stück unter uns, sehen nach Italien hinüber (Belluno und Südtirol, die Sextener Dolomiten liegen uns gegenüber).

Der Weg hierhin ist erst recht flach, durch Wald und am Erschbaumer Bach entlang, dann steiler durch Sträucher und Beeren-Büsche bis zur ersten Pause an der winzigen Tscharrhütte (1.935m) .

Tscharrhütte in den Karnischen Alpen | Osttirol, Österreich
Tscharrhütte in den Karnischen Alpen | Osttirol, Österreich

Von hier über weite Wiesen-Flächen in großen Serpentinen unterhalb der Großen Kinigat entlang immer Richtung Kamm. In diesem Bereich erwischt uns auch der Graupelschauer, unangenehm aber gerade noch erträglich durch meinen Regenschirm. Einen Ort zum Unterstellen gibt es nicht, seufzend, grummelnd, schimpfend weitergehen ist die einzige Möglichkeit.

Weitergehen ist die einzige Möglichkeit, ob Regen oder Graupel. Auf dem Weg zur Filmoor Standschützen Hütte | Tiroler Gailtal, Österreich
Weitergehen ist die einzige Möglichkeit, ob Regen oder Graupel. Auf dem Weg zur Filmoor Standschützen Hütte | Tiroler Gailtal, Österreich

Andere Menschen? Sehen wir kaum. Einer taucht ab und an hoch über uns im Nebel an der Großen Kinigat auf, vermutlich auf dem Klettersteig unterwegs. Mehr Gesellschaft bekommen wir dann erst an der Filmoor Standschützenhütte 2.350 m. Sie duckt sich in eine große Mulde am Kamm, besteht aus einem Schlafgebäude mit Platz für 14 Leute und einem kaum größeren Gebäude mit einer Stube mit zwei großen Tischen, offener Küche und meterlangen Bücherbrettern. Beschriftete Bücherregale, wo neben Romanen, Südtirol Bildbänden und Blumen-Bestimmungsbüchern auch ein Meter 1. Weltkrieg untergebracht ist.

Kriegsberichte & Hüttenglück? Abends auf der Filmoor Standschützenhütte | Karnischer Höhenweg
Kriegsberichte & Hüttenglück? Abends auf der Filmoor Standschützenhütte | Karnischer Höhenweg

Und hier hört es dann auch auf, dass ich über einen Graupelschauer jammere. Ich lese Berichte über die Kämpfe im Krieg rund um diese Hütte, lese von Schützengräben, Belagerung, vom Wacheschieben, künstlichen Steinlawinen, Granaten und Maschinengewehrfeuer auf der Großen Kinigat. Jeder Meter Berg entlang des Karnischen Kamms war hart umkämpft, Italiener und Österreicher führten hier einen brutalen Stellungskrieg, bekamen Unterstützung von tapferen Bayern und Bauernbuben aus den Tälern. Brutale Beschreibungen, dennoch kann ich nicht aufhören zu lesen, es klingt alles so unvorstellbar schlimm.

Schützengräben & Gipfelglück. Schauerliche Stimmung am Karnischen Höhenweg | Nie wieder Krieg
Schützengräben & Gipfelglück. Schauerliche Stimmung am Karnischen Höhenweg | Nie wieder Krieg

Hart für den Kopf, wenn man eigentlich nur einen ruhigen Hüttenabend genießen möchte, gemütlich auf 2.350 m. Die Hütte gehört dem Alpenverein Austria und wurde 1977 gebaut. Das Essen ist zwar fantastisch (ich hatte Polenta mit Ziegenkäse überbacken) aber die Portionen sind recht klein, am besten bestellt man sich noch eine Suppe dazu oder isst noch ein paar Müsliriegel zum Nachtisch.

Polenta, Ziegenkäse, Rotwein. Wir leben im Frieden und dürfen dies auch genießen! | Karnischer Höhenweg
Polenta, Ziegenkäse, Rotwein. Wir leben im Frieden und dürfen dies auch genießen! | Karnischer Höhenweg

Vor dem Schlafen muss man die 10 m zum Schlafhaus hinübergehen. Der Himmel ist klar, alles ist friedlich und ruhig, doch die Gedanken wandern über 100 Jahre zurück. Du schaust hinauf zum Sternenhimmel über der Großen Kinigat und denkst an den Bericht der Winternacht, in der sich die einen anschlichen um die anderen zu überwältigen, zu töten und den Berg für ihr Land in Besitz zu nehmen. Du versuchst die Gedanken zurück in die Gegenwart zu holen, in den Frieden, die Ruhe, damit du schlafen kannst.

Die trübe Stimmung passt zu den ersten Begegnungen mit den Kriegs-Erinnerungen am Karnischen Höhenweg | Filmoor Standschützenhütte, Osttirol
Die trübe Stimmung passt zu den ersten Begegnungen mit den Kriegs-Erinnerungen am Karnischen Höhenweg | Filmoor Standschützenhütte, Osttirol

In der Nacht wache ich durch einen lauten Knall auf. Aber es ist nur so, dass einer der im Zimmer schlafenden Italiener aus dem Bett gefallen ist.

Die Filmoor Standschützenhütte im friedlichen Morgenlicht | Karnischer Höhenweg
Die Filmoor Standschützenhütte im friedlichen Morgenlicht | Karnischer Höhenweg

2.Etappe in den Karnischen Alpen: über die Große Kinigat 2.689 m zur Obstansersee Hütte

Der Morgen beginnt wolkenlos und strahlend, in der Hütte gibt es ein Frühstücksbuffet mit Müsli und Äpfeln und Kaffee.

Wir werden dem Grat in westlicher Richtung folgen, zunächst jedoch geht es hinauf zum Gipfel der Großen Kinigat. Die Kriegsberichte hängen fest im Kopf, doch an diesem sonnigen Morgen ist es noch leicht, sie nach hinten zu drängen. Der Blick geht weit, unseren Grat entlang, zu den Sextener Dolomiten links von uns, zu den Gletschern der Hohen Taunern mit Großvenediger und Großglockner rechts von uns.

Ein neuer Morgen. In Frieden und Freiheit. Der Berg ruft! | Große Kinigat am Karnischen Höhenweg
Ein neuer Morgen. In Frieden und Freiheit. Der Berg ruft! | Große Kinigat am Karnischen Höhenweg
Durchs Schotterfeld auf die Große Kinigat | Karnischer Höhenweg
Durchs Schotterfeld auf die Große Kinigat | Karnischer Höhenweg

Der Weg zur Großen Kinigat geht schnurgerade durch ein Schotterfeld hinauf, es sieht steil und anstrengend aus, ist aber halb so wild. Nach einer Weile endet der Schotter, es wird felsiger und steiler, der Weg ist seilversichert.

Blick zurück im seilversicherten Teil des Weges auf die Große Kinigat | Karnischer Höhenweg
Blick zurück im seilversicherten Teil des Weges auf die Große Kinigat | Karnischer Höhenweg
...und ein Blick voraus. | Große Kinigat, Karnischer Höhenweg
…und ein Blick voraus. | Große Kinigat, Karnischer Höhenweg

Neben dem Weg tauchen die ersten Steinmauern und Gänge auf – Kriegsüberbleibsel. Schützengräben, Unterschlupfe der Soldaten. Ein mulmiges Gefühl. Wir erreichen ein Plateau, sehen zum ersten Mal das riesige Europa Kreuz über uns. Ein paar Schneefelder, eine Kriegsgedenkstätte, Schützengräben.

Zwischen Schützengräben der Blick zum Gipfel der Großen Kinigat | Karnischer Höhenweg
Zwischen Schützengräben der Blick zum Gipfel der Großen Kinigat | Karnischer Höhenweg
Gedenken an den Kriegsterror des 1.Weltkriegs an der Großen Kinigat | Karnischer Höhenweg
Gedenken an den Kriegsterror des 1.Weltkriegs an der Großen Kinigat | Karnischer Höhenweg

Europakreuz und Große Kinigat 2.689m

Ein paar Minuten später stehen wir am Gipfel der Großen Kinigat auf 2.689 m, der klare Himmel zieht sich immer mehr zu. Wir stehen an einem besonderen Gipfelkreuz – dem Europakreuz. Es trägt die Inschrift “Nie wieder Krieg”. Wie ein Mantra sage ich diesen Satz immer wieder in meinem Kopf vor mich hin, hier auf dem prächtigen Gipfel mit der herrlichen Sicht, nur wir zwei, so kurz nach dem Frühstück. Den ganzen Tag lässt mich der Satz nicht los.

Nie Wieder Krieg! Schild am Europakreuz auf der Großen Kinigat | Karnischer Höhenweg
Nie Wieder Krieg! Schild am Europakreuz auf der Großen Kinigat | Karnischer Höhenweg

Der Gipfel befindet sich heute auf der Grenze zwischen Osttirol und Belluno, natürlich hat er auch einen italienischen Namen, Monte Cavallino. Aber was sind schon Grenzen, auf einem Gipfel? Wunderschöne Berge und Täler in allen Richtungen. Kleine Dörfer hier und da. Die Österreicher und die Italiener zusammen haben das Europa Kreuz errichtet und eingeweiht, 1979. Die Bürgermeister brachten die Nie-wieder-Krieg-Tafel an, noch heute wird jeden Sommer eine gemeinsame Bergmesse gefeiert. Zitat Wikipedia: Das Europakreuz wurde zu einem Symbol des wiedergefundenen Friedens, der einst verfeindeten Volksgruppen.

Gipfelglück am Europa Kreuz auf der Großen Kinigat | Karnischer Höhenweg
Gipfelglück am Europa Kreuz auf der Großen Kinigat | Karnischer Höhenweg
Foto: @bergundball

Zurück am Grat starten wir nun auf dem Karnischen Höhenweg, dem Friedensweg nach Westen. Stetig kommen uns Wanderer entgegen, auf ihrem Weg von der Obstansersee Hütte meist zur Porzehütte. Die Filmoor Standschützenhütte ist oft nur ein Stop zum Mittagessen.

Auf dem Grat unterwegs, auf dem Karnischen Höhenweg zwischen Filmoor Standschützen Hütte und Obstanser See Hütte
Auf dem Grat unterwegs, auf dem Karnischen Höhenweg zwischen Filmoor Standschützen Hütte und Obstanser See Hütte

Auf der Pfannspitze 2.678m

Es geht beständig auf und ab, manchmal leicht ausgesetzt, immer wieder an Schützengräben vorbei. Die grauen Steine erscheinen im Nebel noch krasser. Der Nebel kommt und geht, der Weg ist allerdings überall gut zu erkennen und gut markiert. Mal hört man ein Murmeltier pfeifen, mal bewegen sich tief unten ein paar Kühe. Wir erreichen unseren zweiten Gipfel, die Pfannspitze auf 2.678 m, und sehen tief unter uns dann unser Ziel für den Tag, die Obstanserseehütte, direkt am Ufer des  Obstanser Sees. Die Landschaft ähnelt Schottland, oder Skandinavien, ein windzerzauster Talkessel, mit Nebelschwaden, grasig und feucht.

Gipfelkreuz der Pfannspitze | Karnischer Höhenweg
Gipfelkreuz der Pfannspitze | Karnischer Höhenweg
Kontraste. Nah- und Fernblick am Karnischen Höhenweg.
Kontraste. Nah- und Fernblick am Karnischen Höhenweg.

Im Abstieg vom Obstanser Sattel kommen wir noch an einem einsamen Soldatenfriedhof vorbei. Ein schöner Ort zum Gedenken, Nie wieder Krieg, Nachdenken über die Sinnlosigkeit der Kämpfe der Gefallenen, die verlustreichen umkämpften wenigen Meter von einem Schützengraben zum nächsten.

Soldatenfriedhof an der Obstanser See Hütte | Osttirol, Karnischer Höhenweg
Soldatenfriedhof an der Obstanser See Hütte | Osttirol, Karnischer Höhenweg

Früh am Nachmittag sind wir bereits auf der Obstansersee Hütte 2.304m und zelebrieren einfach einmal die Faulheit. Essen Kuchen und Kaiserschmarrn, lesen, spielen Karten, schauen auf den See und seine Spiegelungen.

Spiegel-Bild. Kleine Hütte unter großen Felsen am Obstanser See | Karnischer Höhenweg, Osttirol
Spiegel-Bild. Kleine Hütte unter großen Felsen am Obstanser See | Karnischer Höhenweg, Osttirol

Immer mehr Wanderer kommen dazu, sie frieren, sind nassgeregnet, froh, die Hütte erreicht zu haben. Tomatenknödl gibt es abends, mit Salat, äußerst lecker und genug um satt zu werden. Und gleichzeitig freue ich mich auf die kommenden beiden Abende, wo uns unser Vier-Sterne-Hotel verwöhnen wird bis die Bäuche platzen. Meine Lieblingskombination, Hütte & Hotel! (Zum Weiterlesen: wir ließen uns im Hotel Gassenhof im Ridnauntal in Südtirol verwöhnen.)

Knödl-Zeit auf der Obstansersee-Hütte | Karnischer Höhenweg, Osttirol
Knödl-Zeit auf der Obstansersee-Hütte | Karnischer Höhenweg, Osttirol

 

3.Etappe in den Karnischen Alpen: Abstieg über den Obstanser Boden ins Tal nach Kartitsch

Nebel im Tal. Blick auf den Obstanser Boden | Karnischer Höhenweg, Osttirol
Nebel im Tal. Blick auf den Obstanser Boden | Karnischer Höhenweg, Osttirol

Also am nächsten Morgen dann: abwärts. Zunächst über Wiesen-Wege, immer mal ein Blick zurück auf den Kammverlauf, nach links zur Eishöhle, hinauf zum blauen Himmel. Nach ca 1/2 Stunde erreichen wir den Obstanser Boden auf 1.962 m, eine Hochebene mit wunderschönen alten Almhütten und mit einem seltsamen Kunstwerk. Da hat jemand riesengroß eine Österreichkarte auf die Wiese “gemalt” und wichtige Orte mit Schildern markiert. München und Wien, Watzmann und Wörthersee. Die Nachbarländer Österreichs sind durch ihre Flaggen gekennzeichnet. Kreativ und gleichzeitig bizarr.

Kreativ. Bizarr. Die Österreich-Karte am Obstanser Boden, mit Orts-Schildchen und Fahnen der Nachbarländer.
Kreativ. Bizarr. Die Österreich-Karte am Obstanser Boden, mit Orts-Schildchen und Fahnen der Nachbarländer.

Genug gewundert und bewundert wandern wir weiter und kommen Minuten später in eine völlig andere Landschaft. Statt auf einer weiten flachen Almwiese befinden wir uns in einer Steilwand, auf einem von Soldaten im 1. Weltkrieg angelegten Weg. Nicht weit entfernt stürzt ein Wasserfall die Wand herunter.

Wanderweg in der Steilwand | Tiroler Gailtal, Österreich
Wanderweg in der Steilwand | Tiroler Gailtal, Österreich

Der restliche Weg zieht sich dann, wie leider so oft. Durchs grüne, wild bewachsene Winklertal bis zum Sportplatz von Kartitsch, dann die letzten 150 Hm hinauf nach Sulzenbach, wo das Auto steht.

Wasserfall bei Kartitsch im TIroler Gailtal | Osttirol, Österreich
Wasserfall bei Kartitsch im TIroler Gailtal | Osttirol, Österreich

Abschließende Hinweise

Ich hatte während der Tour so gut wie gar keinen Handyempfang und wanderte drei Tage komplett im Flugmodus. In der Obstansersee Hütte kann man “WLAN kaufen”, muss man aber nicht. Zurück am Parkplatz lohnt es sich, bei der freundlichen Wirtin des Klammerwirts einen Kaffee zu trinken und dort den Flugmodus wieder vorsichtig zu deaktivieren (auch wenn dann die Arbeit eine Nachricht schickt und fragt ob du am Sonntag vielleicht Zeit und Lust zum Arbeiten hast. Dann wünschst du dich schnell in den Flugmodus zurück oder dreißig Jahre in die Vergangenheit, als Menschen im Urlaub einfach nicht erreichbar waren).

Freiheit und Frieden, Genuss im Hier und Jetzt: die Loacker Genusswelt im Pustertal | Osttirol, Österreich
Freiheit und Frieden, Genuss im Hier und Jetzt: die Loacker Genusswelt im Pustertal | Osttirol, Österreich

Für einen noch besseren Kaffee und noch mehr Zivilisationsschock empfehle ich dir die Fahrt ins Tal und einen Besuch bei der Loacker Genusswelt in Heinfels. Toller Kuchen, toller Kaffee, ein kleines Loacker-Museum und unfassbar viele Menschen im Loacker-Waffel-Kaufrausch. Dort ist dein Kopf dann wieder sehr in der Gegenwart angekommen und blickt höchstens kopfschüttelnd Richtung Berge zurück. Nie wieder Krieg!

 

Europäisch. Wanderwege zweisprachig, zusammen statt gegeneinander. Nie wieder Krieg | Karnischer Höhenweg
Europäisch. Wanderwege zweisprachig, zusammen statt gegeneinander. Nie wieder Krieg | Karnischer Höhenweg

Datum der Tour: 2. bis 4. September 2018

Alle Höhenangaben aus der Kompass Wanderkarte 47 Lienzer Dolomiten Lesachtal. Hier kannst du die Kompass Karte bei Amazon anschauen und bestellen.*

Weiterlesen

Mehr Osttirol: Großglockner | Gletscherwanderung Gschlößtal | Gletscherkurs Stüdlhütte | Lasörling

Mehr Gipfelglück Hüttentouren

Packliste für Hüttentouren

Mehr über den Karnischen Höhenweg

Mehr über die Filmoor Standschützenhütte

Mehr zur Obstansersee Hütte

Mehr zur Loacker Genusswelt

 

Ausrüstung für deine Hüttentour jetzt ansehen und bestellen**

Gemütlicher Nachmittag auf der Obstansersee Hütte. Mit Buch und Birnen-Kuchen | Karnischer Höhenweg
Gemütlicher Nachmittag auf der Obstansersee Hütte. Mit Buch und Birnen-Kuchen | Karnischer Höhenweg
Europakreuz auf der Großen Kinigat | Karnischer Höhenweg
Europakreuz auf der Großen Kinigat 2.689 m | Karnischer Höhenweg
Auf dem Weg zur Großen Kinigat 2.689 m | Karnischer Höhenweg
Auf dem Weg zur Großen Kinigat 2.689 m | Karnischer Höhenweg
Vor der Filmoor Standschützen Hütte nach dem 2. Graupel-Schauer des Tages | Karnischer Höhenweg
Vor der Filmoor Standschützen Hütte nach dem 2. Graupel-Schauer des Tages | Karnischer Höhenweg
Nachdenklicher Moment am Berg: Frieden, Freiheit, Bergliebe und Nie wieder Krieg
Nachdenklicher Moment an der Großen Kiniagt: Frieden, Freiheit, Bergliebe und Nie wieder Krieg
Foto: @bergundball
Nebel am Karnischen Höhenweg
Nebel am Karnischen Höhenweg

 

*Affiliate Link: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Wenn du clickst und etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. **Display Werbung von Outtra: Wenn du auf einen der Shops clickst, verdiene ich ein paar Cent, die in den Betrieb dieser Website fließen. Danke für deine Unterstützung.

 

 

Stefanie Dehler
Folgt mir:

Stefanie Dehler

Herausgeberin des Gipfelglück Blogs - seit 2011 eine Sammlung von persönlichen Erfahrungen beim Wandern, Bergsteigen, Radlfahren und Reisen, im Chiemgau, in den Alpen, weltweit.
Mit einer Vorliebe für Höhenmeter, Kuchen, Bier, Bücher, Yoga und Weit-Weg-Unterwegs-Sein.
Stefanie Dehler
Folgt mir:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.