Südtirol zwischen Winter und Frühling: Schlern, Seiser Alm und Bozen

Eine kleine Reise im Frühling ist das Richtige, wenn vor deiner Haustür noch viel zu viel Schnee liegt und er einfach nicht schmelzen will. Aber wohin reisen? Von den Kanaren oder Mallorca im Frühling schwärmen immer viele, da ist dann schon richtig Frühling, wenn man sich im Chiemgau noch wie im tiefsten Winter fühlt. Aber auf spanische Inseln gelangt man mit dem Flugzeug… was mir derzeit ja ein schlechtes Gewissen bereitet.

Als Alternative fiel mir eine Region ein, wo ich immer hinfahren kann. Ohne fliegen zu müssen. Eine Region, die ich in dieser seltsamen Zwischensaison zwischen Winter und Frühling noch nicht kenne. Dort, wo “der Süden” beginnt, das süße Leben:

Endlich ohne Schnee - Wanderweg in Südtirol im Frühling
Endlich ohne Schnee – Wanderweg in Südtirol im Frühling

Ein langes Südtirol-Wochenende im Frühling, das klingt doch perfekt. Und es ist perfekt für alle, die entspannt ein paar Tage raus aus dem Alltag wollen, ohne Menschenmassen, mit Bergen, mit Schneeresten, aber auch mit einem Frühling, der sich schon ein wenig wie Sommer anfühlt.

Werbehinweise: Diese Reise wurde teilweise unterstützt von Salewa und IDM Südtirol – Alto Adige. Der Artikel enthält Affiliate Links*/**.

Gipfelglück-Selfie auf der Seiser Alm | Frühling in Südtirol
Gipfelglück-Selfie auf der Seiser Alm | Frühling in Südtirol

Meine Neugier, meine Kindheitserinnerungen und die ewige endlose Reise-Wunschliste führen mich in die Gegend rund um den Schlern. In diesem Reisebericht erzähle ich dir von der Seiser Alm, von den kleinen Dörfern am Fuße des Schlern, ungewöhnlich leer und verschlafen in dieser Jahreszeit, und schließlich von Bozen, von einem Südtiroler, den ich schon sehr lange einmal besuchen wollte: Ötzi, der Mann aus dem Eis.

In Südtirol blühen die Bäume! Lieblings-Anblick nach langen dunklen Wintern.
In Südtirol blühen die Bäume! Lieblings-Anblick nach langen dunklen Wintern.

Frühling in Südtirol: Frühlingswandern

Es ist so herrlich. Wandern ohne Schneeschuhe, ohne Lawinengefahr, ohne Mütze, Handschuhe und Tee. Die Wegmarkierungen und Wegweiser gut sichtbar, lila Blümchen rechts und links, die Sonne warm im Gesicht, flache Schuhe tragen und ein T-Shirt, Pfade und Steige statt Forstwege. In der Ferne sieht man die schneebedeckten Zacken der Dolomiten. Ja, weiter oben ist auch in Südtirol noch Schnee aber unten, auf 1.000 oder 1.200 m Höhe, da ist Frühling – größtenteils. Nachts friert es noch und dort, wo tags die Sonne den Schnee schmilzt, findet man am Morgen spiegelglatte Eisplatten. Grödel mitnehmen schadet also nicht.

Schneereste beim Frühlings-Wandern in Südtirol
Schneereste beim Frühlings-Wandern in Südtirol

Hütten legen ihr Sommerkleid an. Weit reicht der Blick von der herrlichen Terrasse der Malga Hofer (Hofer Alpl) bis hinüber zu den Ötztaler Alpen.

Ein erfrischendes Skiwasser auf der Terrasse der Hofer Alp | Frühling in Südtirol
Ein erfrischendes Skiwasser auf der Terrasse des Hofer Alpl | Frühling in Südtirol

Im Dunklen blinken dir die Lichter von Bozen weit unten entgegen, drinnen wirst du mit allerköstlichstem Hütten-Essen verwöhnt, von Heusuppe über Knödel bis Kaiserschmarrn. Und das Frühstück krönt die herzliche Gastfreundschaft, bevor du die Wanderschuhe anziehst und dich wieder auf den Weg machst.

Heusuppe beim Hofer Alpl Abendessen | Frühling in Südtirol
Heusuppe beim Hofer Alpl Abendessen | Frühling in Südtirol

Südtirol-Frühlings-Tipp: Hofer Alpl auf 1.364 m. Erreichbar z.B. vom Parkplatz Moarmühle zwischen Völs am Schlern und Ums nur rund 400 Hm Forstweg bis zur Hütte. Von dort gemütlich am Fuß der Hammerwand bis nach Ums oder zum Völser Weiher, zu einer späteren Jahreszeit von hier steiler hinauf zum Schlern und zum Gipfel der Hammerwand.

Frühling in Südtirol: Winterwanderung auf der Seiseralm von Saltria zur Zallinger Hütte

Bei meinem Samstags-Ausflug auf die Seiser Alm lande ich dann doch noch einmal im Schnee. Die Lifte im Skigebiet fahren noch – aber auch auf der Seiser Alm ist Nebensaison und ich finde tatsächlich eine sehr einsame Ecke für meine Schneewanderung mit unvergleichlichen Ausblicken. Von Seis geht es mit der Gondel der Seiser Alm Bahn über 800 Hm hinauf auf 1.825 m auf die größte Hochalm Europas. Nicht weit von der Bergstation entfernt befindet sich die Bushaltestelle Compatsch (Obacht, in der Nebensaison eingeschränkter Fahrplan!), mit dem Bus geht es in 10 Minuten über die Hochalm bis zur Haltestelle Saltria (1.700 m).

Und ab da ist Ruhe.

Nur ein paar Vögel singen ihre Frühlings-Lieder. Zunächst wandere ich auf schneefreiem Forstweg immer in Richtung Langkofel und Plattkofel. Das ist Südtirol! Mag die Seiser Alm auch Ähnlichkeit haben mit der Winklmoos-Alm im Chiemgau, die Dolomiten sind halt doch die Dolomiten! Nach rund 40 Minuten taucht rechts ein breiter präparierter Winter-Wanderweg auf. Fest gewalzt, so dass man ihn mit Bergschuhen, ohne Schneeschuhe, relativ gut gehen kann. Relativ, weil die Frühlings-Sonne gnadenlos herunterscheint und den Schnee sulzig werden lässt. Aber es geht gerade noch.

Blick zur Langkofelscharte von der Seiser Alm aus. | Südtirol im Frühling
Blick zur Langkofelscharte von der Seiser Alm aus. | Südtirol im Frühling

Der Weg ist mit orangefarbenen Kreisen markiert und strebt in einem weiten Bogen zunächst auf die Langkofelscharte zu, dreht dann nach rechts Richtung Plattkofel und führt mich an einigen Almhütten vorbei quasi von hinten zur Zallinger Hütte auf 2.100 m. Nur einem einzigen anderen Wanderer begegne ich, die Einsamkeit hat erst an der Hütte eine Ende.

Und was für eine Hütte ist die Zallinger Hütte! Auf der großen Terrasse ist es sehr sonnig und warm genug zum Draußen sitzen. Nicht mehr Plattkofel und Schlern hat man nun im Blick sondern auch noch die Zacken des Rosengartens. Fast alles ist noch tief verschneit in diesem Teil der Seiser Alm.

Blick von der Zallinger Hütte auf der Seiser Alm zum Rosengarten. | Frühling in Südtirol
Blick von der Zallinger Hütte auf der Seiser Alm zum Rosengarten. | Frühling in Südtirol

Rote Bete Knödel stehen ruck zuck vor mir und Hollerlimo, selbstverständlich ist auch noch Zeit für einen Cappucino. Körper und Seele genießen es so sehr in der warmen Sonne zu sitzen.

Rote Bete Knödl auf der Zallinger Hütte | Frühling in Südtirol
Rote Bete Knödl auf der Zallinger Hütte | Frühling in Südtirol

Der Rückweg geht direkt nach Saltria zurück, an der kleinen Kirche vorbei, über den Weg, der im Winter Schlittenbahn ist. Jetzt aber würde man mit Schlitten schon nach wenigen Metern stecken bleiben – der Frühling hat den Weg erreicht.

Und so herrlich die kleine Wanderung nun auch war – es reicht mit dem Schnee, ich freue mich auf die blühenden Bäume unten im Tal, auf Flipflops statt schweren Bergschuhen, es ist Zeit für den Frühling.

Winter oder Frühling oder beides? Im März auf der Seiser Alm in Südtirol
Winter oder Frühling oder beides? Im März auf der Seiser Alm in Südtirol

 

Frühling in Südtirol: Südtiroler Dörfchen mit Schlernblick – Völs am Schlern, Ums, Kastelruth, Seis

Im Nachhinein hätte ich die vielen kleinen Dörfchen unter dem Schlern am liebsten mit dem Fahrrad nacheinander abgefahren. Anscheinend war der Teil meines Gehirns, der fürs Packen und die Reiseplanung zuständig ist, aber noch nicht im Frühlingsmodus angekommen.

Seis und der Schlern | Frühling in Südtirol
Seis und der Schlern | Frühling in Südtirol

In der Nebensaison ist es aber mit dem Auto sehr entspannt, zwischen Ums, Völs, Seis und Kastelruth herum zu fahren. Man sieht zwar große Parkhäuser, Sommer-Beschilderung, Hotels, Pensionen und Cafés – doch zwischen Winter und Sommer sind kaum Urlauber unterwegs. Parkplätze sind überall frei und irgendwo findet sich immer jemand, der dir einen Cappuccino verkauft.

Kreisverkehr Völs am Schlern. Hinterm Brenner schmeckt er noch besser, der Cappucino. | Frühling in Südtirol
Am Kreisverkehr in Völs am Schlern auf 880 m. Hinterm Brenner schmeckt er einfach besser, der Cappucino. | Frühling in Südtirol

Von deinem Platz im Café überblickst du meist alles Wichtige: die Kirche, ein paar enge Gassen, blühende Forsythien, und immer ziehen die mächtigen Wände des Schlern alle Blicke auf sich. Im Sommer hätten die Füße ja gar keine Ruhe und würden nur rauf rauf rauf rufen. Aber im Frühling… da sitzt du halt auch einfach mal da und schaust den seltenen Autos zu, die vorbei fahren.

Abends ist Stille. Bis der Hahn kräht und Kaffeeduft deine Nase kitzelt.

Südtirol-Frühlings-Tipp: von Bozen nach Völs am Schlern ca 17 km und 600 Hm. Von Völs nach Ums 3 km, nach Seis 7 km und von dort nach Kastelruth noch mal 3,5 km. Im Sommer unbedingt Fahrrad statt Auto, oder Bus fahren.

Hoch über Bozen und über dem Eisacktal und doch nur eine halbe Stunde entfernt vom Trubel der Stadt | Frühling in Südtirol

Frühling in Südtirol: Ötzi und Dolce Vita in Bozen

Der Sonntag in Bozen fühlt sich an wie Sommer. Kaum füllen Sonnenstrahlen den Walther-Platz mit Licht und Wärme, sind alle Plätze in den Cafés rund um die Statue von Walther von der Vogelweide belegt.

Vogelweide am Waltherplatz in Bozen | Frühling in Südtirol
Walther von der Vogelweide am Waltherplatz in Bozen | Frühling in Südtirol

Ich habe zunächst noch etwas anderes vor, vor dem Kaffeetrinken. Ich will ins Dunkle eines Museums und in eine kalte Gletscherwelt – zum Ötzi ins Archäologie Museum.

Auch hier macht sich die Nebensaison bezahlt, das Ticket im Vorverkauf reservieren ist unnötig, kein Gedränge an den Schaukästen, kein Schlange am kleinen Guckloch, durch das man die Mumie des berühmten Bergmenschen betrachten kann. Ötzis Geschichte ist ungeheuer faszinierend, wie Wanderer ihn fanden, wie er nach Innsbruck gelangte und schließlich nach Bozen, was man alles bei ihm fand 5.000 Jahre nach seinem Tod und was WissenschaftlerInnen über ihn herausgefunden haben. Dass er ermordet wurde, was er zuletzt gegessen hatte, seine Blutgruppe und Augenfarbe. Dass er mit diesen Schuhen überhaupt in den Ötztaler Alpen herumspazieren konnte! Auf ca 3.200 m wurde er gefunden…

So lief er in den Ötztaler Bergen herum...und wurde umgebracht. Ötzi im Archäologischen Museum Bozen.
So lief er in den Ötztaler Bergen herum…und wurde umgebracht. Ötzi im Archäologischen Museum Bozen.

Aber warum wurde er ermordet? Wir werden es nie erfahren, aber Frank Schlößer hat sich im Roman “Der letzte Pfeil” etwas Passendes ausgedacht, siehe meinen Buchtipp hier.

Südtirol-Frühlings-Tipp: Südtiroler Archäologie Museum Bozen in der Museum Straße 43, Eintritt 9 Euro und sehr lohnenswert! Den Cappuccino am Walther-Platz trinkt man da, wo man einen freien Stuhl und Tisch findet, im Loacker Café gibt ziemlich leckere Waffeln dazu!

Frühstück in Bozen - Waffeln und Cappucino | Frühling in Südtirol
Frühstück in Bozen – Waffeln und Cappucino | Frühling in Südtirol

Fazit

Man muss nicht unbedingt fliegen, wenn man den Frühling genießen will! In der Nebensaison siehst du Südtirol noch mal von einer anderen Seite. Südtirol kann ich persönlich einfach zu jeder Jahrezeit genießen!

 

Datum der Reise: 28. bis 31. März 2019

Alle Höhenangaben aus diversen Info-Broschüren und touristischen Karten sowie aus der Kompass Wanderkarte Nr. 54 Bozen und Umgebung (hier bei Amazon bestellen**)

 

Sonnenuntergang Hofer Alpl | Frühling in Südtirol
Sonnenuntergang Hofer Alpl | Frühling in Südtirol

Weiterlesen

Mehr Gipfelglück in Südtirol zum Beispiel: Marmolata im Sommer | Mareiter Stein im Herbst | Eisacktal im Winter

Mehr vom Frühling in den Bergen

Offizielle Südtirol Infos: www.suedtirol.info

 

Mit Get your Guide Bozen erkunden *

 

*Get your Guide Affiliate Link: Wenn du clickst und eine Tour buchst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. Du unterstützt damit das Gipfelglück Blog. Danke!

**Amazon Affiliate Link: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Wenn du clickst und etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. Du unterstützt damit das Gipfelglück Blog. Danke!

Pin Mich:
Südtirol zwischen Frühling und Winter - Seiser Alm, Schlern, Bozen
Südtirol zwischen Frühling und Winter – Seiser Alm, Schlern, Bozen
Bolzano ~ Bozen | Frühling in Südtirol
Bolzano ~ Bozen | Frühling in Südtirol
Wander Wegweiser auf der Seiser Alm
Aus der Reihe “wen man halt so trifft unterwegs”. Quasimodo, eine Bauchtänzerin und ein Kind mit Handy in der Hand?
Typische Schlern-Ansicht in Südtirol
Typische Schlern-Ansicht beim Wandern auf der Seiser Alm in Südtirol
Stefanie Dehler
Folgt mir:

Stefanie Dehler

Herausgeberin des Gipfelglück Blogs - seit 2011 eine Sammlung von persönlichen Erfahrungen beim Wandern, Bergsteigen, Radlfahren und Reisen, im Chiemgau, in den Alpen, weltweit.
Mit einer Vorliebe für Höhenmeter, Kuchen, Bier, Bücher, Yoga und Weit-Weg-Unterwegs-Sein.
Stefanie Dehler
Folgt mir:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.