Bike & Hike Hochgern – die ruhige Variante von Ruhpolding über das Eschelmoos

Der Hochgern ist vermutlich der Berg, auf dem ich am häufigsten gewesen bin, in den Chiemgauer Alpen und überhaupt. Dennoch hat es ca 8 Jahre gedauert, bis ich mal nicht über den Normalweg von Marquartstein hinauf gegangen bin sondern seine ruhige Seite entdeckt habe!

Es war ein sonniger Pfingstsonntag, an den beiden Gipfeln des Hochgern ging es rund, doch meine Variante war herrlich ruhig, gerade die richtige Stufe anstrengend, voller kleiner Highlights. Wir reden hier dennoch nicht von einem Geheimtipp, der Weg ist von Ruhpolding aus beschildert und markiert.

Werbehinweis: Der Artikel enthält Affiliate Links* und Outtra Display Werbung**.

Blick zur Hinteralm und zum Hochfelln | Bike & Hike Hochgern von Ruhpolding
Blick zur Hinteralm und zum Hochfelln | Bike & Hike Hochgern von Ruhpolding

1.Etappe zum Hochgern: mit dem MTB von Ruhpolding ins Eschelmoos

Start für diese Tour ist tatsächlich an meiner Wohnungstür – mit dem Fahrrad geht es gemütlich die 100 Hm und 7 km bis zum Parkplatz Urschlau (ca 770m). Dort kann man sich an den Hinweistafeln die Route noch mal anschauen.

Hinweistafel am Parkplatz Urschlau | Bike & Hike übers Eschelmoos
Hinweistafel am Parkplatz Urschlau | Bike & Hike im Chiemgau übers Eschelmoos

Weiter geht’s an der Urschlauer Achen entlang ins Tal hinein, bis die Asphaltstraße sich gabelt und zum Forstweg wird. Der linke Weg führt ins Röthelmoos hinauf, wir fahren nach rechts weiter – am Eschelmoosbach entlang, am Südwesthang des Gründberg.

Wald und Schlucht. Nahezu parallel verlaufen die Wege ins Röthelmoos und ins Eschelmoos von Ruhpolding aus. | Bike & Hike zum Hochgern
Wald und Schlucht. Nahezu parallel verlaufen die Wege ins Röthelmoos und ins Eschelmoos von Ruhpolding aus. | Bike & Hike zum Hochgern

Es wird steiler und ich schalte sofort ein paar Gänge runter. Es ist aber nicht “schlimm steil”, ich merke, dass ich gut voran komme, gleichmäßig trete und noch gar nicht ans Absteigen denke. Was mich stolz macht: noch vor zwei Jahren hätte ich es niemals ohne Schieben bis ins Eschelmoos geschafft!

Es scheint sich also auszuzahlen, sich in niedrigen Gängen Forstwege hinaufzuquälen… Einerseits hat man sich das Bergab-Fahren dann auch richtig verdient, andererseits wäre es mir gerade bei dieser Tour viel zu langweilig und zäh, die 7 km ins Eschelmoos über einen breiten Forstweg zu wandern.

Halb-steile Forstwege - langweilig zu Fuß, Training mit dem Mountainbike, ein Versprechen für den Rückweg | Bike & Hike Hochgern von Ruhpolding
Halb-steile Forstwege – langweilig zu Fuß, Training mit dem Mountainbike, ein Versprechen für den Rückweg | Bike & Hike Hochgern von Ruhpolding

Aber so als Bike & Hike Variante – perfekt!

Nachdem wir einen einsamen Bauernhof passiert haben, machen wir eine kleine Pause an der Eschelmoosklause (ca auf 1.000m). Als Salzgewinnung und Holzwirtschaft noch weniger von Maschinen geprägt waren, wurde hier das Wasser gestaut um Holz Richtung Traun und dann in Richtung der Saline in Traunstein zu transportieren.

Kurzer Stop an der Eschelmoosklause, einem Relikt der Salzgewinnung frühere Zeiten | Bike & Hike Hochgern von Ruhpolding
Kurzer Stop an der Eschelmoosklause, einem Relikt der Salzgewinnung früherer Zeiten | Bike & Hike Hochgern von Ruhpolding

Der Weg zum Eschelmoos ähnelt dem Weg “nebenan” im Wappbachtal, ein Bach, Wiesen, Bäume…nur viel weniger Menschen. Fast keine. Außer uns nur ein Eichhörnchen und singende Vögel. Eine weite, einsame Almfläche öffnet sich vor uns, als wir das Eschelmoos erreichen (1.077 m). Rechts von uns ist der Hochfelln nun sichtbar, links der Hochgern, beide in ungewohnten Formen, Silhouetten und Perspektiven.

Hier lang ins Eschelmoos | Bike & Hike Hochgern von Ruhpolding
Hier lang ins Eschelmoos | Bike & Hike Hochgern von Ruhpolding
Grün-blaue Ruhe: mit dem Mountainbike ins Eschelmoos | Chiemgau, Bayern
Grün-blaue Ruhe: mit dem Mountainbike ins Eschelmoos | Chiemgau, Bayern

2.Etappe zum Hochgern: zu Fuß vom Eschelmoos zum Hochgern

So langsam bekommen wir Gesellschaft, so einige Berggeher*innen kommen aus Bergen herauf ins Eschelmoos. Wir stellen die Fahrräder ab, etwas versteckt, damit niemand auf dumme Gedanken kommt. An der Hinteralm auf 1.131 m werden bereits die Sonnenschirme aufgespannt und die Tische hergerichtet – vielversprechend, hier werden wir auf dem Rückweg sicher einkehren.

Aber erst einmal geht es jetzt zu Fuß weiter. Matschige Serpentinen durch die letzten Meter Bergwald am Rande der Waldgrenze erwarten uns. Enzian und andere Sommerblumen rechts und links, daneben ein paar Schneereste.

Frühlings-Enzian an der Bischofsfellnalm | Hochgern Bike & Hike
Frühlings-Enzian an der Bischofsfellnalm | Hochgern Bike & Hike

Wir gelangen zur Bischofsfellnalm, die Blicke schweifen über die weite offene Almlandschaft, die Sonne strahlt auf uns herab und lässt die letzten Schneereste schmelzen. Eine Überraschung wartet auf uns: Krokusse. Jede Menge Krokusse.

Krokusse im Juni auf der Bischofsfellnalm | Bike & Hike Ruhpolding
Krokusse im Juni auf der Bischofsfellnalm | Bike & Hike im Chiemgau
Leider noch geschlossen: die Bischofsfellnalm am Fuße des Hochgerns
Leider noch geschlossen: die Bischofsfellnalm am Fuße des Hochgerns

Kühe finden hier noch lange nix zum Fressen…

Ein Stück Weg ist weggebrochen; die Lawine, die ihn mitgenommen hat, müssen wir überklettern. Nun wird es steil, immerhin ist schon mal das Gipfelkreuz des Hochgern zu sehen. Der letzte Aufstieg zum Hochgern ist irgendwie immer steiler als erwartet.

Gipfelkreuz in Sicht - die letzten steilen Meter zum Hochgern
Gipfelkreuz in Sicht – die letzten steilen Meter zum Hochgern

Nach 3 ¾ Stunden erreichen wir die kleine Kreuzung, wo der “Normalweg” vom Hochgernhaus herüber kommt. Vor allem kommen viele Wanderer herüber. Noch ein paar Schritte – am “1. Gipfel”, dem mit dem Gipfelkreuz auf 1.747  m, befinden sich sicher 20 Leute. Drüben, am andern Gipfel, noch einmal 20 Leute, die im Gras sitzen. Sie schauen auf die umliegenden Berge, auf den Chiemsee, ich schaue auf die Bischofsfellnalm und freue mich, dort unten gleich wieder meine Ruhe zu haben.

Blick vom Hochgern zur Bischofsfellnalm
Blick vom Hochgern zur Bischofsfellnalm

3.Etappe: vom Hochgern über die Hinteralm zurück

Noch ein Bissen vom Brot, ein Schluck Wasser, dann machen wir uns auf den Rückweg. Es geht flott dahin, bergab, der Alm-Einkehr entgegen. Vorbei an den Krokussen, über die Lawinen, hin zum Enzian.

Und dann ist es Zeit für die Almeinkehr. Es gibt ein Weißbier alkoholfrei und fantastischen Schmandkuchen, der auf der Zunge zergeht.

Schmandkuchen und Weißbier auf der Hinteralm | Ruhpolding, Chiemgau
Schmandkuchen und Weißbier auf der Hinteralm | Ruhpolding, Chiemgau

Die Hinteralm hat diesen Sommer endlich wieder geöffnet, fast alle Tische sind belegt. Die einen kommen wie wir vom Hochgern, die anderen nur schnell von Bergen auf einen Kaffee, wieder andere sind länger unterwegs, mehrere Tage auf dem Salzalpensteig.

Nach dem Kuchen folgt das, worauf ich mich seit 6 Stunden freue: 7 km nur bergab. Das Grinsen in meinem Gesicht wird breit und breiter, der eine oder andere Jauchzer schallt durch das Tal am Eschelmoosbach.

Gemächlich rollen wir die letzten Kilometer aus, wir schaffen es vor lauter Übermut sogar, ein paar E-Biker auf dem Weg zu überholen.

Fazit: Eine Traumtour! 1100 Höhenmeter insgesamt, 14 km mit dem Fahrrad. Der Besuch am Hochgernhaus fehlt irgendwie, aber auch die trubelige Hochgernseite hat ihre ruhigen Tage. Und dann kommt halt noch ein Besuch auf dem Hochgern dazu.

Datum der Tour: 9. Juni 2019

Alle Höhenmeter aus der Alpenvereinskarte Bayerische Alpen – Chiemgauer Alpen Mitte Hochgern, Hochfelln. Du kannst die Wanderkarte hier bei Amazon bestellen*.

Berggehen im Chiemgau
Berggehen im Chiemgau
Wurzelige Wege im Chiemgau
Wurzelige Wege im Chiemgau

Weiterlesen

Hochgern von Marquartstein im Winter und hier mit Übernachtung im Sommer
Mehr Bergtouren im Chiemgau
Mehr Touren mit dem Mountainbike

Das erste Stück von Ruhpolding zum Hochgern mit dem Mountainbike
Das erste Stück von Ruhpolding zum Hochgern mit dem Mountainbike
Über die Bischofsfellnalm zum Hochgern | Bike & Hike von Ruhpolding übers Eschelmoos
Über die Bischofsfellnalm zum Hochgern | Bike & Hike von Ruhpolding übers Eschelmoos

Ausrüstung für eine Tagestour im Chiemgau – anschauen, bestellen, Gipfelglück unterstützen**

Wo Ruhe und Trubel aufeinander treffen: kurz vorm Hochgern-Gipfel | Bike & Hike von Ruhpolding übers Eschelmoos
Wo Ruhe und Trubel aufeinander treffen: kurz vorm Hochgern-Gipfel | Bike & Hike von Ruhpolding übers Eschelmoos
Ruhe und Frieden auf der Hinteralm | Ruhpolding, Chiemgau
Ruhe und Frieden auf der Hinteralm | Ruhpolding, Chiemgau
Hellgrün und grau, an der Baumgrenze findet man noch keine Sommerfarben | Bischofsfellnalm, Chiemgau
Hellgrün und grau, an der Baumgrenze findet man noch keine Sommerfarben | Bischofsfellnalm, Chiemgau

*Amazon Affiliate Link: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Wenn du clickst und etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. Du unterstützt damit das Gipfelglück Blog. Danke!
**Werbung via Outtra: Wenn du auf einen der Shops clickst, verdiene ich ein paar Cent. Für dich entstehen durch den Click keine Kosten, du unterstützt damit das Gipfelglück Blog. Danke!

Folgt mir:

Stefanie Dehler

Herausgeberin des Gipfelglück Blogs - seit 2011 eine Sammlung von persönlichen Erfahrungen beim Wandern, Bergsteigen, Radlfahren und Reisen, im Chiemgau, in den Alpen, weltweit.
Mit einer Vorliebe für Höhenmeter, Kuchen, Bier, Bücher, Yoga und Weit-Weg-Unterwegs-Sein.
Stefanie Dehler
Folgt mir:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zum Kommentieren akzeptiere bitte die Datenschutzbedingungen (sonst darf dein Kommentar nicht gespeichert und angezeigt werden)