Fröttmaninger Berg und Nördliche Isarauen: MTB-Runde für den Sommer in München

Mit dem MTB in den nördlichen Isarauen
Mit dem MTB in den nördlichen Isarauen

Sommer in der Stadt heißt für mich rein in den Biergarten – oder aber: raus aus der Stadt. Über die Biergärten habe ich letztes Jahr schon mal geschrieben, deswegen geht es heute – als Beitrag zur sommerlichen Blogparade von muenchen.de – ums Mountainbiken.

Ich stelle euch eine MTB Runde im Norden von München vor, die mir immer wieder Spaß macht und auf der sich Mountainbike Anfänger ideal an bergauf, bergab und Trail fahren herantasten können.

Und selbstverständlich lässt sich die Tour mit dem ein oder anderen Biergartenbesuch verbinden!

Startpunkt kann überall im Englischen Garten sein, oder an der U-Bahn Alte Heide (U6 nach Garching). Erstes Etappenziel ist der Aumeister Biergarten, wo sich ein Päuschen immer lohnt. Man quert anschließend die Straße, fährt an Wiesen und Spielplätzen vorbei Richtung BR und am Ende der Floriansmühlstraße auf den Waldweg. Hier beginnen dann schon die nördlichen Isarauen, auch wenn man auf dem breiten Weg erst einmal nichts von der Isar sieht.

Durch den Englischen Garten mit seinen Badeplätzen...
Durch den Englischen Garten mit seinen Badeplätzen…
...zum Aumeister Biergarten
…zum Aumeister Biergarten

Mountainbike Training am Fröttmaninger Berg

Für einen Abstecher mit Aussicht und ein paar Höhenmetern folgt man den Schildern zum Fröttmaninger Berg, der Weg ist nicht zu verfehlen, im Zweifelsfall immer Richtung Windrad. Der Wald spuckt einen an der Moschee und der nervigsten Ampel der Stadt aus, es dauert selbst mit Knopf drücken ewig, bis es grün ist und sicher genug die Freisinger Landstraße zu überqueren.

Fahrrad Wegweiser zum Fröttmaninger Berg
Fahrrad Wegweiser zum Fröttmaninger Berg

Hinauf zum Fröttmaninger Berg merkt man durchaus, dass es steil bergauf geht, ganz schön steil, wenn man nur die flachen Radlwege der Innenstadt gewohnt ist. Zum Glück kann man immer wieder auf einem Flachstück kurz verschnaufen, und je öfter man zum “Gipfel” fährt, desto leichter wird es tatsächlich. Im Hochsommer kommen die Brennesseln noch als Schwierigkeit hinzu, bei manchen Wegabschnitten sollte man schön in der Mitte des Weges fahren, oder lange Hosen anziehen…

Am Windrad angekommen genießt man kurz die Aussicht, aufs Fußballstadion, auf die Münchner Hausberge, auf den nördlichen Teil der Stadt.

Ziel fast erreicht: die letzten Meter zum Windrad am Fröttmaninger Berg
Ziel fast erreicht: die letzten Meter zum Windrad am Fröttmaninger Berg
Blick vom Fröttmaninger Berg auf München
Blick vom Fröttmaninger Berg auf München
Blick vom Fröttmaninger Berg auf die Allianz Arena
Blick vom Fröttmaninger Berg auf die Allianz Arena

Für erfahrene Mountainbiker ist die nächste Etappe wahrscheinlich ein Witz, aber querfeldein, mehr oder weniger weglos ist für Anfänger eine echte Herausforderung, die ein wenig Mut erfordert, bei der aber wenig passieren kann. Zwei Grashänge und zum Schluss ein Pfad gerade breit genug für einen Reifen, der Blick würde auf Arena und ein kleines Kircherl fallen, wäre man nicht so auf den Weg konzentriert, jeder Muskel des Körpers angespannt, die Bremsen quietschen (und qualmen vermutlich…), am Ende bemerkt man plötzlich ein breites Grinsen im Gesicht.

Mountainbike Abfahrt vom Fröttmaninger Berg (1)
Mountainbike Abfahrt vom Fröttmaninger Berg (1)
Mountainbike Abfahrt vom Fröttmaninger Berg (2)
Mountainbike Abfahrt vom Fröttmaninger Berg (2)
Mountainbike Abfahrt vom Fröttmaninger Berg (3)
Mountainbike Abfahrt vom Fröttmaninger Berg (3)

Ein wirklich gutes Training, das mit jeder Fahrt besser wird, und wer es ernst meint mit dem Training, kann dann einfach den Fröttmaninger Berg noch mal hoch und wieder runter biken. Anschließend nehme ich immer den gleichen Weg zurück Richtung Isar, die ich über die Brücke in der Nähe der Autobahnbrücke überquere, dann geht es hinunter zum “Strand”.

Über die Isar
Über die Isar
An der Isar im Münchner Norden
An der Isar im Münchner Norden

Hier könnte man übrigens zum Feringasee und Unterföhringer See abbiegen, davon habe ich hier in „Mit dem Fahrrad im Münchner Nord-Osten“ schon einmal geschrieben.

MTB-Trails in den Nördlichen Isarauen

Im Frühling ist der Trail am Isarufer flussaufwärts am besten zu fahren. Im Sommer ist er teils sehr zugewachsen, hier sind einfach weniger Radler unterwegs als auf den Isartrails im Süden der Stadt. Auch dieser Wegabschnitt ist für erfahrene Biker keine große Herausforderung, Anfänger werden hier aber den großen Spaß am Trailfahren entdecken.

Eingang zum Isartrail im Sommer
Eingang zum Isartrail im Sommer
So lernt man Trails fahren
So lernt man Trails fahren

Der Weg ist größtenteils sehr schmal aber einfach, nur an wenigen Stellen besteht bei hoher Geschwindigkeit die Gefahr in die Isar zu fallen. Es geht um Kurven und über Wurzeln, über kleine Wassergräben und querliegende Baumstämme muss man das Radl halt tragen. Im Sommer kommt man an vielen Badestellen vorbei, Baden bedeutet meist aber, das Leute bis zu den Knien im Wasser herumstehen, Bierflasche in der Hand. Aber immer wenige, ohne Lärm und Trubel. Heißt aber auch: Obacht, Fußgänger auf dem Trail.

Wem der Trail zu viel wird, der kann auf den breiten (langweiligen) Radlweg ausweichen.

Auch das MTB Tragen über solche Hindernisse muss man üben
Auch das MTB Tragen über solche Hindernisse muss man üben
Der "normale" Rad- und Wanderweg an der Isar
Der „normale“ Rad- und Wanderweg an der Isar

Oder einfach immer weiter fahren und jedes Zeitgefühl verlieren.

Ein kleiner Pflichtstop ist immer am Sorgen-Wegschreib-Häusl. Es schaut aus wie eine Bushaltestelle im Gebüsch, ist aber ein besonderer Ort für alle mit Sorgen und Nöten. Sie können sich hinsetzen und in ein Buch anonym ihre Sorgen niederschreiben und damit Abstand gewinnen, den Kopf frei bekommen, einen Teil der Sorgen abladen. Ich habe noch nie einen anderen Menschen am Häusl getroffen, im Buch stehen aber immer neue kurze und lange Einträge, und indem man sie liest und an die Schreiber denkt, gibt man ihnen ein wenig Unterstützung und Kraft, denke ich mir immer. Und nie ist es hier schmutzig, eklig oder böswillig zerstört! (Mehr dazu hier in einem älteren Artikel aus dem Merkur)

Das Sorgen-Weg-Schreib-Häusl
Das Sorgen-Weg-Schreib-Häusl

Der restliche Rückweg hängt davon ab, wo man „Feierabend“ machen möchte, ob am Chinesischen Turm, am Seehaus, am Aumeister…ich nehme oft den Weg über das Föhringer Wehr oder schon die hübsche St. Emmeran Brücke, fahre am Schwammerlweiher zurück nach Schwabing. Aber für das Ende einer Radltour während des „Sommers in der Stadt“ hat ja jeder so seine Geheimtipps…

Über die St. Emmeranbrücke
Über die St. Emmeranbrücke

Ein Tipp noch für sommerliche Fahrten – abends nach Zecken absuchen lassen. Bayern ist gefährdetes Gebiet, auf dieser Tour streift man häufig Gräser und Büsche und es ist besser, mögliche Viehcher gleich zu finden.

 

Weiterlesen

Eine Variante der Tour ist im Buch Feierabend Radeln Rund um München zu finden.

GPS Tracks und andere Varianten am besten bei GPSies suchen.

Mehr München bei Gipfelglück

Mehr Fahrrad-Themen bei Gipfelglück

Mehr Mountainbiken für Anfänger bei Gipfelglück:

Samerberg Runde im Chiemgau

Kranzberg Runde bei Mittenwald

Weltwald bei Freising

Hirschberg Runde am Tegernsee

Fahrtraining im Bikepark Lenggries

Gefallen?Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn über Facebook, Twitter oä deinen Freunden weiterempfiehlst. 

Hast du Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel? Stelle sie unten im Kommentarfeld oder über das Kontaktformular.

Du möchtest künftig keine neuen Artikel verpassen? Dann empfehle ich dir den neuen Newsletter, werde Fan auf der Facebook Seite oder folge Gipfelglück auf Twitter oder Instagram. Oder Snapchat! Einen RSS Feed gibt es natürlich auch. Danke für’s Lesen!

Stefanie Dehler
Folgt mir:

Stefanie Dehler

Herausgeberin des Gipfelglück Blogs - einer Sammlung von persönlichen Erfahrungen beim Wandern, Bergsteigen, Radlfahren und Reisen, im Chiemgau, in den Alpen, weltweit.
Mit einer Vorliebe für Höhenmeter, Kuchen, Bier, Bücher und Instagram.
Stefanie Dehler
Folgt mir:

4 Comments

  1. Liebe Stafanie,

    so cool! Danke für diesen Tipp – werde ich Junior weiterreichen, der hat seit einem Handballcamp seine „Leidenschaft“ fürs Radeln entdeckt und möchte sich für die nächste Saison konditionell fit machen. Das Schöne an deiner Tour ist, dass sie bei uns ganz nahe dran ist – also, einfach nur perfekt!

    Merci!
    Herzlich,
    Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.