Eine Hacienda zwischen Vulkanen: im Cotopaxi Nationalpark in Ecuador

Am Rande des Cotopaxi Nationalparks in Ecuador, auf 3.600 m Höhe, nur 10 Autominuten zum nördlichen Eingang des Cotopaxi Nationalpark, finden Ecuador Reisende die Hacienda El Porvenir. Ein gemütliches Nest, eine sichere Höhle in rauher, einsamer Landschaft, einfacher freundlicher Luxus inmitten von Vulkanen – ein Fleckchen Erde ganz nach meinem Geschmack, wie du dir vorstellen kannst.

Vulkane am Horizont, Blumen überall | Paramo Hochebene, Ecuador
Vulkane am Horizont, Blumen überall | Páramo Hochebene, Ecuador

Die Hacienda El Porvenir ist ideal zum Akklimatisieren, wenn du große Gipfelziele in Ecuador anpeilst, aber auch ideal zum Abschalten und Runterkommen nach hektischen Tagen in der Stadt und Stress im Alltag – der ja meistens in den letzten Tagen vor einer Reise am größten ist.

Hacienda El Porvenir | Ecuador
Hacienda El Porvenir | Ecuador

Werbehinweis: Ich war auf der Hacienda und im Cotopaxi Nationalpark auf Einladung des Reiseveranstalters Erlebe Fernreisen, der die 3 Tage/ 2 Nächte als Reisebaustein “Hazienda und Lamas beim Cotopaxi” anbietet. Der Artikel enthält außerdem Affiliate Links*.

Von den Vulkanen in Ecuador hatte ich vor der Reise eine klare Vorstellung, ich liebe Vulkane, ich wollte schon immer ins Land von Chimborazo, Cayambe und Cotopaxi reisen. Von der Páramo Hochebene hatte ich vorher noch nie gehört, und dass die Hacienda kein Geheimtipp ist sondern sogar im Lonely Planet steht, das habe ich erst sehr viel später erfahren.

So wild und rauh die Páramo Hochebene auch ist – es ist unglaublich, wie viel hier blüht und wächst, auf rund 4.000 m Höhe am Äquator! Wenn man überlegt, dass bei uns auf 1.700 m höchstens noch Gras zu finden ist! Mehr Details zur Páramo Hochebene findest du in der englischen Wikipedia, der Artikel ist sehr viel ausführlicher als der deutsche.

Blumen und Vulkane, in der Paramo Hochebene in der Nähe des Cotopaxi Nationalparks in Ecuador
Blumen und Vulkane, in der Páramo Hochebene in der Nähe des Cotopaxi Nationalparks in Ecuador

Luxusurlaub mag für manche goldene Wasserhähne bedeuten, oder irgendwelche edlen Kapselkaffeeautomaten, oder ein Hauch von Nichts auf einem sternedekorierten Restaurantteller. Für andere, vielleicht für dich?, ist Luxus, wenn du abends eine Wärmflasche in deinem Bett vorfindest, wenn salziges Popcorn, geröstete Maiskörner, Naranjilla Saft und selbstgemachtes Vanilleeis zu deinem Abendessen gehören, wenn dein Urlaubsdomizil eigene Wanderwege rund ums Grundstück ausgeschildert hat, auf denen du einige Stunden allein unter Vulkanen herumstreunen kannst.

Nur du, dein Buch und der Wind: im Schaukelstuhl vor der Hacienda El Porvenir in Ecuador
Nur du, dein Buch und der Wind: im Schaukelstuhl vor der Hacienda El Porvenir in Ecuador

Natürlich ist es äußerst schade, dass ich zu wenig Zeit hatte, um auf den Cotopaxi oder einen anderen Viertausender zu gehen, es schmerzt noch immer in meiner Seele. Aber es ist wie es ist, und die Zeit auf der Hacienda und im Cotopaxi Nationalpark waren sehr besonders und erfüllen mich mit Dankbarkeit.

[Kurzer Einschub – warum zu wenig Zeit? Ich hatte 3 Wochen Zeit für Ecuador, zusammen mit Freundin und Bloggerkollegin Alex wollte ich koloniale Städte sehen, Vulkane und die Galapagos Inseln. Alles war toll und eindrucksvoll, ich würde auf nichts verzichten wollen, aber für einen Viertausender hätte ich einfach noch eine Woche mehr Zeit gebraucht…]

Hier also 4 Highlights aus 3 Tagen Cotopaxi Nationalpark:

Blick zum Cotopaxi von der Hacienda El Porvenir | Paramo Hochebene, Ecuador
Blick zum Cotopaxi von der Hacienda El Porvenir | Páramo Hochebene, Ecuador

Unterwegs im Cotopaxi Nationalpark

Hals des Mondes heißt der Name Cotopaxi übersetzt. Er ist mit 5.897 m der zweithöchste Berg Ecuadors (nach dem Chimborazo) und einer der höchsten aktiven Vulkane der Welt. 1802 versuchte Alexander von Humboldt die Erstbesteigung des Cotopaxi, erfolgreich war aber erst 1872 Wilhelm Reiß, ein deutscher Forschungsreisender und Vulkanologe.

Seine Form ist perfekt doch der Gipfel des Cotopaxi wird viel zu oft von Wolken umhüllt. Das Klima auf über 5.000 m ist speziell. Umso mehr Begeisterung kommt auf, wenn er sich zeigt in all seiner Pracht, mit schneeweißer Kuppe vor knallblauem Hintergrund. Umgeben von einer flachen Hochebene, karg und doch voller Blüten in allen Farben, Moos und Flechten in Miniatur Kunst. Und alle paar Kilometer entfernt ein anderer Vulkan.

Blumen vor dem Cotopaxi | Cotopaxi Nationalpark, Ecuador
Blumen vor dem Cotopaxi | Cotopaxi Nationalpark, Ecuador

Besonders schön ist der Blick vom kleinen See “Laguna Limpiopungo” aus, sowohl zum Cotopaxi als auch zum Rumiñahui. Es gibt einen einfachen 2,5 km langen Wanderweg um den See zu mehreren Plattformen zum Vögel beobachten.

Laguna Limpiopungo und Vulkan Ruminahui im Cotopaxi Nationalpark, Ecuador
Laguna Limpiopungo und Vulkan Rumiñahui im Cotopaxi Nationalpark, Ecuador
Cotopaxi in Sicht - unterwegs im Nationalpark | Ecuador
Cotopaxi in Sicht – unterwegs im Nationalpark | Ecuador

Unsere Hacienda El Povenir ist zwar knapp außerhalb des Nationalparks gelegen, aber auch von ihren beschilderten Wanderpfaden und den landwirtschaftlichen Fahrwegen aus kann man immer wieder einen Blick auf den Cotopaxi – und seine Nachbar-Vulkane – erhaschen. Der rote Weg beispielsweise führt auf eine Gratkante, vorbei an Kakteen, mit fantastischem Blick über die weite Ebene hin zum Sincholgua. Der gelbe Weg führt zu einem kleinen Wasserfall, selber nicht sehr spektakulär, der Pfad aber um so mehr – die Ruhe und die Weite, auch die Höhe (die Hacienda liegt auf 3.600 m).

Bewohner der Paramo Hochebene | Ecuador
Bewohner der Páramo Hochebene | Ecuador

Du kommst an Kühen und Pferden vorbei, streifst durch hüfthohes Gras, die vielen Blumen kannst du mit dem kleinen Handbuch der Hacienda bestimmen, der Wind pfeift angenehm um dich und durch dich. Ein perfekter Ort zum Akklimatisieren, zum Ankommen auf Dreieinhalbtausend Metern, um den Atem an die dünne Luft zu gewöhnen und die Füße an ein langsames Tempo. Die Probleme des Alltags bekommen eine neue Perspektive, oder du denkst einfach mal an Nichts. Und hast keine Ahnung, wie du diese Landschaft später mal im Blog beschreiben sollst.

Wanderweg an der Hacienda El Porvenir | Ecuador
Wanderweg an der Hacienda El Porvenir | Ecuador

Nicht weit vom südlichen, dem Haupteingang des Nationalparks, gibt es ein kleines Besucherzentrum, das Museo Mariscal Sucre. Ideal für unseren Guide Patricio, all sein Wissen loszuwerden, über die Vulkane Ecuadors, die Tierwelt, die Veränderung der Landschaft und der Menschen im Nationalpark und seiner Umgebung. Das schockierendste: ein Bild des Cotopaxi mit seinen Gletschern 20 Jahre früher …plötzlich sind auch hier Gletscherrückgang und Klimawandel nicht nur Worte, sondern deutlich sichtbar und mit akuten Veränderungen und Gefahren verhaftet, etwa was die Trinkwasservorräte angeht.

Museo Mariscal Sucre, schockierend und traurig: Gletscherrückgang am Cotopaxi in den letzten 20 Jahren. | Ecuador
Museo Mariscal Sucre, schockierend und traurig: Gletscherrückgang am Cotopaxi in den letzten 20 Jahren. | Ecuador

Zur Hütte am Cotopaxi: Refugio José Rivas 4.864m

Wenn schon kein #Gipfelglück dann wenigstens #Hüttenglück: Das Refugio José Rivas liegt hoch, auf 4.864 m, durch den Parkplatz auf 4.500 m und einen leichten Wanderweg ist sie aber einfach zu erreichen (akklimatisiert sollte man halt sein). Im Grunde gibt es zwei Wege – den “Sendero Zig Zag”, flacher, länger, mehr dem Wind ausgesetzt, und die Direttissima, in gerader Linie hinauf zur Hütte. (Die Höhenangaben sind äußerst unterschiedlich, jede Quelle besagt etwas anderes.)

Der Weg zum Gipfel des Cotopaxi, zu finden im Refugio José Rivas | Ecuador
Der Weg zum Gipfel des Cotopaxi, zu finden im Refugio José Rivas | Ecuador
Wegweiser zum Zigzag-Weg, der flachere, windigere Weg zur Cotopaxi-Hütte | Ecuador
Wegweiser zum Zigzag-Weg, der flachere, windigere Weg zur Cotopaxi-Hütte | Ecuador

Das Wetter – keine Überraschung – ist äußerst wechselhaft, nach Nebelphasen und Sonne piesackt uns dann Schneeregen auf dem Zigzagweg. Unser Guide versorgt uns mit Cocatee und Cocabonbons, alle Erklärungen zum Vulkanismus am Cotopaxi, zu Lava und Schlacke verschiebt er auf den windstillen Abstiegsweg. Er legt immer wieder Pausen ein, was zu meinem Geh-Rhythmus leider gar nicht passt, und so benötigen wir fast 1 Stunde für die rund 250 Höhenmeter. Langsam gehen ist wichtig an Bergen wie diesen!

Refugio José Rivas - die Hütte am Cotopaxi | Ecuador
Refugio José Rivas – die Hütte am Cotopaxi | Ecuador

Viel zu früh erreichen wir die Hütte, viel lieber würde ich noch weitergehen. Noch 200 Hm bis zum Gletscherrand… Doch es tut auch gut, aus dem Wind raus zu sein, eine heiße Schokolade zu trinken und die Wände zu bestaunen, die über und über mit Flaggen vergangener Cotopaxi Expeditionen zugehängt sind. Und mit Flaggen deutscher Fußball-Vereine…

Hüttenglück in Ecuador- heiße Schokolade im Refugio Jose Rivas am Cotopaxi
Hüttenglück in Ecuador- heiße Schokolade im Refugio José Rivas am Cotopaxi
Erinnerungen an vergangene Cotopaxi Expeditionen im Refugio José Ribas in Ecuador
Erinnerungen an vergangene Cotopaxi Expeditionen im Refugio José Ribas in Ecuador

Im weichen Vulkansand in der Direttissima geht der Abstieg zurück zum Parkplatz ruckzuck. Eine wirkliche Bergtour darfst du bei diesem Ausflug nicht erwarten, aber das Refugio José Rivas ist schon ein besonderer Ort und bei wenig Zeit in Ecuador lohnt es sich auf jeden Fall.
Ein tollen Bericht zur Gipfeltour auf den Cotopaxi gibts im Puriy Blog.

Im Abstieg von der Cotopaxi Hütte - Sand, Staub, Asche, Lava, 100 Grautöne, Vulkan-Liebe! | Ecuador
Im Abstieg von der Cotopaxi Hütte – Sand, Staub, Asche, Lava, 100 Grautöne, Vulkan-Liebe! | Ecuador
Nur nicht höhenkrank werden! Vorbeugung, Symtome uvm als Info für Bergsteiger auf dem Weg zum Cotopaxi | Ecuador
Nur nicht höhenkrank werden! Vorbeugung, Symptome uvm als Info für Bergsteiger auf dem Weg zum Cotopaxi | Ecuador

Mit dem Pferd zum Rumiñahui

Chagras nennen sich die Cowboys der Páramo Hochebene, eine Hacienda ist schließlich ein großer Bauernhof, auf deutsch gesagt, ein Bauernhof mit viel Land drumherum. Reit-unerfahrene Gäste begleitet Guide Rafael, selbst ein Chagra, der vor allem spanisch spricht und sich bestens auf internationale Zeichensprache versteht. Er zieht seinen Gästen einen Poncho an (gut gegen Nieselregen) und Zamarros genannte Überhosen aus Schaffell (gut gegen Dornen in hohem Gras) und setzt sie auf ein gutmütiges Pferd, das den Weg exakt kennt und sich deswegen weigert, auf irgendwelche Kommandos der Reiterin zu hören.

Wie die "chagras", die ecuadorianischen Cowboys: mit dem Pferd über die Paramo Hochebene in Ecudaor
Wie die “chagras”, die ecuadorianischen Cowboys: mit dem Pferd über die Páramo Hochebene in Ecudaor

Der Rhythmus zwischen dem Pferd und dir soll sein wie Salsa tanzen, und so summe ich kubanische Lieder vor mich hin, während wir durch die weiten einsamen Wiesen und Hügel zuckeln, immer auf den Rumiñahui zu (4.721 m hoch, erloschener Vulkan), bis wir zu einem Plateau kommen und Pause machen.

Gipfelglück mit Pferd, am Ordianes de los volcanes in Ecuador
Gipfelglück mit Pferd, am Ordianes de los volcanes in Ecuador

Der Blick geht weit und weiter über die Páramo Hochebene, unterbrochen nur von einzelnen Vulkanen. Unser Plateau ist eine Art Kraftplatz (Ordianes de los volcanes), unterstrichen von drei riesigen abstrakten Figuren aus Holz, die Frau, Mann und Lama darstellen. In einigen Kilometer Entfernung am Vulkan Sincholagua sehen wir Regenschauer schräg aus den Wolken rauschen, in allen Richtungen jagen die Wolken umher, mystisch und wild.

Unvergessliche Eindrücke: wild, leer, einsam, Salsamusik im Kopf | Reiten zwischen Vulkanen in Ecuador
Unvergessliche Eindrücke: wild, leer, einsam, Salsamusik im Kopf | Reiten zwischen Vulkanen in Ecuador

2 ½ Stunden später sind wir zurück auf der Hacienda, körperlich, denn im Kopf blieben die gewaltigen Eindrücke der Páramo Hochebene noch lange. Die gemütlichen Korbsessel vor dem Kamin sind perfekt geeignet die Gedanken schweifen zu lassen, über das Jetzt und Hier, den Alltag daheim, alles und nichts.

Gemütliches Wohnzimmer mit Kamin und Korbstühlen in der Hacienda | Ecuador
Gemütliches Wohnzimmer mit Kamin und Korbstühlen in der Hacienda | Ecuador

Hacienda El Porvenir

Vergleiche mit den Kleinbauern am Quilotoa Loop darf man nicht anstellen – die Besitzer der Hacienda El Povenir sind offensichtlich wohlhabende Großgrundbesitzer. Und definitiv welche mit Geschmack! Für eine Handvoll Gäste haben sie auf 3.600 m ein wundervolles Urlaubsdomizil geschaffen, das mich vom ersten Moment in seinen Bann zieht.

Engelstrompeten, 3 m hoch! Üppige Pracht auf 3600 Metern. | Ecuador
Engelstrompeten, 3 m hoch! Üppige Pracht auf 3600 Metern. | Ecuador

Rote Wände, blaue Türen, Fenster und Zäune, gemütliche Zimmer, kuschelige Ecken vorm Kamin, ein fantastisches Restaurant, excellente Guides und Sportmöglichkeiten – die Hacienda El Porvenir ist eine heimelige Unterkunft, eine sehr besondere Basis für Outdoor-Aktivitäten im Cotopaxi Nationalpark. Der Sternenhimmel bei Nacht ist unglaublich, und es ist immer so speziell, das Kreuz des Südens zu sehen! Die Hacienda ist kein reines Hotel sondern immer noch auch “richtiger Bauernhof”, auf den riesigen Weiden ringsherum stehen vor allem Rinder.

Das Team ist äußerst bemüht um die Gäste, immer ein Lächeln im Gesicht, viele im Team sprechen gut englisch, die anderen probieren trotzdem alle Fragen zu beantworten, ohne Hektik und Eile, sehr persönlich. Theoretisch kann man mit einem Bus aus Quito bis Machachi fahren, dann umsteigen und die letzten paar Kilometer laufen, oder ein Taxi nehmen. Viel angenehmer war unser Privat-Transfer, organisiert vom Reiseveranstalter Erlebe Fernreisen (im ersten Ecuador Artikel habe ich bereits darüber geschrieben), dessen Fahrer uns am Hotel in Quito abholte und bis vor die Tür der Hacienda brachte – mit allen Fotostops zwischendurch, die zwei Bloggerinnen so brauchen.

Es gibt Wlan, aber es ist so wackelig und schwach teilweise, dass es mir ganz ohne fast lieber gewesen wäre. So verbringt man so viel Zeit damit zu prüfen, ob es gerade stark genug für Instagram Fotos ist, ob auf Twitter alles durchgegangen ist etc – generell ist Wlan natürlich praktisch, aber wenn man ehrlich ist, nötig ist es an einem Ort wie diesem nicht…

Buchtipp für Ecuador

Perfekte Lektüre für Tage im Land der Vulkane Ecuadors: Die Vermessung der Welt von Daniel Kehlmann. Es handelt von Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß, zwei Genies des 19. Jahrhundertes, und ist alles andere als trockene Biographie. Humorvoll, lehrreich, gut zu lesen. In der Hacienda stellt sich bloß die Frage, ob du am Kamin liest oder draußen im Schaukelstuhl…

Du kannst das Buch hier bei Amazon bestellen*.

 

Naranjilla Saft und gerösteter Mais | Restaurant der Hacienda El Porvenir, Ecuador
Naranjilla Saft und gerösteter Mais | Restaurant der Hacienda El Porvenir, Ecuador

Höhenangaben aus Wikipedia und aus Infomaterial und Infotafeln im Nationalpark. Äußerst unterschiedliche Angaben, meine Zahlen solltst du daher nur als Richtwert sehen.

Datum der Reise: 2. bis 4. Juni 2018

PIN MICH: Vulkane und die Paramo Hochebene in Ecuador - unterwegs im Cotopaxi Nationalpark
PIN MICH: Vulkane und die Páramo Hochebene in Ecuador – unterwegs im Cotopaxi Nationalpark

Weiterlesen

Cotopaxi Besteigung im Puriy Blog

Unsere Tour durch den Cotopaxi Nationalpark bei Alex’ Blog Traveling the World

Mehr Ecuador bei Gipfelglück

Mehr Vulkane bei Gipfelglück

Website der Hacienda El Porvenir

Mehr Infos und Buchung bei Erlebe Fernreisen

Ein perfekter Film übrigens über die Hacienda ist dieser:

Spazierengehen und Vulkane beobachten. Traumurlaub! | Ecuador
Spazierengehen und Vulkane beobachten. Traumurlaub! | Ecuador
Blumen der Anden bestimmen, mit dem kleinen Handbuch der Hacienda | Ecuador
Blumen der Anden bestimmen, mit dem kleinen Handbuch der Hacienda | Ecuador
Rinder auf den Feldern der Hacienda - Alltag in Ecuador
Rinder auf den Feldern der Hacienda – Alltag in Ecuador

*Affiliate Link: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Wenn du clickst und etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass du mehr bezahlst.

Stefanie Dehler
Folgt mir:

Stefanie Dehler

Herausgeberin des Gipfelglück Blogs - seit 2011 eine Sammlung von persönlichen Erfahrungen beim Wandern, Bergsteigen, Radlfahren und Reisen, im Chiemgau, in den Alpen, weltweit.
Mit einer Vorliebe für Höhenmeter, Kuchen, Bier, Bücher, Yoga und Weit-Weg-Unterwegs-Sein.
Stefanie Dehler
Folgt mir:

Kommentare

  1. Pingback: Auf der Straße der Vulkane in Ecuador: Cotopaxi Nationalpark - Traveling the World

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.