Mit dem Mountainbike rund um den Chiemsee – Lieblingsplätze und Tipps

Einmal im Leben…sollte man mit dem Radl rund um den Chiemsee fahren. Allein ist man bei dieser herrlichen Tour eigentlich nie, wenn man beschließt die 53 km bei gutem Wetter in Angriff zu nehmen. Der Chiemsee Rundweg ist sehr gut beschildert, viele Radler fahren auch nur Teilstücke anstatt die ganze Runde um den Chiemsee, und da es komplett flach ist, ist die Runde auch keine allzu große Herausforderung. So bleibt genug Zeit zum immer wieder Anhalten, aufs Wasser, die Inseln und die Berge zu schauen, einen Kaffee zu trinken und Fotos zu machen.

Die Route um den Chiemsee

Tipps zur Karte: Mit den Pfeilen rechts unten werden die Route und die Stationen nacheinander angezeigt. Gehst du mit dem Mauszeiger auf die Stationen in der Karte, erhältst du mehr Informationen zu den Stationen. Mit dem Handy bekommst du hier über den direkten Link evtl. eine bessere Ansicht der Karte.

In diesem Artikel erzähle ich von meinen Lieblings-Stellen für eine Pause beim Fahrrad fahren am Chiemsee, und ihr bekommt praktische Tipps für eure eigene Chiemsee Umrundung.

Wegweiser Chiemsee Rundweg mit dem Fahrrad
Wegweiser Chiemsee Rundweg mit dem Fahrrad

Schöne Plätze am Chiemsee kennt wohl jeder, solche, die man immer wieder gerne besucht. Und dann liegen dazwischen die weißen Flecken, wo man immer nur vorbei gefahren ist, aber nicht mehr kennt als den Namen oder die Hauptdurchgangsstraße. Mit dem Fahrrad ändert sich das endlich! Bei der 53 km Runde kommt man überall hin, kann überall anhalten.

Am Südufer des Chiemsees
Am Südufer des Chiemsees

Meine Routenempfehlung geht im Uhrzeigersinn um das „bayrische Meer“, als Start und Ziel empfehle ich den Park und Ride Parkplatz am Kreisverkehr in Grabenstätt, direkt an der Autobahn. Warum, das erzähle ich gleich. Mit Pausen war ich etwa 4 Stunden unterwegs, (am Ostufer, wo ich häufiger bin, habe ich allerdings kaum noch Stopps eingelegt). Zum Baden war es Ende April 2017 leider noch zu kalt. Dafür war es Sonntag und jede Menge Leute waren unterwegs.

 

Mit dem Fahrrad um den Chiemsee: der Start und das Südufer, Grabenstätt bis Felden

Starten kann man die Chiemsee Umrundung überall, doch sollte man eines beachten: am Südufer führt der Radweg fast 10 km an der Autobahn München – Salzburg entlang. Dieses Teilstück ist zwar nahezu unbebaut, mit Seeblick rechts und Bergblick links, aber auch unangenehm laut und nervig von den vorbei rauschenden Autos. Deswegen “erledigt” man die Südufer-Etappe am besten gleich als erstes und parkt dazu wie schon erwähnt in Grabenstätt. (Wer mit der Bahn anreisen möchte: die Bahnhöfe Prien, Bernau und Übersee liegen an der Bahnstrecke München-Traunstein). Weitgehend ist die Strecke eigentlich hübsch, aber den Autobahn-Lärm können die Bäume und Büsche nicht fernhalten.

Chiemsee Radweg neben der Autobahn A8
Chiemsee Radweg neben der Autobahn A8

Mit dem Fahrrad um den Chiemsee: Westufer und Nordufer, Felden bis Gstadt

In Felden hat sich das Thema Autobahn dann glücklicherweise erledigt. Am Chiemsee Park wird es an der Promenade kurz trubelig, bis Prien radelt man dann aber gemütlich durch ruhige (Blumen-)Wiesen zum Westufer hin.

Chiemsee Rundweg zwischen Felden und Prien
Chiemsee Rundweg zwischen Felden und Prien

Natürlich ist auch in Prien viel los, es ist der größte Ort am See, mit Bahnhof und dem großen Boots-Anleger zu den Inseln im Chiemsee. Man schlängelt sich durch die Menschen durch, sagt den Straußen guten Tag und verlässt das direkt Ufer für kurze Zeit, kommt dann wieder zurück an ein entspanntes Stück Chiemsee.

Mit dem Schiff auf dem Chiemsee

Die Stelle, wo das Flüsschen Prien in den Chiemsee mündet, empfehle ich sehr für eine kleine Pause, am Kiosk, am Steg oder an der Vogel-Beobachtungshütte. Die Aussicht auf die Chiemgauer Berge wird jetzt am Nordufer immer besser und bis Seebruck ist die Fahrt sehr angenehm, über knirschenden Kies, an hohem Schilf vorbei, unterbrochen von Badestellen und kleinen Yachthäfen. 

Kleine Radl-Pause an der Prien-Mündung
Kleine Radl-Pause an der Prien-Mündung
Attraktion zwischen Prien und Rimsting: die Straußen am Wegesrand
Attraktion zwischen Prien und Rimsting: die Straußen am Wegesrand

Wenn man sich von den Straußen wieder trennen konnte, gelangt man an ein sehr ruhiges Stück Chiemsee-Ufer. Von hier habe ich schon einmal berichtet – bei der „Kuchen mit Aussicht“-Empfehlung. Anschließend geht es ruhig weiter mit versteckten Buchten und Badeplätzen.

Idylle mit Booten am Chiemsee
Idylle mit Booten am Chiemsee
Über knirschenden Kies Richtung Osten, am Chiemsee Nordufer
Über knirschenden Kies Richtung Osten, am Chiemsee Nordufer

Alles andere als ein Geheimtipp: Gstadt. Von hier fahren die Schiffe zur Fraueninsel, der Blick auf See und Berge ist besonders schön. Weshalb man sich dann doch ins Touristen Gewühl stürzt, für einen „Kaffee mit Aussicht“. Gstadt ist übrigens ungefähr Halbzeit, der halbe See ist geschafft!

Kaffee mit Aussicht auf den Chiemsee in Gstadt
Kaffee mit Aussicht auf den Chiemsee in Gstadt

Mit dem Fahrrad um den Chiemsee: am Ostufer – über Seebruck und Chieming nach Grabenstätt

Stege gibt es viele am Chiemsee, aber der in Seebruck ist besonders lang und bietet die vielleicht schönste Sicht auf die Chiemgauer Berge.

Steg am Chiemsee in Seebruck
Steg am Chiemsee in Seebruck
Kunst in Seebruck: Der "Wächter im Garten Eden" von Prof H. Kirchner
Kunst in Seebruck: Der „Wächter im Garten Eden“ von Prof H. Kirchner

Zwischen Gstadt und Seebruck war der Chiemsee Radweg überall sehr angenehm zu radeln, hinter Seebruck folgt dann das unangenehmste Stück der Chiemsee-Umrundung – man fährt auf der Straße, zusammen mit vielen Autos und Motorrädern, die nicht immer sehr rücksichtsvoll sind. Große Erleichterung, wenn rechts der grünweiße Wegweiser zum Radweg auftaucht.

Frühling im Chiemgau - endlich blühen die Obstbäume
Frühling im Chiemgau – endlich blühen die Obstbäume

Rund um Chieming gibt es viel Schilf, viel Naturschutzgebiet und viele Spazierwege für Fußgänger – weshalb der Radweg ein Stück vom Ufer weg führt, auf kleine Straßen und Feldwege. Die Landschaft ist anders schön, und man kommt auf den Straßen gut voran.

Ruhepause in Chieming
Ruhepause in Chieming

In Chieming lohnt sich ein Stopp immer – für den zweiten „Kuchen mit Aussicht“ , für die Sonnenuntergänge, für entspannte Spaziergänge am Ufer, und für den Minigolfplatz mit dem besonderen Zaun!

Fahrrad-Zaun in Chieming
Fahrrad-Zaun in Chieming

Ja und dann ist es nur noch ein Stück neben der Straße her und man ist wieder in Grabenstätt. Ziel erreicht, wenn man denn sein Auto hier geparkt hat, geschafft, einmal das Meer umrundet! Zur Belohnung und zur Erholung geht es am besten in die Beach Bar in Übersee, den Füßen tut es nach dieser Tour so gut, einfach nur noch noch den Sand zu spüren und nichts mehr zu tun.

Das bayrische Alpenvorland. Platt, dann schneebedeckte Berge.
Das bayrische Alpenvorland. Platt, dann schneebedeckte Berge.

Tipps für die Radtour rund um den Chiemsee

Die Tour sollte jeder schaffen, der einigermaßen fit ist. Die Strecke ist überall flach, die Wege immer breit und einfach zu fahren und man kann überall Pausen einlegen und neue Kräfte sammeln.

Versucht einen Zeitpunkt zu finden, wo es nicht zu voll ist – keine Sommerferien, kein sonniger Sonntagmittag oä. Zwar gibt es gerade am Nordufer ruhige Stellen, aber an den meisten Ufer-Abschnitten sind viele Touristen und Einheimische unterwegs, was manchmal anstrengend ist. Irgendwann möchte man einfach nur noch seine Ruhe haben. Und die gibt es, wenn man in der Woche unterwegs ist, außerhalb der Ferien, und nicht gerade bei Badewetter.

Wenn euch die Strecke zu lang ist, könnt ihr gut mit dem Schiff abkürzen. Und nebenbei noch die Inseln besuchen.

Und ja, der Weg ist in beide Richtungen ausgeschildert, ihr könnt mit und gegen den Uhrzeigersinn fahren. Mir hat meine Variante gut gefallen, möglich ist sicher auch, in Felden zu starten, erst die Autobahn-Etappe hinter sich zu bringen, dann über Chieming, Seebruch, Gstadt, Rimsting und Prien gegen den Uhrzeigersinn zu fahren.

Welches Rad ist geeignet – ich war froh, dass Mountainbike zu haben, wobei auch Trekkingbikes mit der Strecke klar kommen. Viele Gänge benötigt man nicht, alles ist flach. Manchmal ist der Kies-Weg allerdings feucht oder matschig, dann kommen MTBs besser klar. Natürlich seid ihr mit E-Bikes schneller. Der Weg rund um den See sieht auf der Landkarte tatsächlich weiter, eindrucksvoller aus, als er letztendlich ist.

Rund um den Chiemsee mit dem Fahrrad
Rund um den Chiemsee mit dem Fahrrad

Der Trubel ist schließlich der Grund, dass es bei mir höchstwahrscheinlich eine einmalige Sache ist, rund um den Chiemsee zu radeln. Es war toll, ich habe es endlich einmal gemacht und man hat tatsächlich das Gefühl, etwas geschafft zu haben – aber für die nächste Radtour suche ich mir dann etwas ruhigeres, ohne Trubel. 

Datum der Tour: 30. April 2017

Kaffeepause in Gstadt am Chiemsee
Kaffeepause in Gstadt am Chiemsee

Weiterlesen

2 mal Kuchen mit Aussicht am Chiemsee

Mehr Radltouren und Wanderungen im Chiemgau

Mehr übers Mountainbiken für Anfänger

Mehr April-Touren

Kleiner Chiemsee-Hafen
Kleiner Chiemsee-Hafen

 

Jeder Steg am Chiemsee ist eine Pause wert, wenn man mit dem Fahrrad den Chiemsee umrunden will.
Jeder Steg am Chiemsee ist eine Pause wert, wenn man mit dem Fahrrad den Chiemsee umrunden will.
Jubelnde Skulptur am Chiemsee Nordufer
Jubelnde Skulptur am Chiemsee Nordufer

—–

Gefallen?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn über Facebook, Twitter oä deinen Freunden weiterempfiehlst.

Hast du Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel? Stelle sie unten im Kommentarfeld oder über das Kontaktformular.

Du möchtest künftig keine neuen Artikel verpassen? Dann empfehle ich dir den Newsletter, werde Fan auf der Facebook Seite oder folge Gipfelglück auf Twitter oder Instagram. Einen RSS Feed gibt es natürlich auch. Danke für’s Lesen!

Stefanie Dehler
Folgt mir:

Stefanie Dehler

Herausgeberin des Gipfelglück Blogs - einer Sammlung von persönlichen Erfahrungen beim Wandern, Bergsteigen, Radlfahren und Reisen, im Chiemgau, in den Alpen, weltweit.
Mit einer Vorliebe für Höhenmeter, Kuchen, Bier, Bücher und Instagram.
Stefanie Dehler
Folgt mir:

Letzte Artikel von Stefanie Dehler (Alle anzeigen)

4 Comments

  1. Rundtouren finde ich klasse. Man hat Start und Ziel immer schön im Blick, was ich sehr motivierend finde, gerade auf den letzten Kilometern. So zwischen Wasser und Bergen ist die Aussicht sicherlich einmalig. Kann mir sehr gut vorstellen, dass man das mal gemacht haben sollte. Ich würde dann sicherlich auch eher untouristische Zeiten bevorzugen, vielleicht sogar eher im Winterhalbjahr, falls kein Schnee liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.