Kleine Wanderungen im Chiemgau (1): Klausenbachklamm und Kendlmühlfilzen

Eine “ordentliche” Bergtour dauert für mich ja mindestens 1000 Höhenmeter, hat einen Gipfel und lässt sich mit einer Hütteneinkehr verbinden.

Doch manchmal ist weniger besser als gar nix, wenn man nur einen halben Tag Zeit hat, es regnet, man nicht fit ist, es zu wenig oder zu viel Schnee hat. Oder wenn man vielleicht Urlaub im Chiemgau macht und für den ersten Urlaubstag eine kleine Tour zum “Akklimatisieren” braucht.

Solche kleine Touren werde ich euch künftig immer wieder mal im Blog vorstellen, immer im Doppelpack, verbunden mit der Hoffnung, dass die Umstände dann doch häufiger für ordentliche Touren sind.

Kleine Tour 1: Moorrundweg Kendlmühlfilz bei Grassau

In der flachen Ebene zwischen Chiemsee und den ersten Bergen, am Fuß des Hochgern, kann man bequem im Hochmoor herumspazieren, im Naturschutzgebiet Kendlmühlfilzen.

Hochmoor Kendlmühlfilzen

Auf guten breiten Wegen, es besteht keine Gefahr, im Moor zu versinken. Stattdessen kann man die besondere Pflanzenwelt im Moor bestaunen, sich vom Wind den Kopf frei pusten lassen und vom Aussichtsturm dann doch sehnsüchtig Richtung Berge blicken, zum Hochgern, zur Hochplatte, zur Kampenwand.

Am Aussichtsturm mit Blick in Richtung Westen, zu den Nachbarn der Kampenwand

So flach, das ist tatsächlich ungewohnt im Chiemgau, aber herrlich, wenn es eine kleine Tour sein soll. Gut machbar mit Schnupfennase zum Beispiel! Der Weg lässt sich beliebig verlängern, zum Beispiel bis zum Museum Salz&Moor in Rottau und zum Wasserfall nebenan. Zum Kuchen essen am besten ins Kaffeehaus Grassau, Bahnhofstraße 8.

Dauer: je nach Wegwahl, ca 2,5 Stunden

Höhenmeter: fast keine

Start: Kirchplatz in Grassau, z.B. über Moosbacherstraße zum Moorrundweg

Herbsttag beim Wandern im Kendlmühlfilz
Blick über das Moor Richtung Osten zum Hochfelln

Kleine Tour 2: Premiumweg Klausenbachklamm bei Reit im Winkl

Vom Wort „Klamm“ sollte man sich hier nicht täuschen lassen, nicht die Höllentalklamm an der Zugspitze erwarten. Die Klausenbachklamm ist klein! Aber wie es sich für einen zertifizierten Premiumweg gehört, ist der Weg sehr abwechslungsreich, gut ausgeschildert und auch bei schlechtem Wetter gut zu gehen.

Almengelände an der Demelalm bei Reit im Winkl

Neben der Klamm kommt man durch Wald, am Moor vorbei und über Almengelände. Ideal, wenn das Wetter für eine alpine Bergtour nicht geeignet ist. Einkehr zum Beispiel an der Zwerchenbergalm.

In der Klausenbachklamm

Dauer: ca 2,5 Stunden

Höhenmeter: ca 330m

Start: Festsaal Reit im Winkl, ab dort beschildert

Am Weiher in Blindau
Almenland Chiemgauer Alpen

Weiterlesen:

Mehr Touren im Chiemgau

Eine weitere beliebte Moor-Wanderung: durch das Murnauer Moos

Mehr Klamm-Wanderungen: die Höllentalklamm | die Partnachklamm im Winter | die Ramblas de los Yesos in Andalusien

 

Gefallen?Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn über Facebook, Twitter oä deinen Freunden weiterempfiehlst. 

Hast du Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel? Stelle sie unten im Kommentarfeld oder über das Kontaktformular.

Du möchtest künftig keine neuen Artikel verpassen? Dann empfehle ich dir den Newsletter, werde Fan auf der Facebook Seite oder folge Gipfelglück auf Twitter oder Instagram. Einen RSS Feed gibt es natürlich auch. Danke für’s Lesen!

 

Hochmoor Mühlau bei Reit im Winkl
Stefanie Dehler
Folgt mir:

Stefanie Dehler

Herausgeberin des Gipfelglück Blogs - einer Sammlung von persönlichen Erfahrungen beim Wandern, Bergsteigen, Radlfahren und Reisen, im Chiemgau, in den Alpen, weltweit.
Mit einer Vorliebe für Höhenmeter, Kuchen, Bier, Bücher und Instagram.
Stefanie Dehler
Folgt mir:

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.