Fernweh-Freitag (1) Wüstenwanderung Baja California

Mexikanische WüsteBaja California in Mexiko besuchte ich im September 2008, am Ende von 11 1/2 Monaten in Neuseeland und Australien. Ich wollte eigentlich nur erreichen, dass die letzten Wochen dieser langen Reise möglichst langsam vergehen würden.

Was eignet sich für dieses Vorhaben wohl besser als eine lateinamerikanische Halbinsel mit Tagestemperaturen von über 40 Grad?!

Abendstimmung Baja California

Ich saß vor allem auf schattigen Terrassen, beobachtete die Verkehrspolizisten, lauschte dem Ukulele-Gezupfe meiner neuseeländischen Freundin. Gegen mittag schlurften wir zu einer Taco-Bude zum Essen und anschließender Siesta auf einer Bank im Schatten. Abends ein Pacifico aus der Dose, später Tequila. Ein einziger Tag in Mexiko schien so lange zu dauern wie ein ganzer Monat in Neuseeland. Geld war kaum noch übrig.

Canyon Wanderung Baja California

 

Unvergesslich bleibt ein Ausflug in die Wüste in der Nähe von Mulege, erst holprige eine Jeepfahrt, dann eine Wanderung durch karge Kaktus-Landschaften, durch Canyons, an Pools vorbei und durch Flüsse, um am Ende prähistorische Höhlenmalerien bewundern zu können. Die Felsmalereien stammen aus der Zeit zwischen 1,500 und 4,500 vor Christus, liegen heute auf dem Gelände einer Ranch, gefühlt weit weit weg von jeder Zivilisation. Nur Kakteen, Felsen, mexikanische Sonne. Und Lizards, riesige gelbe Schmetterlinge, Kolibris, winzige Frösche, orange-farbene Libellen. Geier.

Canyon in Mexiko

Plötzlich hinter einer Felsnase, an einer glatten Wand, faszinierende Malereien. Einfach so am Fels, ohne Museum, ohne Alarmanlage, ohne Erklärungstafeln. Man erkennt Tiere, Handabdrücke und Krieger-Figuren. Wer weiß, vielleicht werden die auch jede Woche von mexikanischen Kindern neu gemalt?

Felsmalerei Mexico

Auf dem Rückweg zum Jeep hatten wir noch die Möglichkeit in den Canyon-Pools zu schwimmen. Dummerweise war mein Tattoo am Arm noch viel zu neu, es sollte zwei Wochen oder so nicht ins Wasser und auch eigentlich nicht unter direkte Sonneneinstrahlung. Die ließ sich nicht vermeiden, das Baden aber schon.

Wüste Baja California

Aber wahrscheinlich wäre dabei die Zeit auch viel zu schnell vergangen. Auf einem Stein sitzen und die Kakteen beobachten, das war in dem Moment viel besser.

——

Zum Fernweh-Freitag gibt es in unvorhersehbarer Unregelmäßigkeit kleine Outdoor-Abenteuer aus aller Welt zu lesen. Hintergrund hier.

Weitere Ausgaben des Fernweh-Freitags:

Die Ostküste von Australien – segeln, wandern, Städte

Inseln, Lagunen, Atolle – in Tahiti und Bora Bora

Baja California in Mexico – beim Wandern in der Wüste

British Virgin Islands – Segeln in der Karibik

Andalusien – ganz ohne Wanderschuhe
———

——-

Gefallen?Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn über Facebook, Twitter oä deinen Freunden weiterempfiehlst. 

Hast du Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel? Stelle sie unten im Kommentarfeld oder über das Kontaktformular.

Du möchtest künftig keine neuen Artikel verpassen? Dann empfehle ich dir den neuen Newsletter, das WhatsApp Abonnement, werde Fan auf der Facebook Seite oder folge Gipfelglück auf Twitter oder Instagram. Einen RSS Feed gibt es natürlich auch. Danke für’s Lesen!

Stefanie Dehler
Folgt mir:

Stefanie Dehler

Herausgeberin des Gipfelglück Blogs - einer Sammlung von persönlichen Erfahrungen beim Wandern, Bergsteigen, Radlfahren und Reisen, im Chiemgau, in den Alpen, weltweit.
Mit einer Vorliebe für Höhenmeter, Kuchen, Bier, Bücher und Instagram.
Stefanie Dehler
Folgt mir:

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.