Home Gipfelbuch Peitingköpfl und Wetterkreuz: Sonnige Herbstwanderung in den Chiemgauer Alpen

Peitingköpfl und Wetterkreuz: Sonnige Herbstwanderung in den Chiemgauer Alpen

von Stefanie Dehler
0 Kommentar

Eine sonnige Herbstwanderung in den Chiemgauer Alpen, südseitig, warm, wenig Schatten, wo man gemütlich am Gipfel sitzen kann – so eine Wanderung ist gar nicht so leicht zu finden. Die Temperatur-Unterschiede zwischen sonnigen Abschnitten und solchen im schattigen Wald können gewaltig sein – und wenn man sich umschaut im Chiemgau, gibt es ganz schön viel Wald nur ab und an von weiten freien Almflächen unterbrochen. 

Silberdistel
Silberdistel in den Chiemgauer Alpen

Von Unken im Saalachtal erreicht man zwei Gipfel über herrlich sonnige Südhänge, perfekt für sonnige Herbsttage: das Peitingköpfl und seinen Nachbarn, das Wetterkreuz, am äußersten Rand der Chiemgauer Alpen gelegen. Je nach Schneefall kann man diese leichte, 1200-Höhenmeter-Wanderung auch im November noch machen, aber schon bald wird das Peitingköpfl dann zum Skitouren-Berg, wofür es viel eher bekannt ist als für eine sonnige Herbstwanderung in den Chiemgauer Alpen.

Werbehinweis: Der Artikel enthält Affiliate Links* **. Findest du Inspiration, findest du Gefallen an diesem Artikel und diesem Blog? Lade mich auf einen Kaffee ein!

Gipfelglück am Peitingköpfl
Gipfelglück am Peitingköpfl / Chiemgauer Alpen | Foto: @bergundball

Beginn unserer Tour ist die Ortsmitte von Unken, ein Parkplatz kurz hinter der Kirche auf 563 m. Der Ort liegt noch etwas im Schatten doch weiter oben kann man schon buntes Laub, grauen Fels, weißen Schnee vor leuchtend blauem Himmel erspähen. Wir queren eine Kuhweide und betreten dahinter gleich den Wald.

Zum Glück ist es nicht allzu kalt, der Wald nicht allzu dicht, immer wieder kommen wir an lichte, sonnige Stellen und legen eine Schicht Kleidung nach der anderen ab. Parallel zum steilen Pfad Nr 21 führt auch ein Forstweg in Richtung Wetterkreuz, auf dem viele Radlfahrer:innen unterwegs sind. Der Sonne entgegen…

Unterwegs auf einer sonnigen Herbstwanderung in den Chiemgauer Alpen
Gesucht: Sonnige Herbstwanderung in den Chiemgauer Alpen

Hüttenglück bei der sonnigen Herbstwanderung in den Chiemgauer Alpen

Die erste kleine Pause machen wir an der unteren Hölzlalm – nicht, weil wir schon eine Pause brauchen, sondern weil man an den sonnigen Bänken an der Holzwand der Hütte einfach nicht vorbei gehen kann. Am Brunnen kann man zudem die Wasserflaschen auffüllen. 

Untere Hölzlalm
An der Unteren Hölzlalm | Unken, Salzburger Saalachtal

An letzten Blumen kommt man vorbei, Silberdisteln wachsen dicht am Boden – zu entdecken, wenn man denn auf den Boden schaut. Denn wo immer möglich geht der Blick nach Süden in die „Ferne“, zu den schneebedeckten Spitzen der Loferer Steinberge, den noch grünen Hängen der Loferer Alm, wo man hoffentlich bald wieder skifahren kann.

Ausblick nach Süden
Im Süden scheint die Sonne!

Gipfelglück am Wetterkreuz 1544m

Der Weg 21a schlängelt sich den Hang hinauf zum flachen Plateau des Wetterkreuzes hinauf. Es ist kaum als Gipfel zu erkennen, abgesehen vom auffälligen Gipfelkreuz.

Am Wetterkreuz
Almgebiet mit Wetterkreuz in den Chiemgauer Alpen

Aber es ist definitv ein besonders schöner Aussichtsplatz, mit herrlichem Blick zur Reiteralm, nach Unken und Lofer hinunter, zu den Loferer Steinbergen. Geht man hinter dem „Gipfel“ ein paar Meter bergauf, kann man schnell noch einen Geocache aufsammeln und den ersten Blick Richtung Sonntagshorn genießen, dem höchsten Gipfel der Chiemgauer Alpen. Auch sonnig, aber vermutlich mit viel mehr Trubel als an unserem ruhigen Wetterkreuz.

Blick aufs Wetterkreuz Gipfelkreuz
Blick aufs Wetterkreuz Gipfelkreuz – ungefähr von der Geocache Fundstelle!

Man könnte ewig hier sitzen… aber es wartet ja noch ein zweiter Gipfel auf uns. Wir queren die Almfläche und steigen ca 100 m bis zur Oberen Hölzlalm ab, hinter der es dann sehr steil und ziemlich unangenehm Richtung Peitingköpfl wieder hinaufgeht.

Obere Hölzlalm
Wanderung über die Obere Hölzlalm zum Peitingköpfl
Unterwegs zwischen Wetterkreuz und Peitingköpfl
Unterwegs zwischen Wetterkreuz und Peitingköpfl

Gipfelglück am Peitingköpfl 1.720 m

Nahtloser Übergang vom trockenen Gras zu Matsch und Schneeresten, kaum dass man schattige Stellen erreicht. Dünne Eisschichten haben sich auf nassen Batz gelegt, man tastet sich von Stein zu Stein und hofft, dass der Tritt hält und die ganze Suppe nicht in die halbhohen Schuhe hineinläuft. wird sich im Winter nicht mehr ändern…

Wo es jetzt weiß und eisig ist, wird es sich vermutlich bis zum Frühling auch nicht mehr ändern…

Herbstwanderung im Schnee
In schattigen Stellen am Peitingköpfl liegt im Herbst früh Schnee.

Nach ein paar knackigen Stellen, die durchaus etwas Bergerfahrung und Trittsicherheit erfordern, biegen wir dann um ein letzte Kurve zum südwärts gelegenen Gipfelhang, sehen über uns das Gipfelkreuz (auf einem „richtigen“ Gipfel) und überall sitzen und liegen Leute im Gras, die die Sonne genießen.

Newsletter abo

Warme Herbstsonne statt erste Winterboten! Das ist das, was man im Oktober sucht und braucht. Am Gipfelkreuz selbst ist wenig Platz zum Sitzen. Die Aussicht ist weit und wahres Gipfelglück: Reifelberge und Sonntagshorn mit der Hochalm davor, Dürrnbachhorn, Winklmoos-Alm und Steinplatte, Kaisergebirge, Kitzbüheler Horn, Loferer Alm und Loferer Steinberge, Reiteralm, Hochstaufen

Gipfelkreuz Peitingköpfl, Ziel einer sonnigen Herbstswanderung in den Chiemgauer Alpen
Gipfelkreuz Peitingköpfl, Ziel einer sonnigen Herbstswanderung in den Chiemgauer Alpen

Zeit für ein Nickerchen im Gras, die warme Sonne im Gesicht, Brotzeit, Zufriedenheit, alles richtig gemacht.

Zurück nehmen wir erst einmal den gleichen Weg, Schnee und Matsch scheinen noch matschiger durch viele Wanderfüße geworden zu sein. Wir umgehen einen schattigen, batzigen Wegabschnitt und finden prompt eine vergessene Kuhglocke. Leises Bimmeln begleitet uns so bis zur Oberen Hölzlalm, wo sie hoffentlich ihre rechtmäßigen zwei- und vierbeinigen Besitzer findet.

Der folgende Steig durch den Wald (Weg 21 statt 21a) ist geprägt vom Wechsel zwischen Sonne und Schatten, warm und kalt. Deswegen ist klar: an der Unteren Hölzlalm muss noch mal Pause auf der Hausbank sein. Schön, wenn man einem so viel Zeit für sonnige Pausen hat.

Untere Hölzlalm, Ruheplatz bei einer sonnigen Herbstwanderung in den Chiemgauer Alpen
Die schönste Hausbank oberhalb von Unken – die Untere Hölzlalm

Einkehrmöglichkeiten bietet diese sonnige Herbstwanderung in den Chiemgauer Alpen leider nicht, außer man würde noch weiter bis zur Hochalm gehen. Alternativ steigt man weiter durch den Herbstwald ab ins Tal – und kauf sich ein Eis an der Tankstelle in Unken. 

Unken von oben - sonnige Herbstwanderung in den Chiemgauer Alpen
Unken von oben – Blick auf das Salzburger Saalachtal

Datum der Tour: 17. Oktober 2021

Alle Höhenangaben stammen aus der Kompass Wanderkarte 291 Salzburg und Umgebung. Hier kannst du die Wanderkarte bei Amazon bestellen* – oder hol sie dir in deiner Lieblings-Buchhandlung.

Herbstfarben
Herbstfarben beim Wandern in den Chiemgauer Alpen
Blick in den Süden
Unken, Lofer und das Salzburger Saalachtal

Weiterlesen

Mehr Wanderungen, Bergtouren, Radltouren im Herbst

Mehr Touren im Chiemgau und den Chiemgauer Alpen

Mehr Touren im Salzburger Land

*Amazon Affiliate Link: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Wenn du clickst und etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. Du unterstützt damit das Gipfelglück Blog. Danke!

 

Kennst du das schon?

Hier kommentieren

*Mit dem Absenden akzeptierst du die Datenschutzbedingungen dieser Website. www.gipfel-glueck.de/datenschutz

Komm in die Gipfelglück Seilschaft.

1 x im Monat 1 Newsletter, mehr Tipps und exklusive Insider-Geschichten. Hier kostenlos anmelden.