Die Kranzberg Runde: eine Mountainbike Tour für Anfänger

kranzberg mountainbike tourMeine erste Tour in Bayern mit dem neuen Mountainbike liegt jetzt schon einige Wochen zurück. Auf der Suche nach einer MTB Tour für Anfänger mit Gipfel und mit Berghütte fand ich an mehreren Stellen die Kranzberg Runde bei Mittenwald. 620 Höhenmeter gab meine Beschreibung an, 17,5km in der Länge, Einkehr im Kranzberghaus, vorbei an zwei Seen, und das Urteil „sehr leicht“.

10 Prozent Steigungen bis man nach 12km den Gipfel erreicht hat, das empfand ich alles andere als „sehr leicht“, aber die eigene Bergradl-Kondition hat wohl wenig mit MTB Tourenbeschreibungen zu tun. Ich habe halt geschoben, wenn meine Lunge dem Kollaps zu nahe war. Zwar war ich eigentlich allein unterwegs – damit niemand das Schieben und Kollabieren mitbekommen würde – doch leider waren noch zwei andere Biker auf der Strecke unterwegs, Touristen auch noch, die das ganze Elend in ihren Pausen mitbekamen.

kranzberg mit dem Mountainbike

Aber: Kondition muss man sich halt auf dem Bergradl erst mal aufbauen, und die Abfahrten sind große Motivation, sich einen Berg hinaufzuquälen! 4km mir bergab, über Wiesenpfade und ein wenig Asphalt, das macht so Spaß und ist eine großartige neue „Berg-Disziplin“ für mich, und somit kann ich die Kranzberg-Runde bei Mittenwald allen Mountainbike Anfängern sehr empfehlen.

Das Bergradl auf seiner ersten Berghütte
Das Bergradl auf seiner ersten Berghütte

 

Doch von vorn: die Beschreibung in „Das Mountainbike-Buch Richtig gute Touren und neue Trails in den Bergen um Garmisch-Partenkirchen“ von Jürgen Kiermeier (eine Rezension folgt) schlägt die Parkplätze an der Tennisanlage von Mittenwald (auf 911m) zum Auto abstellen vor, das Tages-Parkticket kostet 3 Euro. Die ersten paar Minuten geht es zum Einrollen relativ eben auf Asphalt, doch schon zum Lautersee hinauf heißt es runterschalten und Zähne zusammenbeißen. Erfahrene Mountainbiker würden hier nur mal müde gähnen aber Erfahrung sammeln ist am Anfang äußerst mühsam…

Lautersee bei Mittenwald
Lautersee bei Mittenwald

Auch wenn dann ein paar Regentropfen fallen: beim gemütlichen entlang radeln am Lautersee und am Ferchensee (auf 1.060m) kann ich die Tour bereits genießen. Die Landschaft ist herrlich, der Weg aber so breit und einfach, dass mir Wandern hier keinen Spaß machen würde. Mit dem Radl kommt man schneller vorwärts und empfindet die Forstwege als gar nicht so wild. Zumindest  bis es hinter dem See dann steiler wird. Lange Steigungen, ein paar Kurven, Schotter, nicht enden wollende Geraden – für Anfänger mühsam, während die Beschreibung im Buch meint, man könne sich während dem Fahren hier sogar noch unterhalten! Meine Lungen und meine Oberschenkel geben ihr bestes, aber zwischendurch ist Schieben die beste Lösung.

Ferchensee im Karwendel
Ferchensee im Karwendel

 

Bis das Steile endlich ein Ende hat und der erste Trailspaß beginnt: es ist flacher, der Weg endlich schmal, geht zwischen den Bäumen hindurch, durch Schlamm und Gras und über Wurzeln, an der schwierigsten Stelle muss man um eine Kurve fahren und eine schmale kleine Brücke über einen Bach treffen. Ein einfacher Trail, mit Vorzeichen, welch großer Spaß das in Zukunft noch werden wird.

MTB Trails am Kranzberg

 

Dann kommt man aus dem Wald heraus, überblickt die Hochfläche des Hohen Kranzbergs mit ganz schön vielen Menschen einerseits, eingerahmt von feinen Karwendelgipfeln andererseits.

Kranzberg Plateau im Karwendel

Aufgrund der vielen Wanderer (=Leute, die zu Fuß von der Mittelstation heraufgegangen sind) schiebe ich die letzten Meter zum Kranzberggipfel – und bin etwas enttäuscht: der erste Mountainbike Gipfel, auf 1.391m, hat kein Gipfelkreuz! Nur viele Menschen und moderne rückenschonende Liegebänke.

Kranzberg Gipfel im Karwendel

 

Es ist eh ziemlich grau und windig, da scheint die (windgeschützte) Terrasse des Kranzberghauses die bessere Alternative. Vor allem Dank des Kuchens! Hollerschorle trinken und endlich die Beine ausstrecken… Die zwei oben erwähnten Touristen sind plötzlich auch wieder da und lassen sich von mir fotografieren – sie erwähnen meine Konditionsschwäche mit keinem Wort aber er weiß, was sie denken.

Kuchen Pause im Kranzberghaus

 

Am Kranzberghaus beginnt der erste große Test für die Bremsen des neuen Bergradls, auf der steilen Asphaltstrecke traue ich mich nicht so ganz das Radl einfach laufen zu lassen. Hinter dem Wirtshaus St. Anton geht es dann links in die Wiesen hinein, nun läufts richtig gut, zu Fuß langweilige Strecken bekommen mit dem Radl einen ganz anderen Charakter.

endlich bergab...
endlich bergab…

Mitten durch Mittenwald geht es zurück zum Parkplatz, an vielen Cafés und Restaurants vorbei, an der großen Geige, und während die anderen Leute Eis schleckend herumspazieren, fangen die Oberschenkel an zu zwicken und die Mundwinkel bleiben einfach oben hängen und wollen so gar nicht mehr in die Ausgangsposition zurück.

Mittenwald
Mittenwald

Fazit: Die Kranzberg-Runde ist eine feine Tour für Mountainbike Anfänger, sehr abwechslungsreich, auf einem Weg, den man zu Fuß größtenteils langweilig fände. Für Anfänger anstrengend, aber nicht unmöglich. Die Aussicht auf Karwendel und Wetterstein war nicht optimal, ist an guten Tagen aber wohl grandios.

Alle Höhenangaben aus oben erwähntem Mountainbike Buch.

Zu Fuß wärs ganz schön langweilig...
Zu Fuß wärs ganz schön langweilig…

Mehr Mountainbike Touren für Anfänger in Bayern

Durch den Weltwald bei Freising

 

Mehr Infos zur Gegend in den Reisetipps fürs Karwendel

 

——-

Gefallen?Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn über Facebook, Twitter oä deinen Freunden weiterempfiehlst. 

Hast du Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel? Stelle Sie unten im Kommentarfeld oder über das Kontaktformular.

Du möchtest künftig keine neuen Artikel verpassen? Dann empfehle ich dir das WhatsApp Abonnement, werde Fan auf der Facebook Seite oder folge Gipfelglück auf Twitter oder Instagram. Einen RSS Feed gibt es natürlich auch. Danke für’s Lesen!

 

Stefanie Dehler
Folgt mir:

Stefanie Dehler

Herausgeberin des Gipfelglück Blogs - einer Sammlung von persönlichen Erfahrungen beim Wandern, Bergsteigen, Radlfahren und Reisen, im Chiemgau, in den Alpen, weltweit.
Mit einer Vorliebe für Höhenmeter, Kuchen, Bier, Bücher und Instagram.
Stefanie Dehler
Folgt mir:

2 Comments

  1. Auf diese „leichten Anfängertouren“ sind wir bei einem unserer Urlaube in den Ammergauer Alpen auch schon mal reingefallen.
    Als Rheinländer ist man diese leichten Steigungen ja überhaupt nicht gewohnt. Ich kann verstehen, dass du das eine oder andere Mal geschoben hast. Das ist mir nicht anders gegangen.
    Aber Wege wie auf dem 6.Bild entschädigen dann doch für einiges, und es macht da dann auch deutlich mehr Spaß!
    Viel Spaß noch mit deinem Rad und ich bin gespannt auf ganz neue Radl-Gipfelglück-Eindrücke! :-)

    • Stefanie Dehler

      Leicht und schwer ist immer so eine Sache – wie ich einen Berg einschätze, kann bei anderen ganz anders sein, sie können es als viel leichter oder viel schwerer empfinden. Da überlege ich beim Schreiben hier oft sehr lange, wie ich etwas ausdrücke…
      Und was das Rheinland angeht – am Rheinsteig ist es viiiiel steiler als alles in München, so pauschal kann man das gar nicht sagen :)
      Und die nächsten Eindrücke sind schon in Arbeit, 2 Artikel sind halb fertig und kommen bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.