Home bergaufbergab 10 Dinge, die glücklich(er) machen – Folge 31 [enthält Werbung]

10 Dinge, die glücklich(er) machen – Folge 31 [enthält Werbung]

von Stefanie Dehler
0 Kommentar

Schlafen, arbeiten, laufen, essen, lesen. Wenn einem Monat die großen Highlights fehlen, müssen mal wieder die berühmten kleinen Dinge ran, damit es im Rückblick doch wieder ein guter war.

Ich bin erstaunlich motiviert für Sport im Moment und gehe recht häufig laufen. Neben aktiv kochen und backen finde ich es derzeit auch interessant, mich in der Theorie mit Ernährung zu beschäftigen. Von beidem gibt es hier viel zu lesen für dich, außerdem kommt mein Werbepartner diesen Monat aus dem Bereich Ernährung und hält für dich ein spezielles Angebot bereit.

Werbehinweis: Der Artikel enthält bezahlte Werbung und Affiliate Links*. Findest du Inspiration, findest du Gefallen an diesem Artikel und diesem Blog? Lade mich auf einen Kaffee ein!

Newsletter abo

1.Salzburg

Ein Ausflug nach Salzburg ist immer eine gute Idee, wenn ich mal einen Tag ohne Schnee brauche, raus aus dem Dorf und dem Alltag. Beim Februarbesuch (geprägt von Geocachen, Rumbummeln und einem Kinobesuch) hat sich Salzburg in besonders schönem Licht gezeigt, blauer Himmel, kalte frische Luft, leuchtende Farben. Meine Salzburg Reisetipps sind wieder ein paar Absätze länger geworden und ich hoffe, dass der Artikel jetzt bald auch fertig zum Veröffentlichen sein wird. 

Salzburg Skyline
Skyline von Salzburg mit Salzach an einem sonnigen Wintertag.

2.Vitamine und Mineralstoffe mit Athletic Greens [Werbung]

Der Werbepartner dieser Ausgabe kommt aus dem Bereich Nahrungsergänzungsmittel und heißt Athletic Greens. Das Prinzip von Athletic Greens ist, schon vor dem Frühstück mit einem Getränk alle wichtigen Vitamine, Mineralien und sonstige Nährstoffe aufzunehmen, die wir für einen gesunden Körper brauchen um fit für den Alltag – und fit für die Berge zu sein. 

Ich habe mir in den letzten Wochen zum Testen jeden Morgen einen Löffel grünes Pulver in einem Shaker mit 250 ml Wasser gemixt, was ein schäumendes Getränk in einer Farbe ergibt, die schon gesund und frisch aussieht. Das auf nüchternen Magen zu trinken, das ist gewöhnungsbedürftig, aber tatsächlich hatte ich mich schnell daran gewöhnt.

Nun kann ich nach ein paar Wochen natürlich nicht sagen, dass sich durch diesen Drink am Morgen mein Leben, meine Gesundheit, mein Körper völlig verändert haben – keine Ahnung, da kommen so viele Faktoren zusammen, Stress, Schlaf, Sport, Ernährung… und ich werde hier auch nicht von Wunderwirkungen berichten. Ich fand es durchaus interessant, mich mit Athletic Greens zu beschäftigen, mit der Geschichte und den Inhaltsstoffen, mit der Idee, dass man mit dem täglichen Getränk dem Körper eine große Menge an Nährstoffen gibt, ohne quasi Buch führen zu müssen, welche Nüsse, welche Gemüse man noch essen muss um auf täglich oder wöchentlich empfohlene Mengen zu kommen (siehe dazu auch Glücklichmacher Nr. 5 unten). Für jeglichen Sport braucht man einen fitten Körper, dabei hilft Training, Schlaf und Ernährung – deswegen finde ich die Idee von Athletic Greens sehr interessant.

Zusammenfassend noch ein Zitat von Athletic Greens :

Ein einziger Messlöffel AG1 ist vollgepackt mit 75 Vitaminen, Mineralstoffen, Botanicals, lebenden Kulturen und weiteren Inhaltsstoffen aus echten Lebensmitteln, die vor allem wenn du unterwegs bist deine Nährstofflücken schließen, einmal am Tag, jeden Tag. AG1 kann nahezu alle anderen Supplements ersetzen und unterstützt viele Gesundheitsbereiche. Die Pulverform von AG1 unterstützt eine effiziente Aufnahme im Körper.

Auf der Grundlage der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse wählt Athletic Greens einige der am bioverfügbarsten Formen jedes Nährstoffs in AG1 aus, um die höchstmögliche Qualität und den größtmöglichen Wert zu liefern.

Gesundheit sollte ganzheitlich betrachtet werden. Athletic Greens möchte jede:n einzelne:n dazu inspirieren, die eigene Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen, sich gesund und ausgewogen zu ernähren und sich täglich mit wichtigen Nährstoffen Gutes zu tun.

Athletic Greens

Angebot: AG1 von Athletic Greens wird im Abo verkauft. Alle Gipfelglück Leserinnen und Leser erhalten als Neukund:in eine Willkommensbox inklusive Aufbewahrungsdose und Shaker zur Monatspackung dazu sowie 1 KOSTENLOSEN Jahresvorrat Vitamin D3 & K2 und 5 praktische Travel Packs zu jeder ersten Abo-Bestellung. Alle Details und Bestellmöglichkeiten findest du auf athleticgreens.com/gipfelglueck.

Wichtiger Hinweis des Produzenten: Bitte achte auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Für beste Ergebnisse täglich einen Messlöffel (12g) in kaltes Wasser auflösen und konsumieren. Außer Reichweite von Kindern aufbewahren. Schwangere und Stillende werden gebeten, vor dem Konsum jeglicher Nahrungsergänzungsmittel medizinisches Fachpersonal zu konsultieren. Die tägliche Mengenempfehlung nicht überschreiten.

Athletic Greens AG1
Werbung: jede Menge Vitamine und Nährstoffe mit Athletic Greens AG1 .

3.Tulpen

Vermutlich habe ich Tulpen schon öfter erwähnt, aber ich freue mich immer so sehr, wenn es sie zu kaufen gibt. Sie bringen die schönsten Farben ins weißgrauschwarz des Winters. (Und wer hier schon sehr lange mitliest, wird merken, dass die Farben rot und gelb der ersten Tulpen kein Zufall sind sondern auf meine Eishockey-Fan-Vergangenheit anspielen!).

Endlich wieder Tulpen
Endlich wieder Tulpen!

4.Laufen und Geocachen

Im nördlichen Landkreis Traunstein liegt generell weniger Schnee und wenn, ist er früher verschwunden als bei uns im südlichen Teil. Was es im Winter einfach macht, aus dem Schnee zu verschwinden.

Ich habe einen Samstag im Februar dazu genutzt, ein erstes Mal mit einem (kleinen, leichten) Rucksack laufen zu gehen und laufen mit geocachen zu verbinden. Kreuz und quer durch ein kleines Waldstück in der Nähe von Traunstein ging es, über breite Forstwege und kleine Trails zwischen den Bäumen und am sonnigen Waldrand entlang.

Immer wieder für einen Geocache stoppen hat zwar Spaß gemacht, aber es ist schwer damit, einen guten Lauf-Rhythmus zu finden. Es war eine gute Erfahrung und die schneebedeckten Bayerischen Alpen am Horizont bildeten eine wirklich schöne Kulisse und Kontrast zum herrlich grünen Gras.

Geocache und Laufen
Neue Kombinationen ausprobieren macht glücklich. Wie laufen mit geocachen.

5.Ernährungstipp: 30 verschiedene Pflanzen pro Woche

Genug Nährstoffe und Vitamine, wie soll das funktionieren, wenn man noch nie wie oben erwähnt einen Nährstoff Drink probiert hat? Bei vielen Expert:innen habe ich davon gelesen, dass man 30 verschiedene Pflanzen pro Woche essen soll, Obst, Gemüse, Nüsse, Hülsenfrüchte usw (wobei ich noch nicht 100% verstanden habe, was alles zählt und in welchen Mengen). Dies soll gewährleisten, dass man alle notwendigen Nährstoffe und Vitamine aus den unterschiedlichsten Quellen über die Nahrung aufnimmt.

Ich habe 30 noch nicht geschafft oder mich ernsthaft bemüht, aber habe die letzten Wochen im Handy in einer Notiz aufgeschrieben, was so in meinem Magen gelandet ist – und es sind problemlos immer über 20. Salat mit vielen Zutaten, zu jedem Frühstücks-Müsli ein anderes Obst, eine Handvoll Nüsse im Salat, auch jeden Tag eine andere Sorte… Es gibt schon viele Wege, die 30 zu erreichen.

Schmackhafter und abwechslungsreicher als ein Nährstoffdrink, aber auch sehr viel mühseliger und aufwändiger. Interessant auf jeden Fall!

6.Buchtipp: Coasting

Ums Laufen geht es auch im Buch Coasting. Elise Downing heißt die Autorin, die ohne große Vorbereitung, ohne große Lauferfahrung beschließt einmal rund um England, Wales und Schottland zu laufen, immer die Küste entlang. Sie übernachtet in unzähligen Gästezimmern und im Zelt, rennt allein und in Gesellschaft, auf Straßen und Trails, viele Monate lang, immer weiter am Meer entlang, bis sie irgendwann zurück in London ist.

Manchmal rollt man mit den Augen – warum hat sie vorher nicht gelernt, wie man Landkarten liest? Warum schleppt sie einen Zauberwürfel mit? Warum tut sie sich monatelang diesen Schweiß und Dreck und Schmerz an?

Wenn man bei Elise Downing auf die Ernähung schaut -das hat wenig mit ausgewogen und pflanzenbasiert zu tun: Kuchen und Fish & Chips heißt die Devise! Das Lesen macht viel Spaß und ist sehr inspirierend, auch wenn man selber nicht plant die britische Küste entlang zu rennen.

Hier kannst du Coasting von Elise Downing bei Amazon bestellen*, oder hol es dir in deiner Lieblings-Buchhandlung.

7.Laufen auf Schnee

Ein weiteres Lauf-Experiment: laufen komplett auf Schnee. Es gibt zum Teil Winterwanderwege, die nicht geräumt werden sondern gewalzt, glatt und fest sind wie eine Langlauf-Skating-Loipe.

Und die eignen sich als wirklich gute Laufunterlage, wenn der Schnee nicht zu weich und nicht vereist ist. Ich bin noch immer über mich selbst überrascht, wie oft ich in den letzten Wochen laufen war, wie sich auch im Winter dafür Zeit finden lässt (ich sage nur Mittagspause im Home Office!) und wie sich der Körper ans Laufen in der Kälte gewöhnt.

Geschwindigkeit, Strecke, Häufigkeit, darauf schaue ich kaum. Was mir wichtig ist: mindestens ein Lauf in der Woche und mindestens ein Mal pro Monat einen 5 Kilometer Lauf. Beste Vorbereitung aufs Laufen, wenn irgendwann aller Schnee wieder weg sein wird, die Temperaturen wieder höher und wenn die Lunge wieder mit angenehm warmer Luft arbeiten darf. Wenn es dann ein 10er werden soll pro Monat…

Selfie beim Laufen im Schnee
Ein Selfie von der Laufrunde auf Schnee.

8.Podcast Kale & Cake

Der Podcast von Sinah Diepold hat das Essen zumindest auch im Namen, aber in der Folge, die ich dir empfehlen will, geht es um etwas ganz anderes. Unter dem Titel „Darf ich überhaupt noch reisen?“ spricht sie über Ökotourismus, über Tourismus, der gut verträglich für die Natur ist und für die Menschen, die dort leben, wohin die Urlauber:innen kommen wollen. Das konkrete Beispiel ist der Chumbe Island Coral Park, eine private Insel vor Sansibar/ Tanzania, wo sehr auf das Gleichgewicht von Natur, Einheimischen, Gästen geachtet wird. Für eine win-win-win Situation. Die Podcastfolge ist nicht nur super interessant – du wirst definitv anschließend nach Chumbe reisen wollen.

Im Podcast generell geht es um sehr abwechslungsreiche Themen und Interview Partner:innen, um Yoga, Nachhaltigkeit und persönliche Weiterentwicklung.

Hier kannst du die Folge des Kale & Cake Podcast direkt bei Spotify anhören (evtl dazu alle Cookies erst aktivieren):

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

9.Krapfen

Vitamine und Nährstoffe muss man manchmal auch ignorieren. Vor allem, wenn man in Oberbayern lebt und die Bäckereien zwischen Neujahr und Aschermittwoch Krapfen verkaufen. Berliner, Kräppel, egal wie sie heißen, Hauptsache, sie sind von der Sorte Bienenstich oder Eierlikör oder Cappucino oder Germknödel. Ein paar Stunden später darfs dann auch wieder Brokkoli sein. Ergänzt sicht gut, glaub mir.

10.Leserinnen und Leser

Last but not least. Es war nicht lebensbedrohlich, wie vieles andere in den letzten zwei Jahren, aber durchaus traurig zu sehen, dass kaum noch jemand Interesse an Reise-Themen hatte, an Reiseberichten, an Tipps, Empfehlungen, an Geschichten, die Vorfreude auf eine gerade gebuchte Reise machen.

Wie schön, dass sich das jetzt anscheinend endlich wieder ändert! Insgesamt mehr Leserinnen und Leser für das Gipfelglück Blog, mehr neue Abonnent:innen für den Newsletter, und mehr Zugriffe auf Artikel über Ecuador, Kanada, Nepal, Italien usw. Ich freue mich sehr! Und hoffe, dass die Ukraine-Russland-Krise oder neue Coronavirus-Varianten nicht alles wieder über den Haufen werfen sondern wir zu unbeschwerten Reisen in nah und fern aufbrechen können.

Weiterlesen


Amazon Affiliate Link: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Wenn du clickst und etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision, ohne dass du mehr bezahlst. Du unterstützt damit das Gipfelglück Blog. Danke!

Kennst du das schon?

Hier kommentieren

*Mit dem Absenden akzeptierst du die Datenschutzbedingungen dieser Website. www.gipfel-glueck.de/datenschutz